Die Laki Krater im Hochland von Island sind eines der Top Sehenswürdigkeiten bei einem Roadtrip durch Island. Die Krater, die bei einem Vulkanausbruch im 18. Jahrhundert entstanden sollten auf einer Island Rundreise nicht fehlen. Und egal ob ihr die Laki-Krater auf einer organisierten Tour oder wie wir auf eigene Faust mit dem geländefähigen Mietwagen erobert, sie sind auf jeden Fall eine Reise wert.

Was Euch in Laki alles erwartet, wie ihr mit dem eigenen Mietwagen zu den Vulkan-Kratern kommt und was ihr bei eurem Roadtrip alles beachten solltet, verraten wir Euch jetzt.

Wenn ihr noch keinen Mietwagen für Island habt, lest doch unseren Ratgeber zur Mietwagenbuchung oder schaut direkt bei dem, unserer Meinung nach, besten Anbieter für Mietwagen nach northbound.is*.

Die Laki-Krater im Hochland von Island

Die Lakikrater sind benannt nach dem Laki Berg, der sich in der Mitte der Kraterreihe befindet. Die Krater selbst sind bei einer der größten Vulkaneruptionen in der Menschheitsgeschichte entstanden. Die Eruption startete am 8. Juni 1783 und ging bis Februar 1784. Dabei bildete sich alle paar Wochen ein neuer Vulkan in der Reihe der Laki-Vulkane und spuckte Lava.

Als die Eruptionen den Berg Laki erreichte war die Wucht aus dem Inneren der Erde nicht stark genug, um den Berg selbst zu durchdringen. So gingen die Eruptionen erst auf der anderen Seite des Bergs weiter und erzeugten so die 25 Km lange Reihe der Laki-Vulkane.

Die ausgespuckte Lava der Laki-Eruption bedeckte eine Fläche von 565 km2. Asche und giftige Gase aus dem Vulkan hatten verheerende Auswirkungen auf komplett Island. 20% der damaligen Einwohner sind dadurch umgekommen und 75% der Lebewesen auf der Insel. Auch das Klima und Menschen auf der gesamten nördlichen Hemisphäre wurden durch den Ausbruch beeinträchtigt.

Heutzutage kann man die Herftigkeit des Ausbruchs nur noch erahnen, aber der geschichtliche Hintergrund und die wunderschöne Landschaft im Hochland von Island machen diesen Tagesausflug zu den Laki Kratern zu einem Top Highlight jedes Island Roadtrips.

Die Fahrt zu den Laki-Kratern

Um zum Laki zu kommen muss man von der Ringstraße 1 etwa 45 Minuten östlich von Vik auf die F-Road F206 abbiegen. Die Abbiegung ist gar nicht zu verfehlen und führt auch an der berühmten Schlucht Fjaðrárgljúfur vorbei. Beachtet auf jeden Fall, dass diese Straße eine F-Road ist und daher mit einem normalen Mietwagen nicht befahren werden darf, auch wenn die Straße relativ harmlos aussieht.

Die F206 führt bis zum Berg Laki und dort müsst ihr über die F207 um die Krater herum wieder Richtung Süden fahren, bis ihr auf die F206 stoßt. Der Weg ist somit ein Rundweg und kann auch nicht anders gefahren werden.

Laki Krater in Island - Mit dem Mietwagen ins Hochland

Die ersten Kilometer auf der F206 sind noch relativ einfach zu fahren. Es ist zwar eine Schotterstraße, aber ohne große Einschränkungen befahrbar. Die Umgebung ist dafür aber sehr beeindruckend und es geht auf und ab auf dem Weg weiter in Richtung Laki. Bald kommt auch schon die erste Furt, die zu überqueren ist. Wir wussten, dass noch einige auf uns warten sollten, aber wir wussten nicht wie tief diese sein würden.

Das einzige was wir wussten war, dass die Strecke eigentlich mit unserem Dacia Duster machbar sein sollte.

Die erste Furt war auch sehr einfach und machte sogar Spaß beim durchfahren. Die zweite größere Furt war da schon ein anderes Kaliber. Hier war aber der optimale Weg mit Fähnchen im Wasser abgesteckt, so dass man eigentlich nichts falsch machen konnte. Das Furten des kleinen Flusses war dann auch sehr einfach, und ich gewöhnte mich so langsam an das Durchqueren von Flüssen in Island.

Laki Krater in Island - Mit dem Mietwagen ins Hochland

Manche Abschnitte der Piste konnte man auch gut mit 70-80 km/h bewältigen, andere dagegen nur mit 30, je nachdem wie kurvenreich die Strecke und steinig der Untergrund ist.

