In einem 2 Wochen Island Roadtrip die Insel einmal zu umrunden und dabei die meisten Highlights mitzunehmen ist nicht sehr schwer, wenn man auf der Ringstraße bleibt. Wenn man aber auch noch durch Islands Hochland fahren möchte, ist es gar nicht so einfach eine geeignete Reiseroute durch Island zu finden.

Wir haben daher bei der Recherche für unsere Island Rundreise geschaut, welche Pisten auch mit einem bezahlbaren Geländewagen zu fahren sind und uns daraus eine Island Reiseroute fürs Hochland gebastelt. 

Das Hochland in Island ist viel einsamer und ruhiger als der Rest Islands. Die meisten Touristen bleiben in der Region um Reykjavik oder fahren allein auf der Ringstraße durch Island. Wollt ihr es etwas abenteuerlicher, fahrt gerne mit Allradwagen durch wüsten-ähnliche Gegenden und wollt spektakuläre Landschaften erleben, dann kommt ihr ums Hochland nicht rum.

Aufgrund der Corona-Pandemie konnten wir leider unseren Island Roadtrip 2020 doch nicht antreten. Da wir die ganzen Informationen aber schon recherchiert hatten, haben wir Euch trotzdem einen ausführlichen Island Reisebericht erstellt und hoffen, dass ihr hier nützliche Informationen findet.

Island Hochland Reiseroute

Nachdem wir lange recherchiert haben, wie eine Reiseroute durch das Hochland Islands aussehen kann, haben wir festgestellt, dass es gar nicht so einfach ist eine passende Route zu finden. Es gibt zwar sehr viele Straßen bzw. Pisten in Island, die durch Islands Hochland führen. Aber sehr viele davon sind für normale Allradwagen nicht oder nur unter größten Schwierigkeiten passierbar. Ähnliches haben wir bisher nur auf unserem Roadtrip durch Nord-Argentinien erlebt.

Oft braucht man einen sündhaft teuren Geländewagen, um in die entlegensten Gebiete Islands zu kommen. Da dies für die meisten Leute auf Ihrem Island Roadtrip nicht möglich ist, haben wir uns bei unserer Island Reiseroute auf Hochlandpisten beschränkt, die auch mit einem normalen Allradwagen (z.B. Dacia Duster) zu befahren sind. Aber auch wenn wir diese Routen als “befahrbar” einschätzen heißt es natürlich nicht, dass es immer möglich oder komplett ungefährlich ist.

Island Hochland Reiseroute

Man sollte auf jeder Hochlandpiste (F-Road) immer sehr vorsichtig sein und insbesondere bei Furten (Flussdurchquerungen) immer vorher schauen, wie tief die Furt wirklich ist.

Schäden, die beim Furten von Flüssen entstehen, sind bei den meisten Mietwagenanbietern in Island nicht versichert! Es gibt nur einen Anbieter, der hierfür eine Versicherung anbietet. Welcher das ist, seht ihr in unserem Artikel zur Buchung eines Mietwagens in Island:

Welchen Mietwagen brauche ich für Islands Hochland?

Es gibt nur 2 Hochland-Pisten, die Island komplett durchqueren – die F35 und die F26. Alle anderen F-Roads machen nur einen kleinen Teil von Islands Hochland befahrbar. Die F35 (die offiziell auch gar keine richtige Hochlandstraße mehr ist) haben wir in unsere Island Reiseroute integriert. Sie könnte aber auch gut ersetzt werden durch die fast parallel verlaufende F26.

In unserem Island Reisebericht haben wir alle Stationen, die das Befahren einer Hochlandpiste (F-Road) beinhalten, mit dem Begriff “Hochlandpiste” gekennzeichnet. Auf diesen Strecken kommt ihr nur mit einem Allradfahrzeug/Geändewagen weiter.

Alle anderen Strecken auf der Island Reiseroute könnt ihr genauso gut mit einem normalen Mietwagen befahren und braucht keinen speziellen Allradwagen (4WD=Allradantrieb) dafür.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Den richtigen Mietwagen für den Island Roadtrip

Den passenden Mietwagen für eine Rundreise durch Island könnt ihr am besten beim deutschen Anbieter billiger-mietwagen.de* buchen oder beim Island-Spezialisten Northbound.is*. Dort findet ihr auch Campervans, Wohnwagen und Geländewagen mit Dachzelt.

Campervans und Geländewagen mit Dachzelt mieten

Campervans bei Northbound.is mieten*

Island Mietwagen beim deutschen Anbieter billiger-mietwagen.de

Island Mietwagen bei billiger-mietwagen.de mieten*

Zu der Auswahl des besten Mietwagens für eine Island Rundreise haben wir auch einen eigenen Artikel geschrieben:

Reiseführer für Eure Island Rundreise

Island Roadtrip | 14 Tage traumhafte Rundreise inkl. Hochland

Trotz der vielen Informationen, die man in Blogs und auf anderen Webseiten findet, haben wir immer einen richtigen Reiseführer dabei. Sei es nun wegen der Landkarten oder weiterer Detailinformationen. Wir finden ein richtiger Reiseführer hilft uns oft bei der Recherche und auch bei der Rundreise vor Ort.

