Du suchst nach den besten Island Reisetipps für deine erste Rundreise? Dann können wir dir vorab schonmal sagen, dass du einen traumhaften Urlaub erleben wirst … und wenn du dir unsere Island Reisetipps durchgelesen hast bleibt dir auch die ein oder andere Überraschung erspart.

Unsere eigene Island Reise war eigentlich für 2020 geplant, hat dann aber doch erst 2021 stattgefunden. Wir haben innerhalb von 3 Wochen Island einmal umrundet, haben die Halbinsel Snaefellness, die Westfjorde und auch das Hochland besucht. Wir haben somit einen guten ersten Eindruck bekommen und während der Reise viele Dinge gelernt, die wir teilweise vorher noch nicht wussten. Hier also unsere besten Reisetipps für deine erste Island Reise.

Auto fahren in Island

Die meisten Leute machen, genauso wie wir, einen Roadtrip mit dem Mietwagen durch Island. Insbesondere beim Autofahren gibt es zahlreiche Dinge, die wir so vorher noch nicht wussten und die wir, zumindest zum Teil, gerne vorher gewusst hätten.

Glücklicherweise waren wir mit unseren Auto und der notwendigen Versicherung auf der sicheren Seite. Falls du dir noch nicht sicher bist, welcher Wagen der richtige für dich ist lies doch auch unseren Ratgeber zur Mietwagenbuchung in Island oder buche deine Wagen direkt bei northbound.is*. Wir waren mit Northbound* sehr zufrieden und haben hier auch den günstigen Preis für einen Hochlandtauglichen Wagen gefunden.

Straßenverhältnisse in Island

Die Straßenverhältnisse in Island teilen sich in zwei Kategorien auf. Die schönen und einfach zu fahrenden geteerten Straßen in Städten und die Schotterstraßen. Auch wenn ihr plant nur die Ringstraße zu fahren solltet ihr euch auf Schotterstraßen einstellen. Als wir Island bereist haben, war die Ringstraße nicht durchgehend geteert.

Auch sind die Nebenstraßen zu den Sehenswürdigkeiten oft nicht geteert, so dass man spätestens hier über die Schotterstraße fahren muss. Das solltet ihr insbesondere bei der Versicherung bei eurem Mietwagen beachten. Ein Steinschlag kann euch auch auf der Ringstraße passieren.

Brücken

Die meisten Brücken auf Island sind einspurig. Dies wird mit Schildern vorher angekündigt und die Geschwindigkeitsbegrenzung auf 50 kmh begrenzt. Falls Gegenverkehr auf der anderen Seite ist einfach kurz anhalten, den Gegenverkehr durchlassen und dann weiterfahren.

Tunnel

Die Tunnel in Island waren eine sehr überraschende Erfahrung für uns. Es gibt garnicht so viele und die meisten waren auf den Westfjorden. Die große Überraschung war, dass auch die Tunnel häufig einspurig sind und in beide Richtungen befahren werden.

Für die eine Fahrtrichtung gibt es alle paar Meter Haltebuchten, so dass ausgewichen werden kann, und die andere Fahrtrichtung hat freie Fahrt und Vorrang. Das ganze ist also gut geregelt … trotzdem war es immer ein mulmiges Gefühl durch den engen Tunnel zu fahren, wären die Scheinwerfer des Gegenverkehrs auf einen zu kamen.

Haltemöglichkeiten an der Straße

Uns ist es unzählige Male passiert, dass wir neben der Straße wunderschöne Wasserfälle, Flüsse, Schluchten usw. gesehen haben, die wir gerne bei einem kleinem Abstecher erkundet hätten. Das Problem ist, dass man nirgends anhalten kann. Auch sind die Flächen neben dem Straßen meistens abschüssig, so dass man sich nicht wirklich an den Straßenrand stellen kann.

Wenn überhaupt haben wir dies nur in sehr wenig befahrenen Gegenden gemacht. Selbst wenn man dann doch einen Platz zum Halten gefunden hat sind die meisten Gegenden eingezäunt. Einerseits, weil hier Tiere gehalten werden und andererseits, weil es sich um Privatbesitz handelt. Am besten zu vergleichen ist das Ganze wohl mit den Landstraßen in Deutschland. Ihr sehr also, es ist garnicht so leicht Island von der Straße aus zu erkunden.

Einen kleinen Lichtblick haben wir aber für euch. Es gibt an vielen Sehenswürdigkeiten separate Parkplätze, auf denen es auch meistens Campingtische gibt. so dass ihr dort auch perfekt eure Mittagspause machen könnt.