Nach knapp 1,5 rasanten Stunden hatten wir die holprigen Pisten hinter uns gebracht (in normalem Tempo dauert die Fahrt auch gerne mal 2 – 2,5 h) und kamen am Berg Laki an. Vor Ort war eine kleine Rangerstation mit richtigem WC, aber leider kein Ranger, der uns begrüßte und uns die Gegend erklärte. Wir hatten aber auch erst kurz nach 9 Uhr. Da wir aber mittlerweile nicht mehr die einzigen waren, starteten wir die Wanderung auf den knapp 800 Meter hohen Berg.

Wandern an den Laki-Kratern

An den Laki-Kratern kann man einige schöne Wanderungen machen. Zu aller erst natürlich die Wanderung auf den Berg Laki selbst.

Der Weg ist nicht sehr anstrengend, obwohl es steil nach oben geht und so waren wir ratzfatz (in weniger als 30 Minuten) oben. Der Blick von der Spitze war dank des perfekten Wetters wunderschön und man konnte sehr gut die Kraterreihe der Laki-Vulkane bestaunen, die wie an einer Schnur aufgereiht aussahen.

Laki Krater in Island - Mit dem Mietwagen ins Hochland

Die Wanderung auf den Laki Berg ist eigentliche eine Rundwanderung, die insgesamt 4 km lang ist und in 1- 1,5 h gegangen werden kann. Bei unserem Besuch war ein Teil des Weges leider gesperrt, da die Strecke über den Winter durch Steinschlag in Mitleidenschaft gezogen wurde. So mussten wir den gleichen Weg wieder hinunter gehen.

Nachdem wir wieder vom Berg hinabgestiegen waren gingen wir noch einen kleinen Rundweg (“Visitor Trail”), der sich am Fuß des Bergs befindet. Dieser ist nur 500 Meter lang und kann in einer halben Stunde erwandert werden. Hier geht man nicht nur durch eine ziemlich verrückt aussehende Landschaft aus erkalteter Lava, man bekommt sogar noch einiges beigebracht über die Geschichte und die Natur.

Am Anfang des Weges kann man sich eine kleine Broschüre mitnehmen in der viele Informationen zur Geschichte des Vulkanausbruchs und der Landschaft um einen herum enthalten sind. Auf dem Weg sind dann Hinweisschilder montiert, die auf die Texte in der Broschüre verweisen. Den Weg sollte man keinesfalls auslassen, da man hier wirklich direkt durch das Lavafeld läuft und sich durch die Hinweistexte noch besser in die Zeit des Ausbruchs hineinversetzen kann.

Rundweg am Kratersee Tjarnargigur

Nur wenige Fahr-Minuten nachdem man den Krater hinter sich gelassen hatten kommt man an der F207 am Parkplatz des Tjarnargigur Kraters vorbei. Dies ist einer der Krater aus der Eruption der Laki-Vulkane 1783. Der Vulkan ist mit türkisblauem Wasser gefüllt und macht sich optisch sehr gut in der sonst sehr kargen und farblosen Umgebung.

Vom Parkplatz führt ein gut ausgebauter Weg in weniger als 10 Minuten zum Kratersee. Von dort geht der Weg weiter durch eine beindruckende Landschaft von erkalteter Lava und grün leuchtendem Moos an vielen Felsen bis zu einem anderen namenlosen Krater vorbei und dann als Rundweg zurück zum Parkplatz. Für die 4,5 km werden ca. 1,5 h benötigt.

Wir hatten leider nicht soviel Zeit und guckten wir uns nur den Kratersee und teile der beeindruckenden Lavalandschaft und fuhren dann die F207 weiter nach Süden.

Tjarnargigur Krater Laki

Die Rückreise über die F207

Nach der Rückkehr zum Parkplatz machten wir noch kurz Halt bei der Rangerstation, die mittlerweile besetzt war (täglich zwischen 11 und 17 Uhr) und ließen uns von der Rangerin einige interessante Sachen über die Eruption und die Landschaft der Umgebung erzählen. Dann fuhren wir zurück Richtung RIngstraße über die F207, denn die ganze Strecke zum und vom Laki ist als Einbahnstraße gebaut. Die Pisten sind nämlich so schmal, dass zumindest auf der F207 niemals 2 Autos nebeneinander passen würden.

Laki Krater in Island - Mit dem Mietwagen ins Hochland
Die F207 in der Nähe der Laki Krater

Die Rückfahrt auf der F207, die im späteren Verlauf wieder zur F206 stößt, war wirklich wunderbar und für uns eine der schönsten Straßen Islands.