Wir nehmen meistens einen von Lonely Planet. Und auch bei der Vorbereitung unserer Island Hochland Rundreise haben wir uns auf den Island Reiseführer von diesem Anbieter verlassen.

Den Island Reiseführer von Lonely Planet kaufen*

Tag 1 | von Reykjavik bis nach Vik

An Eurem ersten Tag holt ihr Euren Mietwagen ab und kauft erstmal etwas Proviant ein. Ihr könntet Euch an diesem ersten Tag auch die Hauptstadt Islands anschauen und etwas durch die Straßen Reykjaviks schlendern. Wenn ihr etwas Zeit zum Ankommen und Akklimatisieren benötigt, dann könnt ihr das gerne machen.

Wir würden Euch aber eher empfehlen Euch auf die Natur-Highlights Islands zu konzentrieren und somit direkt aufzumachen in die Natur. Das heutige Tagesziel wird die Stadt Vik sein. Auf dem Weg könnt ihr die spektakulären Wasserfälle Seljalandsfoss, Glufrafoss und Skógafoss im Süden der Insel besichtigen.

Seljalandsfoss

Dieser Wasserfall ist einer der bekanntesten Islands und ist berühmt dafür, dass man hier auch hinter den Wasserfall gelangen kann und damit eine tolle Fotoperspektive hat. Der Seljalandsfoss liegt direkt an der Abzweigung Richtung Þórsmörk (wo ihr übrigens nur mit einem Superjeep bei einer geführten Tour* hinkommt) nur unweit der Ringstraße.

Der Wasserfall stürzt hier 66 Meter in die Tiefe und wird vom Gletscher Eyjafjallajökull gespeist, der 2010 spektakulär den Flugverkehr in ganz Europa lahm legte. Ein Besuch ist übrigens Abends besonders reizvoll, da die Sonne dann wunderbar positioniert ist, wenn ihr hinter dem Wasserfall steht.

Glufrafoss

Der Glufrafoss (oder auch Gljúfrabúi ) befindet sich nur wenige Meter entfernt und ihr solltet am besten Gummistiefel und eine Regenjacke dabei haben. Ihr müsst nämlich durch einen kleinen Canyon direkt durchs Wasser laufen, um zum Wasserfall zu gelangen.

Skógafoss

Der Skógafoss ist ein Must-Do auf Eurer Island-Rundreise. Das besondere an diesem Wasserfall ist, dass ihr bis zum Fuß des Skógafoss laufen könnt und somit wirklich tolle Aufnahmen bekommt.

Der Skógafoss ergisst sich auf einer Breite von 25 Meter bis zu 60 Meter in die Tiefe und bietet dabei besonders tolle Fotomotive, wenn ihr nah ran geht bzw. auch mit der Kamera nah ran zoomt.

Fimmvörðuháls Wanderung

Östlich des Wasserfalls führt der berühmte Trekkingpfad Fimmvörðuháls hinauf zum Pass Fimmvörðuháls und weiter nach Þórsmörk. Diese Wanderung ist mit 25 km Länge nicht ohne, aber wenn ihr Interesse habt, dann schaut doch bei unseren Freunden von trekkingtrails.de vorbei.

Dort erhaltet ihr weitere Informationen zur Wanderung: Alle Infos zur Fimmvoerduhals Wanderung.

Die Wanderung wird normalerweise in 2 Tagen gelaufen, weil sie dementsprechend anstrengend ist. Ziel ist der Campingplatz von Þórsmörk von wo ihr per Bus zurück zur Ringstraße kommt. Ihr könnt die Wanderung auch in einem Tag schaffen, indem ihr entweder sehr schnell seid oder ihr nur bis zur Mitte der Wanderung, bis zu den Fimmvoerduhals Hütten (ca. 8km), lauft und dann umkehrt.

🏨 Übernachtung

An diesem Tag könnt ihr in der Nähe von Vik übernachten. Ihr könnt dazu entweder einen Campingplätz ansteuern oder euch in ein nettes Hotel einbuchen.

Empfehlung für einen Campingplatz

Der Campingplatz ist idyllisch gelegen und bietet Zeltplätze und auch Holzhütten mit etwas mehr Komfort.

