Seit Jahren haben wir von einem Lofoten Roadtrip geträumt und jetzt wurde er endlich wahr. Die Lofoten in Nord-Norwegen sind eines der größten landschaftlichen Highlights in Norwegen. So sehr wir Norwegens Süden auf unserem Südnorwegen Roadtrip schätzen gelernt haben, ein Lofoten Roadtrip ist ein ganz anderes Kaliber. Die Natur-Highlights, die man hier an jeder Ecke erleben kann, würde man auf keinen Fall nördlich des Polarkreises erwarten.

Hier erwarten Euch imposante Berge, anstrengende Wanderungen, pittoreske Holzhütten und natürlich Puderzucker-Strände, die aussehen wie in der Karibik. Dabei ist das Wasser hier so klar, dass man metertief bis auf den Meeresgrund blicken kann. Die Lofoten sind einfach wunderschön und einzigartig in Norwegen.

Ein Roadtrip zu den Lofoten war schon immer unser Traum seit wir das erste mal in Norwegen waren. Nur die extrem lange Anreise hat uns lange abgeschreckt. Wenn man sich nicht vor Ort einen Mietwagen oder ein Wohnmobil leiht, sondern von Deutschland mit dem eigenen Fahrzeug anreist, dann sollte man mindestens 3 (besser 4) Wochen Zeit einplanen.

Wieviel Zeit ihr für Euren Lofoten Roadtrip einplanen solltet, welche Highlights Euch auf den Lofoten erwarten und welche Route ihr durch die Lofoten nehmen solltet, das werden wir Euch nun verraten.

Lofoten Roadtrip - Blick auf das Henningsvaer Fussballstadion
Lofoten Roadtrip – Blick auf das Henningsvaer Fussballstadion

 

Hey Leute

Wir sind Sabrina und Andreas, zwei abenteuerlustige Reisende, die keine Gelegenheit auslassen, um die Welt zu entdecken. Ob per Flugzeug in ferne Länder oder mit unserem Campervan Bruno, wir lieben es einfach zu reisen. 
Wir hoffen Dir auf unserem Blog hilfreiche Tipps für Deine nächste Reise geben zu können.

Sabrina & Andreas

Weltenbummler, Reisende, Entdecker

Instagram Youtube

Lofoten Reiseroute im Überblick

Schnellste Anreise Lofoten -Wohnmobil

Wollt ihr mit eurem eigenen Wohnmobil oder Camper aus Deutschland auf die Lofoten anreisen haben wir in dem folgenden Artikel die möglichen Route für die Anreise zusammengestellt.

Campervan oder Wohnmobil mieten auf den Lofoten

Wenn ihr nicht mit dem eigenen Wohnmobil oder Campervan aus Deutschland, dann wollt ihr euch vor Ort auf den Lofoten vermutlich einen ausleihen. Am meisten Sinn macht das in Tromsø, da sich dort auch ein großer Flughafen befindet. Von Tromsø fahrt ihr ca. 5h bis zu den Lofoten, ihr solltet also einen Tag für die Anreise einplanen.
Wenn ihr einen Camper auf den Lofoten mieten wollt, dann solltet ihr bei Arctic Camper vorbei schauen.

Unser liebstes Reisegadget: Packwürfel

Lofoten Roadtrip I Perfekte Reiseroute für 7 TageEine Sache von unserer Packliste wollen wir euch vorstellen, da dies unser Chaos im Rucksack endlich in den Griff bekommen hat: Packwürfel*. Dies sind kleine Stoffwürfel, die man mit Klamotten füllen und per Reißverschluss verschließen kann. Man sieht was drin ist und kann es super in den Rucksack oder ins Auto packen.

Packwürfel bei Amazon*

Freistehen & Wildcampen auf den Lofoten

Das schönste am Camping in Norwegen und speziell auch auf den Lofoten ist die Möglichkeit zum Freistehen bzw. Wildcampen. Aufgrund des in Norwegen herrschenden Jedermannsrechts ist es möglich mitten in der Natur mit seinem Camper freizustehen und zu übernachten.

Ihr müsst auf den Lofoten also nicht unbedingt auf einen Campingplatz fahren, sondern könnt Euch einen wunderbar einsamen Platz an einem Fjord oder direkt an der Küste aussuchen.

Ihr müsst nur ein paar Regeln einhalten, wie z.B.:

  • nicht auf Privatgelände campen
  • 150 Meter Abstand halten zu Wohnhäusern
  • nicht länger als 2 Nächte am Stück
  • hinterlasst keinen Müll

Generell wird Wildcampen in Norwegen aber ziemlich locker gesehen, obwohl das Jedermannsrecht streng genommen nicht für Wohnmobile und Campervan gilt. Die meisten Camper halten sich an die oben genannten Regeln und so akzeptieren auch die Einheimischen die jährlich steigende Anzahl an Campern.

Lofoten Roadtrip I Perfekte Reiseroute für 7 Tage

Es gibt wirklich sehr viele kostenlose Stellplätze auf den Lofoten wo ihr wildcampen könnt. Leider gibt es aber auch sehr viele Touristen, die mit einem Camper unterwegs sind und auch nach Stellplätzen in der Natur Ausschau halten.

Es kann also, besonders in den südlichen Lofoten, recht schwierig werden einen freien Platz zum übernachten zu finden. Ihr solltet Euch gerade in der Hauptsaison schon vor 17 Uhr einen Stellplatz suchen, damit ihr noch einen findet. Sonst kann es ziemlich schwierig werden.

Wir haben bei unserem Lofoten Roadtrip die App Park4Night genutzt. Hier könnt ihr aus einer schier unendlichen Anzahl an Stellplätzen wählen. Zu den meisten gibt es Bewertungen und Fotos, so dass ihr Euch den besten Stellplatz zum Freistehen auf den Lofoten raussuchen könnt.

Lofoten Roadtrip I Perfekte Reiseroute für 7 Tage

Wieviel Tage für einen Lofoten Roadtrip? 7 oder 14 Tage Rundreise?