Die Strecke der F-207 wurde immer aufregender und schon bald kamen wir an der abenteuerlichsten Furt unserer bisherigen Reise vorbei. Wir hatten schon einige Youtube-Videos gesehen, wo Leute ihre Geländewagen in diesem Fluss versenkt haben, weswegen wir schon einigermaßen Respekt vor dieser Flussquerung hatten. Auch war hier nichts abgesteckt und es war nicht ersichtlich wie tief das Wasser hier sein würde.

Laki Furt
Laki Krater Furt

Ich hielt mich aber an die bekannten Tipps zum Furten eines Flusses in Island und fuhr langsam, aber stetig durch die Fluten und kam wohlbehalten am anderen Ende an.

Nachdem wir wieder die F206 erreicht hatten mussten wir noch einige weniger schlimme Furten überqueren und konnten noch die sagenhafte Landschaft genießen bis wir dann endlich wieder auf der Ringstraße angekommen waren und zu unserer Unterkunft in Vik* fahren konnten. Der Ausflug ins Hochland zu den Laki-Kratern war wirklich eines der Highlights unserer Island-Rundreise.

Mit welchem Auto zum Laki-Krater

Die wichtigste Frage bei allen Fahrten ins Hochland ist die nach dem benötigten Wagen, denn nur auf der Ringstraße Islands kann man sicher sein, dass auch der kleinste Mietwagen reicht. Wobei einem auch auf der Ringstraße eine Schotterstraße erwarten kann.

Will man Schotterpisten fahren oder sogar wie wir ins Hochland von Island, dann ist die richtige Wahl eines Mietwagens extrem wichtig!

Bei unserer Recherche nach dem richtigen Auto für Island hatten wir auch immer die Fahrten ins Hochland im Blick. Der Roadtrip zu den Laki-Kratern ist einer der wenigen Strecken, die man mit einem normalen Allradwagen meistern kann. Das heißt es ist nicht notwendig, dass ihr Euch eine Tour mit einem Superjeep bucht.

Reicht ein Dacia Duster für die Anreise zum Laki-Krater?

Wir sind die Strecke mit einem Dacia Duster gefahren und hatten absolut keine Probleme. Der Dacia Duster ist einer der kleinsten SUV, die man in Island mieten kann und mit vergleichbaren Wagen mit dem Suzuki Jimny oder dem Kia Sportage, dem Toyota Rav4 oder dem Subaru Forester solltet ihr auf der Strecke zu den Laki Kratern keine Probleme haben.

Island Mietwagen bei northbound.is*

Beachtet aber bitte, dass dies nur für die Piste an sich gilt. Die Furten, also das durchqueren von Flüssen, ist nochmal eine ganz andere Sache. Eine Furt, die am morgen noch flach und gut passierbar war, kann am Abend schon ein reißender Fluss sein. Erkundigt Euch also immer vorher auf road.is und seid immer vorsichtig, wenn ihr Flüsse durchquert.

Braucht man einen richtigen Geländewagen?

Laki Krater in Island - Mit dem Mietwagen ins HochlandNatürlich ist es immer besser einen richtigen Geländewagen für das Hochland zu haben (was der Unterschied zwischen einem richtigen Geländewagen und einem SUV ist, haben wir auf unserer Mietwagen Informationsseite zusammengefasst), denn dann kann man auf Nummer sicher gehen, dass auch die tiefsten Furten und die ruckeligste Schotterpiste kein Problem darstellen.

Wobei es in Island natürlich auch Flüsse gibt, die ihr selbst mit einem richtigen Geländewagen wie einem Landrover nicht auf eigene Faust durchqueren solltet.

Für die Anreise zum Laki Krater braucht ihr aber keinen teuren Geländewagen, ein einfacher SUV wie der Dacia Duster genügt hier völlig. Ein normaler Mietwagen mit Zweiradantrieb und ohne Geländegängigkeit ist hier aber völlig fehl am Platz.

Planung der Reise zum Laki Krater – Was muss man beachten?

Abgesehen von der Wahl des richtigen Mietwagens solltet ihr beachten, dass ihr vermutlich den ganzen Tag unterwegs sein solltet. Die reine Fahrtzeit der Hinfahrt zu den Kratern war bei uns zwar nur 1,5 Stunden (normal sind eher 2-2,5 Stunden) aber trotzdem waren wir von der Abbiegung von der Ringstraße bis wir wieder zurück waren fast 12 Stunden unterwegs. Ihr solltet also genügend Proviant und Wasser mitnehmen und Eure Akkus Eurer Handys und Drohne aufladen.