Empfehlung für Hotels in Vik

Budget-Hotel

Einfache Unterkunft mit einfachem, sauberen Doppelzimmer. Ab 68€ pro Nacht

Das preiswerte Puffin Hostel in Vik*

Luxus Hotel mit allem Schnick & Schnack

Das Hotel Vík í Mýrdal hat super schicke Zimmer und jeden Pipapo, den ihr Euch denken könnt. Ab 140€ pro Nacht

Das luxuriöse Hotel Vik*

Tag 2 | Über Hochlandpiste F210 zum Landmannalaugar

Hochland

Heute fahrt ihr zurück Richtung Reykjavik, um kurz hinter Hvolsvöllur auf die F264 und dann bei Keldur auf die Panoramastraße F210 abzubiegen. Dies ist die erste Hochlandpiste auf dieser Island Reiseroute und auch eine recht anspruchsvolle. Es kommen einige Furten auf Euch zu und ihr solltet bei jeder Furt wirklich vorsichtig sein und im schlimmsten Fall vorher zu Fuß durchlaufen bzw. umkehren. Ihr riskiert sonst Euren Versicherungsschutz und im schlimmsten Fall Euer Leben!

Ihr kommt auf dieser Strecke an den eindrucksvollen Bergen Öldufell und Maelifell vorbei und fahrt die ganze Zeit über Schotterpisten und durch mondartige Landschaften, die wir sonst nur so vom Norden Argentiniens in der Puna de Atacama kennen. Euch werden wahrscheinlich nur wenige andere Autos entgegen kommen und dementsprechend vorsichtig solltet ihr auch unterwegs sein.

Ziel ist heute Landmannalaugar, aber ihr solltet Euch ruhig den ganzen Tag Zeit nehmen für diese Strecke. Unterwegs immer mal wieder anhalten, fotografieren und die wundersame Gegend bestaunen. Hetzt nicht, dafür ist es viel zu schön auf dieser Strecke.

Falls ihr doch noch entspannter unterwegs sein solltet als gedacht, gibt es auf dieser Strecke auch einige Unterkünfte mit einfachen Hütten in denen ihr die Nacht verbringen könnt.

🏨 Übernachtung

Ziel des Tages ist der Campingplatz am Landmannalaugar, wo ihr Euer Zelt aufschlagen könnt. Auch Holzhütten gibt es hier.

Tag 3 der Island Rundreise | Landmannalaugar

Hochland

Der heutige Tag der Island Hochland Reiseroute ist ganz dem Wandern gewidmet. Ihr seid in Landmannalaugar, einem Areal in Island das berühmt ist für seine farbenfrohen Berge und vielseitigen Wandermöglichkeiten. Es gibt hier geothermale heiße Quellen (Hot Springs), Lavafelder und viele verschiedene Wanderwege, die von einigen Stunden bis hin zu mehreren Tagen reichen können.

Landmannalaugar befindet sich Fjallabak Nature Reserve im Hochland von Island und besticht vor allem durch sein buntes Rhyolit-haltinges Vulkangestein. Rhyolit ist ein Gestein, dass aus Quartz und Silizium besteht und zusammen mit Mineralien wie Eisen und Schwefel der Grund für die farbenprächtigen Felsformationen vor Ort ist.

Nutz den Tag für eine Wanderung durch die bunten Berge oder ruht euch aus und genießt die wunderbare Landschaft.

Detaillierte Informationen zu Landmannalaugar findet ihr auf folgender Seite: ExtremeIsland.is

🏨 Übernachtung

Ihr übernachtet wieder auf dem Campingplatz am Landmannalaugar.

Island Reiseroute

Tag 4 des Island Roadtrip | Laki Krater

Hochland

Die Laki-Krater, von denen es insgesamt 130 gibt, sind ein spektakuläres Naturphänomen und nur mit einem Allradfahrzeug zu erreichen. Die Laki Krater ergeben sich aus den Überresten von Eruptionen des Laki Vulkans.

Der größte und bekannteste Ausbruch des Laki stammt aus dem Jahr 1783 und war einer der größten Eruptionen eines Vulkans in der Geschichte Islands.
Das Gebiet ist wirklich ein extremes Beispiel für vulkanische Landschaft in Island. Die Krater sind mehr als 25 Kilometer lang, über 100 Meter hoch und sind eine Mischung aus roten und schwarzen Vulkan-Felsen.

Anfahrt Laki Krater

Ihr fahrt von Landmannalaugar über die F208 (Achtung: Auch hier bei den Furten vorsichtig sein) wieder zurück zur Ringstraße und biegt Richtung Norden ab. Dort fahrt ihr ca. 6 km vor dem Ort Kirkjubæjarklaustur auf die F-206. Zu den Laki Kratern sind es insgesamt ca. 48 km für die ihr ca. 3 Stunden Autofahrt einplanen solltet.

Die F-Straße ist nur mit einem geländetauglichen Allradwagen (4×4) befahrbar, da auch einige Furten überquert werden müssen. Unterwegs kommt ihr an der sehenswerten Fjaðrárgljúfur Schlucht vorbei und später noch am Fagrifoss. Für beide Spots solltet ihr mindestens eine zusätzliche Stunde einkalkulieren.