Wir finden, dass man (gutes Wetter vorausgesetzt) in 7 Tagen die schönsten Lofoten Highlights gesehen haben kann. Es ist aber natürlich auch gar kein Problem 2 Wochen auf den Lofoten zu verbringen. Es gibt so viele schöne Wanderungen und Strände auf den Lofoten, dass man hier locker 14 Tage und auch mehr füllen kann.

Wenn ihr aber von Deutschland aus mit eurem eigenen Wagen anreist, dann werdet ihr vor Ort kaum mehr als eine Woche für Euren Lofoten Roadtrip haben. Dies ist aber auch nicht schlimm, denn die Inselgruppe der Lofoten ist relativ klein.

Lofoten Roadtrip I Perfekte Reiseroute für 7 Tage

Von Lødingen im Osten der Lofoten bis zum Ort Å (ja, der heißt wirklich so) sind es nur 240 km für die ihr knapp 5 Stunden braucht. Ihr könntet die Lofoten also theoretisch auch in einem Tag durchqueren. Dann habt ihr aber noch nicht viel gesehen und habt auch nicht die zahlreichen Nebenstraßen und Abzweige entdeckt.

Wir waren knapp eine Woche auf den Lofoten und haben fast alle Wanderungen gemacht, die wir uns vorgenommen haben und haben die schönsten Sehenswürdigkeiten der Lofoten besichtigt, auch wenn wir einige Regentage hatten.

Eine gute Basis für eine Reiseroute durch die Lofoten bietet eine Norwegische Landschaftsroute, dazu mehr im nächsten Abschnitt.

Lofoten Roadtrip I Perfekte Reiseroute für 7 Tage

Die Norwegische Landschaftsroute Lofoten

Es gibt gar nicht mal so viele Straßen auf den Lofoten, und daher auch gar nicht mal so viele Möglichkeiten Euren Roadtrip über die Lofoten zu planen. Aber es gibt sehr viele Seitenstraßen und Nebenstraßen, die auch tolle Highlights bieten.

Eine sehr gute Basis für einen Lofoten Roadtrip bietet die Europastraße E10, die zu einem großen Teil die Norwegische Landschaftsroute Lofoten bildet.

Norwegische Landschaftsrouten sind landschaftlich besonders schöne Straßen, die durch besondere Gegenden führen und sich wunderbar als Grundlage für die Planung eines Roadtrips eignen.

Die Landschaftsroute Lofoten entspricht der Europastraße E10 und führt von Å nach Raftsundet mit Abstechern u.a. nach Nusfjord, Utakleiv und Eggum. Wenn ihr Euch an dieser Route orientiert dann könnt ihr schon mal nichts falsch machen und kommt automatisch an den schönsten Lofoten Highlights vorbei.

Lofoten Rundreise oder Nord/Süd-Durchquerung

Falls ihr auf Eurem Lofoten Roadtrip eine richtige Rundreise machen wollt und die Lofoten über den gleichen Fährhafen verlassen wollt über den ihr auf die Inselgruppe gekommen seid, dann macht es Sinn für eine Strecke die „Hauptstraße“ E10 zu nehmen und für die Rückfahrt auf die zahlreichen Nebenstrecken auszuweichen. So bekommt ihr einen möglichst umfassenden Einblick in die Natur der Lofoten.

Alternativ könnt ihr aber auch die Lofoten z.B. über den nördlichen Fährhafen in Lødingen betreten und im Süden über Moskenes wieder verlassen. Somit fahrt ihr keine Straße mehrfach.

Lofoten Roadtrip I Perfekte Reiseroute für 7 Tage

Wir würden Euch empfehlen aus Eurem Lofoten Roadtrip eine Rundreise zu machen und somit die Inselgruppe vom gleichen Fährhafen wieder zu verlassen. Denn gerade die einsamen Nebenstraßen zu fahren macht auf den Lofoten besonders Spaß und bietet besondere landschaftliche Einblicke.

Da auf der Hauptstrecke E10 aber auch sehr viele Lofoten Highlights liegen, verpasst ihr somit keine der sehenswerten Orte.

Wo sind die Lofoten am schönsten?

Bei unserer Reiseplanung für unseren Lofoten Roadtrip haben wir lange damit verbracht die schönsten Lofoten Highlights zu recherchieren und herauszufinden an welcher Ecke die Lofoten eigentlich am schönsten sind.

Wir können nun ganz klar sagen, dass die Lofoten immer krasser und spektakulärer werden je weiter südlich ihr kommt. Im Norden der Lofoten (vom Fährhafen in Lodingen bis Raftsund) ist die Landschaft ähnlich wie im restlichen (Nord-) Norwegen und man würde hier gar nicht vermuten, dass ihr auf den Lofoten seid.

Ab Raftsund startet übrigens auch die Norwegische Landschaftsroute Lofoten und hier beginnt die Landschaft langsam so richtig interessant und dann auch extrem schön zu werden.

Lofoten Roadtrip I Perfekte Reiseroute für 7 Tage

Das typische Bild, dass die meisten von den Lofoten haben, findet ihr übrigens eher im tiefen Süden der Lofoten in so kleinen Orten wie Reine, Hamnoy und Å. Hier sieht es so aus wie auf den Postkarten, die ihr vielleicht schon von Freunden geschickt bekommen habt.

Wenn ihr also nur extrem wenig Zeit auf den Lofoten habt, dann solltet ihr diese im Süden der Lofoten verbringen.

Fähre nach Norwegen

Du bist startklar für deine Reise nach Norwegen und suchst noch nach der passenden Fährverbindung? Wir haben damals bei DirectFerries* gebucht und waren dort total zufrieden.