Auch solltet ihr nicht allzu weit von der Abbiegung von der Ringstraße entfernt übernachten (falls ihr nicht sowieso mit Zelt, Dachzelt oder Campervan unterwegs seid). Bei unserer Island Rundreise haben wir vor und nach dem Laki-Ausflug in der nahen Stadt Vik übernachtet.

Übernachtungstipp für Euren Ausflug zum Laki

Wenn ihr Euren Ausflug zum Laki zeitlich etwas entzerren wollt, dann könnt ihr natürlich Euren Übernachtungsort so wählen, dass ihr nicht mehr soviel fahren müsst, wenn ihr zur Ringstraße zurückgekehrt seid. Dazu empfehlen wir Euch zwei Hotels, von dem sich eines direkt an der Abbiegung von der F206 zur Ringstraße 1 befindet und eines etwa 45 Minuten weiter in Vik. Wir selbst haben in Vik übernachtet, da dort die Preise viel niedriger sind und man dort auch direkt einen Supermarkt und eine Tankstelle hat.

Hotel direkt an der F206

Hier könnt ihr Euch von Eurer Reise erholen, noch bevor ihr wieder auf die Ringstraße abbiegt. Ihr bekommt ihr schicke Doppelzimmer mit Gemeinschafts- oder eigenem Bad in wunderbarer Gegend ab 150€.

Hunkubakkar Guesthouse nahe der F206*

Hotel-Empfehlung im nahen Vik

Wir sind noch ca. 45 Minuten weiter nach Vik gefahren und haben dort dieses wunderbare kleine Hotel gefunden, das kürzlich modernisiert wurde. Ihr seid hier quasi in Laufweite von den berühmten Basaltsäulen am Black Beach Reynisfjara. Es gibt kostenloses Frühstück in Form von Kaffee, Keksen und Cerealien und ihr zahlt hier nur ca. 50 Euro pro Nacht

Guesthouse Reynir in Vik*

Campingplatz am Laki Krater

Seid ihr mit einem Campervan, Wohnmobil oder Mietwagen mit Dachzelt unterwegs, könnt ihr Euch natürlich auch auf den Campingplatz stellen, der sich unweit von den Laki-Kratern befindet. Der Campingplatz Blagil Skaftarhreppur befindet sich unweit der Abbiegung von der F207 zur F206 und wartet mit 18 Schlafsack-Schlafplätzen und Plätzen zum Zelten auf, es gibt eine Stelle zum Kochen, Toiletten und der Campingplatz ist ganzjährig geöffnet.

Die beste Reisezeit für die Laki-Krater

Die Fahrt zum Laki-Krater ist nur im Sommer möglich, da die Pisten im Winter (und Frühling und Herbst) wegen Schnee nicht passierbar sind. Leider kann man im Voraus nicht sagen, wann genau die F206 und F207 zum Laki-Krater passierbar sind, aber ab dem späten Juni bis zum späten August sollte die Straße befahrbar sein. Vor Eurer Reise solltet ihr Euch aber immer unter road.is versichern, dass die Straße auch sicher befahrbar ist.

Laki Krater in Island - Mit dem Mietwagen ins Hochland

Sind Drohnen am Laki-Krater erlaubt?

Da die Laki-Krater im großen Vatnajökull-Nationalpark befindet ist hier überall eine No-Drone-Zone. Das Fliegen einer Drohne (wie z.B. der DJI Mini 2) ist daher leider verboten. Es steht zwar auf der Webseite des Nationalparks, dass man sich eine Erlaubnis zum Fliegen besorgen kann, aber es ist eher unwahrscheinlich, dass man als normaler Tourist diese Erlaubnis erhält.

Kann man nicht trotzdem seine Drohen steigen lassen?

Bei unserem Besuch waren wir fast alleine und haben daher unsere Drohne* genutzt, um wunderschöne Luftaufnahmen zu machen. Dabei haben wir natürlich darauf geachtet keinen in unserer Umgebung zu stören. Aber da bei unserer Ankunft noch kein Ranger vor Ort war und auch sonst wenig los war, hatten wir keine Probleme beim Fliegen unserer DJI Mavic Air.

Wollt ihr wissen welche Drohne ihr Euch 2021 kaufen solltet? Schaut Euch unsere Drohnen-Kaufberatung an


Habt ihr noch Fragen zur Reise auf eigene Faust zum Laki Krater? Oder habt ihr andere Erfahrungen gemacht? Schreib uns einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.