Nach ca. 30 km bergauf teilt sich die Piste. Es gibt nun zwei Möglichkeiten der Weiterfahrt. Links führt die F-207 weiter. Auf dieser Route gelangt man am schnellsten zur einzigen Übernachtungsmöglichkeit hier im Nationalpark, nämlich zur Hütte Blágil. Unweit davon gibt es einen sehr rudimentär eingerichteten Campingplatz.
Ihr solltet Euch aber rechts halten und die F206 weiter fahren. Eigentlich ist dies aber auch egal, denn im Prinzip bilden die F 206 & F-207 einen Ring um den Laki Krater.

Die knapp 812 Meter des höchsten Kraters könnt ihr in knapp 1,5 Stunden erklettern. Von dort oben aus erwartet Euch eine spektakuläre Aussicht auf die aneinandergereihten Krater.

Am Parkplatz zurückgekehrt könnt ihr der F-207 um den Krater folgen. Nach knapp 7 km gibt es einen weiteren Parkplatz. Hier kann man eine weitere 2-3 stündige Wanderung unternehmen.

Danach könnt ihr wieder den Rückweg antreten. Ihr fahrt dabei auf dem gleichen Weg zurück zur Ringstraße auf dem ihr auch gekommen seid. Wenn ihr Euch Zeit gelassen und die Landschaft genossen habt war dieser Ausflug für Euch ein Tagesausflug und ihr solltet nun nach einer Übernachtung Ausschau halten.

🏨 Übernachtung

Komplette Holzhütten für die ganze Familie

In den Eldhraun Holiday Homes* können bis zu 6 Personen in einer eigenen Hütte übernachten. Ihr seid weit weg von der Hauptstraße und habt die Natur für Euch. Ab 200 € pro Hütte/Nacht.

Das schöne Eldhraun Holiday Homes*

Kuschlige Holzhütten für 2

Im Hunkubakkar Guesthouse* bekommt ihr eine schöne Holzhütte für 2 Personen ab 120 € pro Nacht mit eigenem Badezimmer.

Die schönen Hütten des Hunkubakkar Guesthouse*

Tag 5 | Gletscher Jökulsárlon

An Tag 5 fahrt ihr auf Eurer Island Rundreise die Ringstraße weiter nach Norden und kommt nach einiger Zeit unweigerlich am größten und bekanntesten Gletschersee Islands vorbei: Dem Jökulsárlon. Er liegt zwischen dem Skaftafell-Nationalpark und Höfn und ist mit seinen 284 Metern der tiefste See Islands. Der Jökulsárlon ist bekannt für die auf ihm treibenden bis zu 15 Meter hohen Eisberge.

Am Ufer des Sees gibt viele Raubmöwen und auch Robben zu sehen. In der Nähe befindet sich übrigens noch ein anderer Gletschersee, der viel kleinere und abgelegenere Fjallsárlón, mit kleineren Eisbergen. Dort sind viel weniger Touristen unterwegs und ihr könnt etwas mehr die Ruhe genießen.

Ihr könnt Bootsfahrten auf dem Jökulsárlon unternehmen oder auch Wanderung auf der Gletscherzunge unternehmen. Dies geht natürlich nicht auf eigene Faust, sondern nur im Rahmen einer geführten Tour. Diese könnt ihr am besten beim Anbieter GetYourGuide buchen.

🏨 Übernachtung

Hali Country Hotel

Komfortable Zimmer und kostenloses Frühstück. Ab 135€ pro Nacht im Doppelzimmer.

Das komfortable Hali Country Hotel*

Camping

Um im Zelt übernachten zu können, müsst ihr bis Höfn weiterfahren. Dort könnt ihr in Holzhütten oder in Eurem eigenen Zelt übernachten.

Camping Höfn bei Google Maps

Tag 6 der Island Reiseroute | Ostfjorde

Heute könnt Ihr auf der Island Hochland Reiseroute entspannt die Ostfjorde Islands entlang fahren und dort an den zahlreichen Sehenswürdigkeiten Islands anhalten.

Die Ringstraße führt hier teilweise direkt an der Küste entlang und bietet einen wirklich wunderbaren Blick auf die spektakuläre Landschaft Islands. Auf dem Weg gibt es immer wieder Parkplätze, die die Möglichkeit bieten, anzuhalten und zu staunen. An wirklich vielen Ortschaften kommt man hier natürlich nicht vorbei. Dafür sieht man super viele Schafe, Klippen und die wundersamsten Bergformationen. Die Natur zeigt sich hier wirklich von ihrer ausgefallenen und imposanten Seite.

Die schönsten Highlights an den Ostfjorden Island sind unter anderem die folgenden:

Stokksness

Stokksness ist eine Landzunge am Fuße des Vestrahorns. Um den schönen Strand zu besuchen, muss man im Viking Cafe 800 ISK pro Person bezahlen. Die freundliche Frau im Cafe gibt einem dann eine Karte  und erklärt, was man sich alles anschauen kann. In der Nähe gibt es auch ein Wikingerdorf. Dabei handelt es sich um eine Kulisse für einen Film (der aber wohl nie gedreht wurde), die leider nicht wirklich in Schuss gehalten wird und daher schon nicht mehr so gut aussieht. Der Landschaft drum herum tut dies natürlich keinen Abbruch.