Fährverbindung nach Norwegen bei Directferries*

Die schönsten Touren auf den Lofoten

AktivitätenPreis p.P.Ticket
Epische Trollfjord Katamaran Tour bei der Seeadler bestaunt werden könnenab 85 €Ticket buchen*
Südliche Lofoten - Foto-Tour bei der die einzigartige, wilde Natur mit einem professionellen Fotografie Guide entdeckt wirdab 115 €Ticket buchen*
Schneeschuh-Wanderung im Winter durch die atemberaubende Wildnisab 110 €Ticket buchen*

Unser Lofoten Roadtrip

Bei unserer Lofoten Reiseroute durchquert ihr die Inselgruppe einmal von Nord nach Süd und betretet die Lofoten am kleinen Fährhafen in Lodingen. Ihr könnt die Reiseroute auch andersrum fahren und wenn ihr mehr als eine Woche auf den Lofoten verbringen wollt, dann haben wir für Euch noch ein paar optionale Tage eingeplant.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Tag 1 | Fährhafen Lodingen bis Laukvika

Wenn ihr die Fähre in Lodingen verlasst, dann biegt ihr direkt auf die Europastraße E10 ab. Diese durchquert die Lofoten einmal von Norden bis Süden. Nach ca. einer halben Stunde beginnt fast unmerklich in Raftsund erst offiziell die Norwegische Landschaftsroute Lofoten.

Ihr folgt weiter der E10 und biegt bei Arnoya auf die Straße 82 ab und folgt dann der Straße Midnattsolveien. Diese ist um einiges schmaler und viel weniger befahren als die Hauptstrecke E10, bietet dafür aber einige schöne Motive und Landschaften.

Wenn du die Lofoten aus einer anderen Perspektive sehen wills kannst du direkt zu Beginn auch eine Boots-Tour zum Trollfjord* machen. Mit ein bißchen Glück siehst du hier Adler und auch die Unterwasserwelt gibt mit einer Unterwasserdrohne zu bestaunen.

Lofoten Trollfjord Bootstour | Preise prüfen*

Lofoten Roadtrip I Perfekte Reiseroute für 7 Tage

Ihr kommt zuerst am schönen Hessand Beach vorbei, an dem es leider nur extrem wenige Parkplätze gibt. Wenn ihr einen Stellplatz findet, dann könnt ihr Euch an einem fast unberührten Strand erfreuen.

Rolfs Bar

Ihr fahrt immer eng an der Küste entlang und kommt im weiteren Verlauf an einer ziemlich unbekannten Sehenswürdigkeit vorbei: Rolfs Bar. Sie liegt direkt neben dem Grunnfør Bicycle Shelter, wo ihr auch euren Wagen abstellen könnt.

Rolfs Bar ist gar keine richtige Bar, sondern sieht nur aus wie eine, und zwar wie eine richtig urige. Es ist eine alte, klapprige Holzhütte direkt am Meer in der Besucher zahlreiche Spirituosenflaschen abgestellt und sich in einem ausgelegten Gästebuch verewigt haben.

Lofoten Roadtrip I Perfekte Reiseroute für 7 Tage

Fahrt ihr weiter entlang der Küstenstraße kommt ihr am Startpunkt für die Wanderung zu Berg Matmora (Google Maps) vorbei, die es mit 1000 Höhenmetern und 17 km Länge absolut in sich hat. Alternativ könnt ihr von hier auch den nur 377 Meter hohen Delpen erklimmen.

Zielpunkt des heutigen Tages ist der Campingplatz (Bobilcamp) in Laukvika.

Übernachtungstipp

Camping

Lofoten Roadtrip I Perfekte Reiseroute für 7 TageIhr könnt heute am Campingplatz Laukvika übernachten. Dieser liegt direkt am Hafen auf asphaltiertem Grund und ist daher nicht für Zelte, sondern nur für Wohnmobile und Camper geeignet.

Bei Sonnenuntergang ist der Blick phänomenal und Duschen und Waschen ist hier unbegrenzt kostenlos.
Ihr zahlt 200 NOK ohne und 250 NOK mit Strom pro Nacht.
Standort: Google Maps

Hotel

Direkt nebenan gibt es auch schöne gemütliche Ferienwohnungen zur vermieten. In den 64qm großen Apartments habtLofoten Roadtrip I Perfekte Reiseroute für 7 Tage ihr eine voll ausgestattete Küche mit Waschmaschine und Trockner.

Außerdem ist das Meer in Sichtweite und nur einen Katzensprung entfernt.

Farmer Apartments Laukvik | Preise anzeigen*

Tag 2 | Fahrt bis Henningsvær

Heute geht es wieder zurück zur Europastraße E10 und dort angekommen fahrt ihr gleich am Rastplatz Austnesfjorden (Google Maps) vorbei. Schon komisch einen Rastplatz als Sehenswürdigkeit zu empfehlen, aber ihr solltet hier schon kurz halt machen und Euch die Aussicht angucken. Vom Parkplatz führt ein kurzer Weg auf einen Hügel, der Euch einen tollen Ausblick auf den Fjord und die umliegenden Berge ermöglicht.

Lofoten Roadtrip I Perfekte Reiseroute für 7 Tage

Wenn ihr auf der E10 weiterfahrt, dann kommt ihr an der Stadt Svolvær vorbei, quasi die Hauptstadt der Lofoten. Hier gibt es aber nicht viel zu sehen. Ihr könnt hier aber die Gelegenheit nutzen, um zu tanken und Lebensmittel zu kaufen.

Henningsvær

Nach einigen weiteren Kilometern kommt ihr zum ersten Highlight der Lofoten, dem Mini-Dorf Henningsvær. Das Dorf hat nur knapp 500 Einwohner und ist auf viele kleine Inseln verteilt. Schon die Hinfahrt ist sehr toll, da ihr über einige Brücken hoch über dem Meer fahrt und das Wasser schon hier so unglaublich klar ist, dass man es kaum glauben kann.

Kurz vor dem eigentlichen Ort gibt es schon einige Parkplätze, an denen ihr aber ruhig vorbei fahren könnt, um Euch in der Innenstadt einen freien Platz zu suchen. Wir haben direkt im Ort auf einem kleinen kostenpflichtigen Platz (Google Maps) geparkt, den ihr sehr einfach mit der App EasyPark bezahlen könnt.

Lofoten Roadtrip I Perfekte Reiseroute für 7 Tage

Henningsvær ist ein sehr süßer kleiner Ort mit einer netten Fußgängerzone, einem schönen großen Hafen und vielen süßen Lädchen. Parkt einfach Euren Wagen und lauft etwas durch den Ort, um Euch einen Eindruck zu machen

Der Fußballplatz

Das eigentliche Highlight hier – und der Grund warum die meisten hierhin kommen – ist aber der Fußballplatz von Henningsvær. Eigentlich ein ganz normaler Platz, wo jugendliche Fußball spielen. Aber er liegt so spektakulär auf einer kleinen Felseninsel, dass ihn manche schon als schönsten Fußballplatz der Welt feiern.