Tankstellen

Wenn ihr nicht nur im Süden unterwegs seid, gilt die Regel: Wenn du eine Tankstelle siehst tank voll!!! Es kann gut und gerne mal sein, dass es noch 100 km bis zur nächsten Tankstelle sind. Insbesondere in abgelegenen Gegenden, wie dem Hochland oder auch den Westfjorden fahrt ihr teilweise stundenlang ohne durch einen Ort zu kommen.

Die meisten Tankstellen sind auch Self-Service-Tankstellen. Ihr könnt dort direkt mit eurer Kreditkarte bezahlen und dann volltanken. Aus diesem Grund haben diese auch 24/7 geöffnet.

Islands Hochland

Das Hochland in Island ist ein kleines Abenteuer für sich. Ihr seid abseits der Ortschaften, fahrt auf Schotterstraßen, durch Flüsse und begegnet teilweise stundenlang keinen anderen Menschen. Dafür hat as Hochland aber auch nur in einer ganz kleinen Zeitspanne auf.

Island Reisetipps | Was du vor deiner ersten Rundreise wissen solltest!
Schotterstraßen im Hochland von Island

Die Hochlandstraßen öffnen zwischen Mitte Juni und Mitte Juli und schließt ab September schon wieder je nach Wetterbedingungen. Welche Straßen geöffnet haben könnt ihr tagesaktuell auf road.is einsehen. Wenn ihr also das Hochland besuchen wollte ist die beste Jahreszeit Juli-August.

Tiere auf der Straße

Island Reisetipps | Was du vor deiner ersten Rundreise wissen solltest!
Schafe auf Islands Straßen

Auf Islands Straßen gibt es jede Menge Tiere. Während unserer Reise sind und am ehesten Schafe, aber auch jede Menge Vögel und vereinzelt Polarfüchse begegnet. Ihr solltet also immer vorausschauend fahren und falls sich Schafe am Straßenrand oder Tiere auf der Straße befinden die Geschwindigkeit verringern.

Die Schafe bekommen im Juni ihre Lämmer. Hier wurde uns gesagt: They are not the smartest and not the fastest. Die Lämmer laufen auch gerne mal direkt vor euch über die Straße, wenn sich die Mama auf der anderen Straßenseite befindet.

Die Vögel auf den Straßen haben uns ebenfalls verwundert. Diese fliegen nicht unbedingt weg, wenn ihr auf diese zu fahrt … sie hüpfen gemächlich Richtung Straßenrand. Einige Exemplare machen auch einfach garnichts. Hier hilft es gelegentlich zu hupen um die Vögel von der Straße zu verscheuchen.

Geschwindigkeitsmessungen und Blitzer

Blitzer haben wir auf Island kaum gesehen. Hier wird eher an zwei Punkten die Geschwindigkeit gemessen um den Durchschnitt zu ermitteln. Dies wird in der Regel auch vorher angekündigt.

Wetter auf Island

Worauf sollte man sich auf Island wettertechnisch einstellen? Die Antwort ist ganz einfach: Auf Alles!!! Wir haben während unseres Urlaubes im Juni warmes Sonnenwetter, Sturm, Regen, Hagel und auch Schnee miterlebt. Was du bzgl. des Wetters beachten solltest haben wir hier zusammengefasst.

Mitternachtssonne

Island Reisetipps | Was du vor deiner ersten Rundreise wissen solltest!
Sonnenuntergang um 00.21 Uhr

Im Sommer wird es in Island nicht wirklich dunkel. Dies hat Vor- und Nachteile. Der Vorteil ist, ihr könnt wirklich den ganzen Tag nutzen und lange unterwegs sein. Insbesondere die Hotspots könnt ihr auch spät abends besuchen und somit den Massen entgehen.

Der Nachteil: Wollt ihr Fotos im Sonnenauf- oder Untergang machen müsst ihr entweder lange aufbleiben oder am besten garnicht erst schlafen 😀

Die meisten Unterkünfte haben blickdichte Rollos, so dass ihr das Zimmer Nachts abdunkeln könnt. Nur eine Unterkunft hatte dies auf unserer Reise nicht. Wir hatten aber vorsichtshalber Schalfmasken dabei, so dass das nicht weiter schlimm war.

Polarlichter

Viele Leute denken bei Island an spektakuläre Polarlichter. Diese gibt es jedoch nur im Winter. Die beste Zeit hierfür ist zwischen Oktober und März. In dieser Zeit ist jedoch das Wetter deutlich schlechter und das Hochland kann z.B. garnicht besucht werden.