Höfn

Der kleine, knapp 1.600 Einwohner zählende Ort ist der Hauptort der Gemeinde Hornafjörður und betört einen mit seinem kleinen Hafen und den farbenfrohen Häusern. Neben einem kleinen Heimatmuseum, das sich der langen Geschichte der Gemeinde widmet, laden ein Schifffahrtsmuseum und auch ein Gletschermuseum zum Besuch ein. Es lohnt sich durchaus in der Stadt einen kleinen Spaziergang am Hafen entlang zu machen.

Hoffellsjökull Gletscher

Weniger als 10 Minuten abseits der Ringstraße Islands befindet sich der Hoffellsjökull Gletscher, der zum Gebiet des Vatnajökull Nationalparks gehört. Mit einem Allradwagen kommt man gut zum Gletscher. Andernfalls kann man auch knapp 4 km vor dem Gletscher sein Auto abstellen und den Rest zu Fuß laufen. Vor Ort gibt es mehrere Wanderwege. In der Nähe des Gletschers gibt es auch einen schönen Hot Pot (geothermische Becken), in denen man sich für 500 ISK aufwärmen kann.

Hengifoss Wasserfall

Dieser Wasserfall ist wahrscheinlich nicht der schönste Islands, aber zumindest einer der höchsten Islands. Vom Parkplatz aus braucht ihr ca. 1h für den steilen Aufstieg zum Wasserfall.

🏨 Übernachtung

Schickes Hotel

Übernachtet für knapp 120€ pro Nacht in einem schicken 4* Hotel direkt im Ort Egilsstaðir.

Das schicke Icelandair Hotel Herad*

Netter Campingplatz

Mit Blick auf das Meer könnt ihr auf einer grünen Wiese am Campingplatz Sólbrekka in Mjóafjörður übernachten. Pro Person bezahlt ihr hier 1200 ISK.

Mehr Infos bekommt ihr hier.

Tag 7 der Island Rundreise | Vulkan Askja

Hochland

Der Askja ist ein berühmter Vulkan nördlich des Vatnajökull Gletschers – dem größten Gletscher Islands – und gehört zum Vatnajökull-Nationalpark. Der Askja Vulkan ist bis zu 800 Meter höher als die ihn umgebenen Hochebenen und erreicht eine Gesamthöhe von 1510 Metern über Null.

Zum Askja gehören mehrere Vulkane von denen der größte eine Ausdehnung von 50 km³ hat. Der berühmteste der Aksja Krater ist der Vulkan Víti, dessen Name soviel wie ‚Hölle‘ bedeutet. Der Víti Vulkan ist ein vulkanischer Krater, in dem sich Wasser gesammelt hat, das eine Temperatur von ca. 30°C erreicht.

Deshalb ist der Krater zu einer beliebten Badestelle geworden. Ja, man kann tatsächlich in diesem Vulkankrater schwimmen gehen! Aber seid vorsichtig, der Weg hinunter ist  sehr rutschig, insbesondere bei nassem Wetter.

Anreise Vulkan Askja

Im Winter ist es selbst mit einem guten Allradwagen nicht möglich den Askja zu erreichen. Im Sommer könnt ihr es aber, abhängig von der Tiefe der Furten auf dem Weg und Eurem fahrerischen Können, auch mit einem normalen SUV (siehe dazu unsere Mietwagen-Beratung für Island) wie dem Dacia Duster schaffen.

Es gibt generell 2 Wege, um dort hinzukommen. Einmal die Hochlandpiste F-88, die wir Euch aber nicht empfehlen würden. Diese Piste ist nur für richtige Geländewagen geeignet, da es ziemlich tiefe Furten gibt. Es gibt aber eine parallele Strecke, die viel einfacher zu fahren ist: die Hochlandpisten F905 und F910.

Für Askja solltet ihr den ganzen Tag einplanen. Es müssen dabei fast 110 km F-Straßen mit teilweise sehr schwierigem Untergrund zurück gelegt werden. Ihr werdet die ganze Zeit im Auto durchgeschüttelt. Für die Anfahrt solltet ihr die F905/F910 bevorzugen und dafür an dieser Stelle (Google Maps Link) die Ringstraße verlassen und dann über die Hochlandpisten F905 und F910 bis zum Askja fahren.

Ihr werdet fast 4 Stunden unterwegs sein und dabei 4 Furten überqueren. Die umliegende Mondlandschaft ist sehr beeindruckend und entschädigt für die ruckelige Fahrt.