Lofoten Roadtrip I Perfekte Reiseroute für 7 Tage

Natürlich sieht der Platz von einer Drohne* um einiges spektakulärer aus als vom Boden, trotzdem solltet ihr Euch diese Sehenswürdigkeit auch von unten anschauen.

Übernachtungstipp

Camping

In der Nähe von Henningsvær gibt es das Kabelvåg Feriehus and Camping. Hier gibt es wie der Name schon sagt Ferienhäuser und die Möglichkeit zu campen. Die sanitären Anlagen sind neu und sauber und der Platz ist landschaftlich schön gelegen.

Standort: Google Maps
Booking.com: Preise checken*

Holzhütten

Lofoten Roadtrip I Perfekte Reiseroute für 7 TageDirekt im Ort gibt es die Henningsvær Rorbuer mit den typisch norwegischen Holzhütten. Ihr habt hier eine eigene Küche, WLAN und habt sogar Zugang zu Whirlpool und Sauna.
Ursprünglicher und authentischer kann man auf den Lofoten wohl nicht übernachten.

Henningsvær Rorbuer Holzhütten | Preise anzeigen*

Tag 3 | Eggum, Haukland & Uttakleiv Beach

Heute ist ein Strandtag und es geht zuerst zum abgelegenen Eggum Strand.

Eggum ist ein extrem kleines Dorf etwas abseits der Landschaftsroute E10. Um zum dazugehörigen Strand (Eggum Picnic) zu kommen, müsst ihr über eine Privatstraße fahren und dafür 40 NOK in einen Briefkasten schmeißen. Es gibt hier keine Möglichkeit mit Kreditkarte zu bezahlen.

Lofoten Roadtrip I Perfekte Reiseroute für 7 Tage

Nach einigen Kilometern kommt ihr zu einem Parkplatz von wo aus ihr in wenigen Metern am Strand seid. Der Strand besteht hier aber nicht aus Puderzuckersand wie sonst aus den Lofoten, sondern aus tausenden extrem großen und rund gespülten Felsbrocken. Man kann hier herrlich auf den Felsbrocken herum kraxeln.

Haukland & Uttakleiv Beach

Von hier geht es weiter zum berühmten Haukland Beach. Der Haukland Strand ist wohl einer der bekanntesten Strände auf den Lofoten. Er bietet ein wahrhaftiges Postkartenmotiv mit seinem Puderzuckersand und dem mächtigen Bergmassiv im Hintergrund.

Hier thront nämlich der exakt 400 Meter hohe Mannen auf den sogar ein relativ einfacher Wanderweg führt.

Von hier solltet ihr den Wanderweg zum hinter dem Mannen liegenden Strand Uttakleiv gehen. Hier lässt es sich herrlich entlang der wunderschönen Küste in ca. 1h zum anderen Strand wandern. Die Strecke ist dabei knapp 4 km lang und komplett eben und ist daher für jeden zu Laufen.

Der Uttakleiv Strand ist dann nochmal ein richtiger Karibikstrand und verwöhnt Euch mit feinem, goldgelben Sand und türkisblauem Wasser. Am Uttakleiv Beach könnt ihr mit Eurem Camper übrigens auch übernachten.

Übernachtungstipp

Camping

Direkt am Uttakleiv Strand könnt ihr auch übernachten. Ihr könnt Euch einfach am offiziellen Parkplatz einen schönen Platz für die Nacht aussuchen. Zelte könnt ihr hier auch aufschlagen.

Ihr zahlt 250 NOK pro Nacht und schlaft mit einer wahnsinnigen Kulisse vor Augen ein.
Standort: Google Maps

Strand-Villa

Lofoten Roadtrip I Perfekte Reiseroute für 7 TageWollt ihr es etwas luxoriöser und moderner? Dann ist diese Strand-Villa vielleicht das richtige für Euch. Ihr habt ihr einen Garten, eine Terrasse, mehrere Schlafzimmer und einen Blick, den man nicht mehr missen möchte.

Dazu ist alles noch sehr gemütlich eingerichtet, so dass man sich einfach nur wohlfühlen kann.

Haukland Beach Panorama | Preise anzeigen*

Tag 4 | Offersoykammen Wanderung

Heute steht die erste Wanderung auf dem Programm und mit dem Offersoykammen gibt es einen relativ unbekannten Berg zu erklimmen. Die Offersøykammen Wanderung ist trotzdem eine ganz besondere auf den Lofoten, denn vom Gipfel habt ihr einen spektakulären 360 Grad-Ausblick auf die zahlreichen Gipfel der Lofoten und den am gestrigen Tag besuchten Haukland Beach.

Der Offersoykammen ist 436 Meter hoch und kann (inklusive Rückweg) innerhalb von 4 Stunden bestiegen werden. Der Schwierigkeitsgrad ist dabei eher als mittel einzustufen. Schwierig ist allerdings, dass der Wanderweg gar nicht ausgeschildert ist und ihr daher sehr aufpassen solltet, dass ihr den richtigen Weg einschlagt und Euch nicht verlauft.

Lofoten Roadtrip I Perfekte Reiseroute für 7 Tage

Ihr solltet Euch daher an die GPX-Route halten, die ihr in unserem Reisebericht zur Wanderung findet.

Der Blick von hier oben ist wirklich phantastisch und wir konnten uns gar nicht satt sehen. Gerade auch, weil der Berg nicht so überlaufen ist wie so manche andere Wanderung auf den Lofoten (z.B. die Wanderung auf den Reinebringen) konnten wir das Panorama so richtig genießen.

Übernachtungstipp

Wildcampen am Myrland BeachLofoten Roadtrip I Perfekte Reiseroute für 7 Tage

Nur 15 Minuten entfernt gibt es an einer super ruhigen Küstenstraße mehrere Stellplätze zum Freistehen. Diese befinden sich zwar direkt an der Straße, diese ist aber kaum befahren.