Wetterumschwung

Island Reisetipps | Was du vor deiner ersten Rundreise wissen solltest!
Dynjandi Wasserfall bei Regen

Das Wetter in Island ändert sich teilweise sehr schnell. Ihr solltet immer eure Regenkleidung dabei haben und auf Wind eingestellt sein. Auf Island gilt in Sachen Kleidung das Zwiebelprinzip …  denn innerhalb von einem Tage kann es passieren, dass ihr erst bei 20 Grad unterwegs seid und es windstill ist. Eine Stunde später und 20 km weiter sind die Temperaturen plötzlich nur noch einstellig, der Wind pfeift und es regnet wie aus Eimern.

Habt also immer genug Kleidung parat, die ihr noch drüber ziehen oder zur Not ausziehen könnt. Wir haben auch gerne mal unsere zwei Jacken übereinander angezogen.

Tiere und Natur auf Island

Wenn wir an Island denken, denken wir an Schafe, Pferde und Vögel. Während die Isländischen Pferde einfach nur schön anzuschauen waren, haben die Schafe und Vögel manchmal “Probleme” gemacht.

Schafe

Trotz der eingezäunten Gelände sind auch immer wieder ausgebüchste Schafe am Straßenrand. Dazu kommt die Tatsache, dass die Schafe im Juni Lämmer bekommen und diese auch mal unbedacht über die Straße laufen. Wenn ihr also Schafe am Straßenrand seht, fahrt langsam an Ihnen vorbei und stellt euch darauf ein ggf. kurzfristig bremsen zu müssen.

Vögel

Neben den Vögel auf den Straßen gibt es natürlich insbesondere an der Küste immer viele Vögel. Viele von denen mögen es garnicht, wenn man in deren Gebiet eindringt und sind dann tatsächlich angriffslustig. Als wir den Arctic Coastal Highway im Norden von Island entlang gefahren sind, wollte wir eigentlich nur zu einem Leuchtturm. Kurz nachdem wir aus dem Auto ausgestiegen waren, hat ein Vogel Andreas attackiert, so dass wir den Rückzug angetreten haben.

Verpflegung, Geld, Handyempfang

Was gibt es neben den bereits erwähnten Sachen sonst noch zu beachten? Im letzten Abschnitt haben wir alle sonst noch wichtigen Tipps für dich zusammengefasst.

Supermärkte

Island Reisetipps | Was du vor deiner ersten Rundreise wissen solltest!
Supermarkt auf Island

In den meisten Orte gibt es zumindest kleinere Supermärkte in denen ihr euch mit den wichtigsten Lebensmitteln versorgen könnt. Insbesondere in abgelegenen Orte wie den Westfjorden oder auch den Ostfjorden kann es aber auch mal sein, dass ihr 100 km bis zum nächsten Supermarkt habt.

Ihr solltet also nochmal einen Großeinkauf machen, falls ihr in einen dieser Orte fahrt. Wir haben bei unserem Einkäufen festgestellt, dass es einige Sachen gibt die nur geringfügig teurer sind als bei uns, andere hingegen deutlich teurer, wie z.B. Brot und Käse.

Was ihr in Island eigentlich garnicht kaufen müsst ist Wasser. Wir haben zu Beginn unseres Urlaubes zwei große Flaschen Wasser gekauft und diese dann immer über das Leitungswasser aufgefüllt.

Selber verpflegen oder essen gehen

Essen gehen ist in Island sehr teuer. Wir haben uns in den 3 Wochen lediglich zwei mal ein paar Pommes gegönnt und ansonsten immer selbst gekocht. Wir haben auf Reisen auch immer Tupperdosen dabei, so dass wir uns auch zum Mittagessen immer was vorbereiten konnten.

Geld

Wir hatten vor unserer Reise überall gelesen, dass man in Island eigentlich kein Bargeld braucht. Das hat uns ein wenig verunsichert, weshalb wir eigentlich geplant hatten am Flughafen zumindest ein bißchen Bargeld abzuheben. Da wir aber mitten in der Nacht angekommen sind, haben wir das vergessen und auch im Nachgang nicht mehr gemacht. Wir sind wirklich den kompletten Urlaub ohne Bargeld ausgekommen.

Handyempfang

Der Handyempfang ist entlang der Ringstraße und generell in den meisten Gegenden sehr gut. Wenn ihr ins Hochland fahrt kann es auch mal passieren, dass ihr keinen Empfang habt.


Wir hoffen unsere Island Reisetipps helfen dir bei der Planung deiner ersten Island Reise. Hinterlass uns doch einen Kommentar, falls du noch weitere Tipps für Island hast.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.