Oben angekommen gibt es einige Hütten und ein Campingplatz. Allerdings ist dieser recht teuer und das Zelt wird auf steinigem Untergrund aufgebaut. Duschen kosten extra. Wenn ihr Zeit habt solltet ihr also nach Eurer Wanderung eher wieder zurück zur Ringstraße fahren.

Von diesem Punkt aus ist es nicht mehr weit und nach weiteren 8 km erreicht ihr einen kleinen Parkplatz weiter oben. Von diesem Parkplatz geht es knapp 2,5 km zu Fuß weiter, dann erreicht ihr den Kratersee in dem ihr auch schwimmen könnt.

🏨 Island Rundreise Tipps – Übernachtung

Da die Reise zum Askja den ganzen Tag dauern kann, solltet ihr entweder direkt am Askja (siehe Beschreibung oben) oder nahe der Ringstraße übernachten, damit ihr nicht mehr so weit fahren müsst. Folgendes können wir Euch dafür empfehlen:

Kuschelige Holz Cottages in einsamer Gegend

Wenn ihr nicht direkt bis zur Ringstraße fahren wollt dann übernachtet doch in einer etwas einsameren Gegend in kuschligen Holzhütten. Im Fjalladyrd – Modrudalur á Fjollum bekommt ihr schon ab 70 € pro Nacht ein Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad.

Fjalladyrd - Modrudalur á Fjollum bei Booking.com*

Tag 8 | Húsavík – Whalewatching in Island

Húsavík ist die Hauptstadt der Walbeobachtungs-Touren Islands. Fast alle Touren, die ihr zum Beobachten von Walen auf hoher See in Island machen könnt, starten in diesem kleinen Ort.

Die für die Wale perfekten Bedingungen in der Bucht Skjälfandi ermöglichen bei den Whalewatching-Touren in Húsavík eine wirklich gute Erfolgsquote von fast 98%, so zumindest die Aussagen der Anbieter. Hauptsächlich Minkwale, Buckelwale und Pottwale könnt ihr in Húsavík beobachten. Mit etwas Glück auch Orcas und seltene Blauwale.

Auch wenn ihr mit etwas Glück die großartigen Tiere von Land aus beobachten könnt, solltet ihr eine organisierte Tour buchen. Ihr könnt dabei per Speedboot aufs Meer hinaus oder etwas ruhiger – und besser für die Tiere – mit langsamere Segelschiffen die Walbeobachtung starten. Buchen könnt ihr Eure Whalewatching-Touren beim Anbieter GetYourGuide.com*.

🏨 Übernachtung

Günstig mit Frühstück

Ihr könnt günstig und nahe am Meer im Post-Plaza Guesthouse* übernachten. Zimmer gibt es hier schon ab 100€ pro Nacht mit Frühstück

Das Post-Plaza Guesthouse bei Booking.com*

Schick mit Blick auf den Hafen

Wollt ihr es etwas schicker mit Blick auf den Hafen dann übernachtet doch im Hotel Bjarnabúð für 170 € pro Nacht:

Das schicke Hotel Bjarnabud bei Booking.com*

Lieber Zelten?

Wollt ihr lieber auf einen Campingplatz, dann könnt ihr Euch auf dem Husavik Campingplatz (Google Maps Link) für 1500 ISK pro Person niederlassen.

Island Rundreise mit Hochland

Tag 9 der Reiseroute durch Islands | Mývatn

Heute fahrt ihr wieder 50 km zurück ins Landesinnere und dann schnurstracks zum Mývatn (isländisch für Mückensee). Hier gibt es wirklich viele Mücken, aber auch viele andere Dinge zu bestaunen. Der See ist der viert größte Islands und ist vulkanischen Ursprungs. Das ganze Gebiet um den See ist auch heute noch vulkanisch aktiv, da die Grenze zwischen der eurasischen und der amerikanischen Kontinentalplatte hier verläuft.

Hier gibt es unter anderem Vulkankrater (Hverfjall), geothermale Becken (Hverir), Lavafelder (Dimmuborgir) und natürlich den Mývatn See selbst.

Wenn ihr Euch von Eurer anstrengenden Reise erholen wollt, dann können wir Euch die Mývatn-Naturbäder empfehlen. Diese sind vergleichbar mit der Blauen Lagune* nahe Reykjavik, aber sind meistens nicht so voll.

🏨 Unterkunft

Nur 6 km von den Mývatn Naturbädern entfernt befindet sich das Fosshótel Mývatn. Hier bekommt ihr Frühstück, könnt Euch Räder ausleihen und das schon ab 120€ pro Nacht im Doppelzimmer.

Fosshótel Mývatn bei Booking.com*

Tag 10 | Goðafoss & Kjölur

Hochland

Am zehnten Tag der Island Rundreise biegt ihr wieder ins Hochland ab. Vorher schaut Ihr Euch aber noch einen der atemberaubendsten Wasserfälle Islands an – den Godafoss.