Ihr lauft in wenigen Sekunden zum Strand und seid am wunderschönen Meer. Der Ausblick ist zudem noch phantastisch! Was will man mehr?
Standort: Google Maps

Holzhütten

Lofoten Roadtrip I Perfekte Reiseroute für 7 TageIm Offersøy Feriesenter habt ihr eine eigene Holzhütte am Meer, die voll ausgestattet ist. Von der Veranda blickt ihr die Küste entlang.

Außerdem gibt es hier sogar eine Sauna, die ihr kostenlos nutzen könnt.

Holhütten Offersøy | Preise anzeigen*

Tag 5 | Nusfjord, Lofoten-Straße & Ramberg Beach

Weiter geht’s zum ältesten Museumsort auf den Lofoten. Nusfjord war bis 1989 das führende Fischerdorf der Lofoten und war wirtschaftlich extrem erfolgreich. Auch heute wird hier noch Stockfisch produziert und in die Welt exportiert.

Die Haupteinnahmequelle ist aber natürlich der Tourismus. Nusfjord ist heute als Freilichtmuseum ausgebaut und kann als solches besichtigt werden.

Lofoten Roadtrip I Perfekte Reiseroute für 7 Tage

Euch erwartet in Nusfjord damit zwar ein historischer Ort, der (in Teilen) auch noch wunderschön angelegt ist. Aber es ist kein lebendiges Fischerdorf mehr mit echtem Leben, sondern im besten wie im schlechtesten Sinn… ein Museum.

Die Lofoten-Straße

Auf dem Weg dorthin kommt ihr an einem Instragam-Fotospot vorbei, der sogenannten Lofoten-Straße. Ihr solltet hier auf jeden Fall anhalten und ein Foto machen, denn hier läuft die Straße schnurgerade auf das imposante Gebirge im Hintergrund zu und erzeugt ein spektakuläres Panorama (was bei uns leider sehr wolkenverhangen war).

Wenn ihr auch so ein Foto haben wollt dann solltet ihr Euren Wagen hier parken (Google Maps Link) und dann ein paar Meter weiter laufen, um dort ein (typisches Instagram-) Foto zu machen.

Lofoten Roadtrip I Perfekte Reiseroute für 7 Tage

Ramberg Strand

Keine 20 Minuten die E10 entlang kommt ihr zu dem für uns schönsten Strand der Lofoten. Fast 900 Meter lang ist dieser leicht gebogene Strand und man kann hier herrlich entlang spazieren und die Stimmung auf sich wirken lassen.

Der Strand Rambergstranda liegt im kleinen Ort Ramberg und die Atmosphäre ist hier etwas anders und urbaner als an den anderen Stränden der Lofoten. Das fanden wir aber gar nicht negativ, sondern haben uns hier direkt wohl gefühlt. Es fehlte hier nur noch eine coole Beachbar, um sich wie an einem Surfer-Strand in Südafrika zu fühlen.

Aber sowas gibt es hier auf den Lofoten natürlich nicht, dafür ist es doch zu ursprünglich.

Übernachtungstipp

Lofoten Beach Camp

Lofoten Roadtrip I Perfekte Reiseroute für 7 TageUnser liebster Campingplatz auf den Lofoten liegt direkt in der Nähe. Das Lofoten Beach Camp* liegt direkt am wunderschönen Skagsanden Strand und hat eine unvergleichliche Atmosphäre.

In wenigen Sekunden seid ihr am Strand und könnt schwimmen, spazieren gehen und abends die krassen Sonnenuntergänge genießen.

Standort: Google Maps

Holzhütten

Lofoten Roadtrip I Perfekte Reiseroute für 7 TageWenn ihr in einem der historischen Holzhütten in Nusfjord übernachten wollt, dann könnt ihr das problemlos machen.

So erlebt ihr die Athmosphäre dieses kleinen Fischerdorfs nochmal auf eine ganz besondere Weise.

Nusfjord Holzhütten | Preise anzeigen*

Tag 6 | Ryten Wanderung & Kvalvika Beach

Die Wanderung auf den Berg Ryten gehört mit zu den schönsten Wander-Highlights auf den Lofoten. Die Besteigung des Ryten ist wirklich ein Klassiker im nördlichen Norwegen und ist daher auch eine sehr beliebte Wanderung.

Durch einen neuen Startpunkt der Wanderung (mit großem Parkplatz) kann man den Ryten sehr gut mit der Wanderung zu einem der schönsten Strände auf den Lofoten kombinieren: dem Kvalvika Beach.

Lofoten Roadtrip I Perfekte Reiseroute für 7 Tage

Der Berg Ryten ist 543 Meter hoch und befindet sich in den südlichen Lofoten unweit des Museumsdorfs Nusfjord. Die Wanderung auf diesen imposanten Berg ist eine der beliebtesten und auch schönsten der ganzen Lofoten.

Dementsprechend vielen anderen Touristen werdet ihr aber auch auf dieser Tour begegnen. Das ist aber gar nicht so schlimm, wenn ihr erstens sehr früh startet und zweitens ist die Aussicht vom Gipfel einfach nur spektakulär.

Von einem Aussichtspunkt blickt ihr herunter auf den Kvalvika Strand zu dem ihr dann auch wandern könnt, aber nicht müsst. Wenn ihr den Strand nicht besucht dann werdet ihr ca. 4 Stunden für die 8 km brauchen.

Alles zur Wanderung erfahrt ihr in unserem Reisebericht: Ryten Wanderung + Kvalvika Beach I Tipps für die Lofoten Highlights

Übernachtungstipp

Camping am Ryten Parkplatz

Lofoten Roadtrip I Perfekte Reiseroute für 7 TageWenn ihr auf dem Parkplatz für die Ryten Wanderung parkt könnt ihr für den gleichen Preis auch direkt dort übernachten. Ist das nicht klasse?

Ihr seid dann am nächsten Morgen die ersten, die auf den Gipfel starten und habt die Natur dann (fast) ganz für Euch alleine.

Standort: Google Maps

Doppelzimmer mit Meerblick

Lofoten Roadtrip I Perfekte Reiseroute für 7 TageNur etwa100 m vom benachbarten Strand Ytresand entfernt liegt diese kleine Unterkunft mit einem tollen Ausblick aus den Zimmern.

Sie bietet kostenfreies WLAN und gemütliche Zimmer mit Gemeinschaftsbad. Außerdem gibt es hier auch eine Küche, die ihr mitbenutzen dürft.

Doppelzimmer mit Meerblick | Preise anzeigen*

Tag 7 | Fischerdörfer Hamnoy, Reine, A

Heute geht es in den tiefen Süden der Lofoten und ihr besucht die wohl schönsten Fischerdörfer der Lofoten. Der E10 folgend kommt ihr zuerst am kleinen Ort Hamnoy vorbei.

Hamnoy

Hamnoy liegt auf den Lofoten auf der Insel Moskenes und ist ein klitzekleiner Ort mit nur wenigen Einwohnern, aber einer Bilderbuchkulisse, die seines gleichen sucht auf den Lofoten. Hier muss man einfach anhalten, um ein oder am besten mehrere Fotos zu machen.

Die typischen roten Rorbuer Holzhütten sind hier zu finden und liegen extrem pittoresk vor einer tollen Gebirgskulisse. Mehr als anhalten, um die obligatorischen Fotos zu machen, muss man hier aber nicht. Viel mehr hat der Ort nicht zu bieten.

Lofoten Roadtrip I Perfekte Reiseroute für 7 Tage

Reine

Direkt auf der anderen Seite des Fjords liegt der etwas größere Ort Reine. Reine gehört mit zu den meistbesuchten und vor allem auch meist fotografierten Orten auf der Inselgruppe der Lofoten.

Reine ist eines der berühmtesten Fischerdörfer auf den Lofoten und existiert seit 1743. Hier seid ihr richtig wenn ihr eines der typischen Lofoten-Motive einfangen wollt und von einem der beliebtesten Lofoten Aussichtspunkte Fotos machen wollt. Man könnte schon sagen: Reine ist typisch Lofoten.

Hier startet auch eine der schönsten Wanderung der Lofoten, die Wanderung auf den Reinebringen. Da diese mehrere Stunden dauert, heben wir uns diese für den nächsten Tag auf.

Å

Å ist nicht nur der letzte Buchstabe im norwegischen Alphabet, sondert auch der letzte (bzw. südlichste) Ort auf den Lofoten. Å ist wirklich sehr klein und man ist schnell durchgelaufen. Das Highlight dieses Fischerdorfs ist der Aussichtspunkt im Süden der Stadt.
Vom kostenlosen Parkplatz (Google Maps) lauft ihr nur wenige Minuten durchs Grüne bis ihr einen großen flachen Felsen erreicht.

Hier befindet sich der südlichste Punkt auf den Lofoten, den ihr offiziell erreichen könnt. Ihr könnt hier bei gutem Wetter kilometerweit in Richtung der vorgelagerten Inseln Væroy und Mosken blicken und habt einen herrlichen Blick auf den Atlantik und könnt den Möwen beim Sammeln von Futter zuschauen.

Lofoten Roadtrip I Perfekte Reiseroute für 7 Tage

Vom Parkplatz aus könnt ihr übrigens auch in wenigen Minuten direkt in den kleinen Ort selbst gelangen. Zu lange müsst ihr hier aber auch nicht Zeit verbringen, denn ihr solltet Euch für die anstrengende Wanderung am morgigen Tag ausruhen.

Übernachtungstipp

Moskenes Camping

Hier steht ihr an einem schönen Campingplatz direkt am Meer und seid auch super schnell an der Fähre zum Festland, wenn ihr am nächsten Tag früh los müsst.

Standort: Google Maps

Holzhütten am Meer

Im nahen Dorf Hamnoy gibt es die typischen roten Holzhäuser, die direkt am Meer stehen und genauso aussehen wie man sich Holzhäuser auf dem LofotenLofoten Roadtrip I Perfekte Reiseroute für 7 Tage vorstellt.
Eine Übernachtung kostet hier auch viel weniger als in vergleichbaren Hütten im benachbarten Reine. Die Holzhütten findet ihr hier bei Booking.com*.

Rorbuer Hütten | Preise anzeigen*

Tag 8 | Reinebringen Wanderung

Heute steht nochmal eine sehr tolle Wanderung auf dem Plan. Der Reinebringen ist vermutlich die Lofoten Wanderung mit dem krassesten Ausblick. Das Panorama, das ihr von dem über 460 Meter hohen Berg auf den Ort Reine und die Gebirgszüge der Lofoten haben werdet, ist unvergleichlich und einzigartig auf den Lofoten. Ihr solltet diese Wanderung auf jeden Fall machen.

Über 1500 Stufen wurden vor einigen Jahren von nepalesischen Sherpas in den Fels gehauen, um Euch möglichst sicher auf den Berg zu führen.

Lofoten Roadtrip I Perfekte Reiseroute für 7 Tage

Oben auf dem Gipfel gibt es einige Aussichtpunkte je nachdem, ob ihr am Ende der Treppe angekommen nach links oder nach rechts geht. Von überall habt ihr einen wundervollen Panoramablick auf Reine und die restlichen Lofoten. Für uns ein absolutes Must-Do!

Erfahrt mehr zur Reinebringen Wanderung in unserem Reisebericht: Reinebringen Wanderung I Der schönste Aussichtspunkt der Lofoten


Ihr könnt von hier die Fähre von Moskenes nach Bodo nehmen, um wieder aufs Festland zurückzukommen. Wenn ihr aber zurück nach Lodingen wollt, weil ihr entweder mehr Zeit zur Verfügung habt oder in Tromsoe wieder Euren Mietwagen zurückzugeben dann könnt ihr die Lofoten nochmal in anderer RIchtung durchqueren und dabei ein paar andere Straßen nehmen.

(optionale Rundreise) Tag 9 – x

Ihr könnt wieder in Richtung Norden fahren, wenn ihr einige Lofoten Highlights auf Eurem bisherigen Roadtrip ausgelassen habt, weil es vielleicht geregnet hat oder ihr einfach noch weitere Wanderungen machen wollt.