Der Godafoss Wasserfall liegt nur unweit der Ringstraße und ist einer der berühmtesten Wasserfälle in ganz Island. Das Wasser des Flusses Skjálfandafljót, der Hunderte von Kilometern entfernt im isländischen Hochland entspringt, stürzt auf einer Breite von fast 160 Metern etwa 11 Meter in einem großen Bogen in die Tiefe. Seit 2020 steht dieser Wasserfall sogar unter Naturschutz.

Wenn ihr Euch am Wasserfall satt gesehen habt geht es weiter in Richtung der Hochlandpiste F35 – der Kjölur. Diese Hochlandpiste (F-Road) ist wahrscheinlich die am einfachsten zu befahrende ganz Islands. Es gibt hier keine Furten und auch der Untergrund ist relativ gut zu fahren.

Hveravellir

Euer erster größerer Stopp auf der F35 sollte das Geothermalgebiet Hveravellir sein.

Man findet in Hveravellir einige typische Merkmale von Hochtemperaturgebieten. So gibt es hier z.B. Heißwasserquellen, etwa die von Sinterterrassen umgebene Bláhver (auf deutsch „Blaue Quelle“), Fumarolen und die fauchende Solfatare Öskurhöll (auf deutsch „Brüllender Hügel“).

Generell ist Hveravellir ein großes dampfendes Feld, über das Holzstege führen. Aus allen möglichen Ritzen, Löchern, kleinen Bächen und aus den Wiesen entweicht in Fumarolen Dampf oder blubbert Wasser. Man kann hier wunderbar stundenlang herum wandern und sich von der Gegend verzaubern lassen.

Es gibt hier auch Hot Pots in denen ihr baden könnt. Zusätzlich gibt es Duschen, die ihr nach Eurem Bad benutzen könnt.

Vor Ort gibt es zwar auch einen Campingplatz, aber der ist nicht ganz so gut, also solltet ihr noch ein Stück weiter fahren bis zur nächsten Sehenswürdigkeit Islands.

Kerlingarfjöll

Kerlingarfjöll ist das Highlight auf der F35 und ihr solltet es auf gar keinen Fall verpassen. Es ist einer der surrealsten und gleichzeitig schönsten Orte in Island. Man kann hier eine Landschaft erleben, wie sie sich kein Mensch ausdenken kann. Diese Farben, dieser Geruch, diese Temperaturen. Dieser Ort ist einzigartig in Island.

Es gibt hier viele heiße Quellen, es dampft und zischt an jeder Ecke. Und es gibt hier zahlreiche Wanderwege, die es zu entdecken gilt.

🏨 Übernachten

Vor Ort in Kerlingarfjöll gibt es einen schönes Hotel, das ihr nutzen solltet, besonders wenn ihr noch nicht genug von diesem wunderbaren Ort habt und am nächsten Tag noch eine weitere Wanderung machen wollt. Es ist zwar nicht ganz billig, dafür direkt im isländischen Hochland gelegen.

Luxus sucht man hier vergebens, aber dafür entschädigt die Natur für den hohen Preis von 200€ pro Nacht.

Kerlingarfjöll Mountain Resort bei Booking.com*

Wenn ihr nicht so viel ausgeben wollt, dann müsst ihr wieder zurück zum Campingplatz in Hveravellir fahren.

Tag 11+12 Island Roadtrip | Golden Circle

Heute fahrt ihr die Kjölur weiter Richtung Süden und landet dann unwillkürlich am sogenannten Golden Circle. Diese Strecke unweit von Reykjavik reiht die Top-Sehenswürdigkeiten Islands wie an einer Perlenschnur auf.

Jeder, der sich mit Island als Reiseziel befasst, stößt bei seiner Recherche auf den goldenen Kreis – den “Golden Circle”. Warum das so ist liegt auf der Hand: die beliebteste Route in Island ermöglicht es in kurzer Zeit viele Naturwunder Islands zu erkunden.

Ihr solltet Euch 1-2 Tage Zeit lassen für den Golden Circle, denn es gibt hier einfach zu viele Highlights zu sehen. Hier sind dementsprechend wieder viel mehr Touristen unterwegs, denn man kann den Golden Circle in Island auch gut als Tagestourist von Reykjavik aus besuchen.

Aber nichtsdestotrotz gibt es hier sehr viele wunderschöne Highlights von Island zu sehen. Ein paar der schönsten Sehenswürdigkeiten im Golden Circle wollen wir Euch kurz vorstellen.

Thingvellir Nationalpark

Das erste Highlight des Golden Circle ist Thingvellir. Dies ist der wichtigste historische Ort Islands und liegt im gleichnamigen Nationalpark. Vor über 1000 Jahren fand hier die erste Parlaments-Versammlung der Geschichte statt. 4000 Menschen versammelten sich im Jahr 930 im Ort Thingvellir, um über neue Gesetze zu diskutieren und Streitigkeiten zu moderieren.

Sehr sehenswert ist aber auch die Geologie des Ortes, denn in Thingvellir sind die Gräben zwischen den eurasischen und der amerikanischen Kontinentalplatte sichtbar und man kann quasi zwischen den Kontinenten wandern.

Im Nationalpark Thingvellir liegt auch der größte See Islands (Thingvallavatn), der von insgesamt vier aktiven Vulkanen umgeben ist.

Strokkur Geysir

Der Strokkur ist der aktivste und zeitlich zuverlässigste Geysir der Welt. Alle paar Minuten schießt er eine mehrere Meter hohe Wasserfontäne in die Luft. Direkt daneben steht übrigens der Geysir “Geysir”. Richtig gelesen! Hier steht der Namensgeber aller anderen Geysire, der aber heute leider nicht mehr aktiv ist.

Gullfoss Wasserfall

Der Gullfoss ist Islands meist besuchter Wasserfall. Die Wassermassen stürzen sich hier aus 30 Meter Höhe in die Tiefe und verursachen einen ohrenbetäubenden Lärm. Ihr solltet auf wasserdichte Kleidung achten, wenn ihr dem Wasserfall nahe kommen wollt!

Vulkankrater Kerid

Die Farben der Landschaft um den Vulkankrater Kerid herum sind einfach sagenhaft. Der Vulkansee selbst leuchtet in türkis während die Landschaft drum herum verschiedene Braun- und Rottöne zu bieten hat. Ihr solltet hier auf jeden Fall einen kleinen Stopp einlegen

Hveragerdi

Ein weiteres schönes Geothermalgebiet in Island. In diesem Ort qualmt und raucht es an jeder Ecke und es gibt brodelnde Schlammtöpfe und einige heiße Quellen.

🏨 Übernachten

Schönes Hotel in fußläufiger Entfernung zum Gullfoss Wasserfall

Im Hotel Gullfoss habt ihr WLAN, Frühstück und wirklich schicke Zimmer. Zudem könnt ihr in einer kurzen Wanderung den Gullfoss Wasserfall erreichen. Ab 150€ für ein Doppelzimmer.

Das Hotel Gullfoss bei Booking.com*

Eigene Holzhütte in ruhiger Umgebung

Wollt ihr gerne eine eigene Holzhütte mit Garten und tollem Ausblick? Dann sind die Eyvindartunga Farm Cottages das Richtige für Euch.

Die Eyvindartunga Farm Cottages buchen*

Island Mietwagen Hochland

Tag 13 Island Roadtrip | Reykjavik oder Puffertag

Heute ist der letzte volle Tag der Island Hochland Reiseroute und bevor ihr Euer Auto zurück gebt, könnt ihr Euch die nördlichste Hauptstadt der Welt anschauen.

Wenn Euch Städte nicht so zusagen und ihr lieber noch mehr von der wunderschönen Landschaft Islands oder den schönen Ecken im abgelegenen Hochland Islands erleben wollt, dann könnt ihr diesen Tag auch als Puffertag verplanen. So könnt ihr während Eurer Reise noch einen Tag länger im Hochland verbringen oder auch mal einen Tag in einem schönen Hotel verbringen und ausspannen.

Die schönsten Hotels Islands bei Booking.com*

🏨 Übernachten

Vor Eurem Abflug wollt ihr Euch nochmal erholen und trotzdem nicht so weit vom Flughafen entfernt schlafen? Wir haben die passenden Hotels für Euch raus gesucht.

Budget-Hotel in Flughafen-nähe

Nette Doppelzimmer mit eigenem Bad ab 46€ pro Nacht.

Das günstige REK Inn bei Booking.com*

Schickes Hotel zum Ausspannen vor dem Rückflug

Superschicke Zimmer mit Queensize-Bett direkt im Zentrum ab 150€ pro Doppelzimmer

Das schicke Canopy by Hilton bei Booking.com*

Tag 14 | Rückflug

Heute gebt ihr Euer Auto zurück und tretet Euren Rückflug an. Habt ihr Euch noch nicht satt gesehen? Habt ihr noch nicht satt gesehen? Kein Problem.

Noch Zeit für weitere Ausflüge auf eurem Island Roadtrip?

Habt ihr noch Zeit für weitere Tagesausflüge, wollt aber nicht mehr mit dem eigenen Auto unterwegs sein? Sucht Euch doch hier eine Aktivität aus und lasst Euch mit einem Superjeep zu Orten fahren, zu denen ihr mit einem normalen Auto nicht kommt.

Eine riesige Auswahl von Aktivitäten (auch mit Guide) findet ihr bei GetYourGuide*.


Fehlen Euch noch Punkte auf diesem Island Roadtrip? Oder habt ihr Fragen zu den einzelnen Stopps unseres Island Roadtrip? Schreibt uns doch einen Kommentar unter unseren Reisebericht. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.