Was ihr auf jeden Fall machen solltet ist Eure Lofoten Reiseroute mehr auf die Nebenstraßen zu verlagern und auch einfach mal eine Stichstraße entlang fahren ohne genau zu wissen was auf Euch zukommt.

Das schönste bei so einem Roadtrip ist es ja auch die unvorhergesehenen Dinge zu genießen und auch die wunderschöne Landschaft an einem vorbeiziehen zu lassen ohne notwendigerweise von einem Highlight zum nächsten zu hetzen.

Wir haben hier ein paar Vorschläge für Nebenstraßen auf den Lofoten, die ihr entlang fahren solltet.

Fv804 bei Napp

Fahrt hier einen kleinen Umweg an der Küste entlang. Leider könnt ihr die kleine Halbinsel hier nicht komplett umrunden, daher müsst ihr 2 Stichstraßen entlang fahren und dazwischen dann wieder zurück zur E10.

Lofoten Roadtrip I Perfekte Reiseroute für 7 Tage

Die beiden Routen führen entlang der Küste unter anderem am Vikten Beach und am Myrland Beach vorbei und sind extrem wenig befahren. Genießt hier die Abgeschiedenheit und sucht Euch vielleicht einen schönen Stellplatz an einem der Strände auf der Strecke.

Straße 815 zwischen Hag und Sundklakkbrua

Diese Strecke ist eigentlich gar kein Umweg, da sie fast parallel zur E10 verläuft. Sie ist relativ gut zu fahren und führt auch größtenteils direkt an der Küste entlang. Eine sehr gute und landschaftlich ansprechende Alternative zur stark befahrenen Hauptstrecke E10.

Fv862 auf Gimsøy

Um die kleine Lofoten-Insel Gimsøy führt eine schmale Straße und führt Euch an mehreren einsamen Stränden vorbei. Außerdem kommt ihr am mit bunten Graffiti besprühtem Butterfly-House (Google Maps) vorbei. Lasst die beindruckende Landschaft und die kreative Streetart hier einfach auf Euch wirken.

Lofoten Roadtrip I Perfekte Reiseroute für 7 Tage

Midnattsolveien

Diese Straße befindet sich auf der Insel Austvagsoya und führt wunderbar an der Küste entlang und durch wunderschöne, fast unberührt wirkende Landschaften. Wenn ihr auf der Hinreise schon auf dem Campingplatz Laukvika übernachtet habt, dann kennt ihr die Strecke schon.

Falls nicht, dann solltet ihr diesen Umweg auf jeden Fall einplanen. Die Strecke ist herrlich ursprünglich und bietet viele Natur-Highlights bei sehr wenig Verkehr.

Lofoten Roadtrip I Perfekte Reiseroute für 7 Tage

Vesteralen & Senja

Habt ihr noch mehr Zeit zur Verfügung und wollt zu Inseln fahren, die viel weniger besucht sind als die Lofoten? Dann haben wir 2 Tipps für Euch.

Der erste ist die Inselgruppe der Vesteralen. Diese Inseln sind wirklich noch ein kleiner Geheimtipp und werden viel weniger besucht als die Lofoten, obwohl sie direkt nördlich davon liegen und mindestens ebenso schön sind. Besonders hervorzuheben ist hier die Insel Andøya.

Der zweite Tipp ist die Insel Senja. Sie liegt einige Stunden nördlich der Lofoten und ist auch noch total ursprünglich und landschaftlich wunderschön. Wir haben es leider nicht geschafft diesen Inseln einen Besuch abzustatten, aber wenn ihr noch mindestens eine Woche zur Verfügung habt, dann solltet ihr diese Ziele ansteuern.


Hey, wie hat Dir unser Beitrag gefallen?
[Total: 42 | ø 4.7]

16 Meinungen zu “Lofoten Roadtrip I Perfekte Reiseroute für 7 Tage

  1. Hans-Peter Beckurts sagt:

    Vielen Dank für diesen tollen Reisebericht mit so vielen Tipps. Wir möchten die Lofoten im kommenden Juli mit unserem WoMo bereisen, sind aber nicht sicher ob die meisten Straßen dort mit einem 7,50 m WoMo befahrbar sind.
    Wäre toll wenn Ihr uns diesbezüglich einen Tipp geben könntet.
    Vielen Dank vorweg.
    Mit herzlichen Grüßen
    Hans-Peter Beckurts

    • Andreas sagt:

      Hallo Hans-Peter,
      danke für dein Lob 🙂
      Also unser Camper hat knapp 6 Meter und wir hatten keine Probleme. Wir haben auch viele andere Reisende gesehen mit viel viel größeren Wohnmobilen. Teilweise waren die auch über 10 Meter lang. Wenn ihr auf Campingplätzen stehen wollt, dann werdet ihr keine Probleme haben. Wir standen fast ausschließlich in der Natur und da ist ein kürzerer Wagen natürlich praktischer.
      Aber in Bezug auf die Straßen ist das in keinem Fall ein Problem. Norwegen ist perfekt eingerichtet auf Wohnmobile und Camper!

      Viel Spaß bei der Reiseplanung und bei der Reise 🙂
      LG Andreas

  2. Volker sagt:

    Sehr schöner Bericht, der wirklich Lust auf die Lofoten macht. Habt ihr euren Hund auf den Wanderungen immer mitgenommen? Vor allem „Reinebringen“ kann ich mir mit schmalen Wegen und vielen Leuten schwer vorstellen, aber ich würde unseren Hund auch nicht so lange alleine im Camper lassen wollen. Deshalb frage ich mich, wie „Hundefreundlich“ sind die Lofoten?

    • Andreas sagt:

      Hallo Volker, generell sind die Lofoten sehr hundefreundlich. Sowohl Wanderungen, freie Stellplätze oder auch Campingplätze kann man sehr gut mit Hund besuchen. Die Reinebringen Wanderungen ist aber tatsächlich nicht für Hunde geeignet. Wir haben auch lange überlegt, ob wir diese machen sollen. Unserem Hund zuliebe haben wir allerdings darauf verzichtet. Da die Wanderungen zu den Highlights auf den Lofoten gehört haben wir diese trotzdem in die beschriebene Reiseroute mit aufgenommen.

      Viele Grüße
      Sabrina

  3. Hans Ernstheim sagt:

    Wow, vielen Dank für diesen tollen Reisebericht.
    Wir überlegen gerade auch einen solchen Trip durch die Lofoten zu machen.

    Könnt ihr grob schreiben wie viel Geld man vor Ort etwa einplanen muss? Für Sehenswürdigkeiten und ab und zu mal Essen gehen – ansonsten Selbstversorgung über Campingkocher. Norwegen ist ja doch etwas teurer.
    Ist natürlich schwer einzuschätzen, aber ich wäre hier über jede Rückmeldung hierzu dankbar.

    Besten Dank vorab und liebe Grüße,
    Hans

    • Andreas sagt:

      Hallo Hans,
      also für Sehenswürdigkeiten muss man auf den Lofoten eigentlich nichts ausgeben, denn für Wanderungen etc. muss man nichts zahlen. Wenn ihr mit dem Camper anreist und auch in der Natur übernachtet und selbst kocht sind die Kosten recht überschaubar. Natürlich kostet die Fähre auf die Lofoten etwas und Sprit etc. muss man auch einrechnen. Wenn ihr Lebensmittel kauft dann ist es natürlich etwas teurer als bei uns. Rechnet mit ca. 50% Aufschlag minimum.
      Campingplätze kosten durchschnittlich 30€ pro Nacht.
      Ich hoffe ich konnte Euch helfen.
      Macht die Reise auf jeden Fall. Die Lofoten sind der Wahnsinn! 🙂
      VG Andreas

  4. dror eini sagt:

    hey
    Thank you very much for the excellent blog.
    I really enjoyed reading it and it also helped me and gave me some points to reach.
    I wanted to know which trip is better Reinebringen or Ryten? Who is more beautiful? Which one is easier and which one is harder?
    Thank you very much Dror

    • Andreas sagt:

      Hi
      I would say, if you have just time for one, the go for reinebringen! In terms of difficulty both are very similar.

      Best wishes
      Andreas

  5. Erika sagt:

    Danke euch für den sehr ausführlichen Reisebericht
    Ich bin alleine Unterwegs mit meinem Bulli T6, komme aus der Schweiz und werde mir die Lofoten, dank eurem Bericht genauer ansehen. Habe noch meinen 66 igsten Geburtstag nächste Woche vor und werde schauen wo ich den verbringen soll. Da soll ja schon was los sein
    Herzlichen dank und weiterhin tolle Reisen

    • Andreas sagt:

      Hallo Erika,
      toll, dass dir unser Bericht so gefallen hat. Ich hoffe du wirst einen erlebnisreichen Geburtstag verbringen.
      Schöne Reisen noch wünschen
      Sabrina & Andreas

  6. Anke und Andreas sagt:

    Hallo Sabrina, hallo Andreas,
    wir beide (Anke und Andreas) sind gerade auf der Rückreise von den Lofoten und den Vesteralen. Unsere Tour beginnend ab Bonn beträgt nun etwa 7.500 km und jede Minute hinter dem Steuer unseres Campervans war ein besonderes Erlebnis. Bilder können nicht zum Ausdruck bringen, was wir erlebt und genossen haben. Wir müssen aber sagen, dass Ihr mit Eurem Reisebericht und Euren Tipps einen riesigen Anteil daran hattet. Danke Euch dafür Wir haben nahezu jedes Highlight besucht und jede Wanderung gemacht, die Ihr empfohlen habt. Sensationell!!! Das Lofoten Beach Camp war so genial, dass wir von dort aus den gesamten Süden bereist haben. Auf dem Rückweg hatten wir einen mega Abend bei Mellbybeach (der Tipp des Parkplatzes war Hammer!). Die Lofoten haben es uns nun angetan und wir planen bereits den nächsten Besuch. Einen Tipp möchten wir Euch und den Leser*innen Eures Blogs gerne weitergeben: auf den Vesteralen (die fast noch spektakulärer als die Lofoten sind) ist der Campingplatz Oppmyrre ein Traum, der Euch sicher gefallen wird. Und die Wanderung der Dronningruta war noch spektakulärer als die auf den Ryten. Vielleicht können wir uns damit ein wenig revanchieren. Euch weiterhin viele Reisehighlights, die wir auf Eurem Blog sicher aufmerksam verfolgen werden. Viele Grüße Anke und Andreas Leinhaas

    • Andreas sagt:

      Hallo ihr beiden,

      das freut uns aber sehr, dass ihr (auch wegen unserer Reisertipps) so eine tolle Reise hattet. Die Vestralen hatten wir uns auch vorgenommen, aber wir sind auf unserer Lofotenreise, trotz 4 Wochen Zeit, soviel Auto gefahren, dass wir uns (und unserem Hund) das nicht auch noch „antun“ wollten. Aber haben auch viel gelesen, dass es wunderschön da sein soll.

      Euch noch viele schöne Reisen und ein tolles Wochenende!
      LG Sabrina & Andreas

  7. Tina sagt:

    Ich bereite mich gerade auf unseren ersten Lofoten-Trip mit Campervan Ende August vor und eure Seite hilft mir so sehr dabei und lässt die Sehnsucht und die Vorfreude immer größer werden. Danke für eure Arbeit, die tollen Bilder und die ausführlichen Informationen 🙂

  8. Rinaldo sagt:

    Hallo zusammen. Danke für den super Reisebericht, sehr hilfreich für unsere Planung, es geht am 1.Sep von der Schweiz aus los. Wir wollen einen ähnliche Tour machen und stellen uns die Frage, ob es sich lohnt die Fahrräder auf die Lofoten mitzuschleppen (Fahrradträger auf Anhängerkupplung, 6.30 m plus Trager) . Was ist eure Erfahrung? Gruss Rinaldo

    • Andreas sagt:

      Hallo Rinaldo,
      wir haben leider keine Erfahrung mit Fahrradträgern. Könnte mir aber vorstellen, dass es schwierig ist dort schöne Radrouten zu finden, da es auch nicht so viel Straßen gibt und auch keine Radwege oder so.
      Viel Spaß trotzdem für Eure Reise.

      VG Andreas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert