Norwegen mit Hund klingt doch einfach traumhaft. Nichts ist schöner als seinen geliebten Hund mit in den Urlaub zu nehmen. Und wenn es dann auch noch nach Norwegen geht, dann hätte Euer kleiner Vierbeiner garantiert schon große Vorfreude, wenn er denn nur wüsste wo es hingeht. Norwegen ist ein Paradies für einen Urlaub mit Hund. Norweger sind generell recht hundelieb, es gibt phantastische Wanderungen, die auch wunderbar mit einem Hund zu gehen sind. Und durch die Weitläufigkeit und die viele Natur ist Norwegen wirklich eines der Top Reiseländer für einen Urlaub mit Hund.

Wir verraten Euch jetzt was ihr alles beachten müsst wenn ihr einen Norwegen Roadtrip mit Hund vor habt und worauf ihr Euch freuen könnt.

Hey Leute

Wir sind Sabrina und Andreas, zwei abenteuerlustige Reisende, die keine Gelegenheit auslassen, um die Welt zu entdecken. Ob per Flugzeug in ferne Länder oder mit unserem Campervan Bruno, wir lieben es einfach zu reisen. 
Wir hoffen Dir auf unserem Blog hilfreiche Tipps für Deine nächste Reise geben zu können.

Sabrina & Andreas

Weltenbummler, Reisende, Entdecker

Instagram Youtube

Norwegen mit Hund: Einreise

Als erstes steht natürlich die Einreise auf dem Programm. Da Norwegen kein EU-Mitglied ist, gibt es hier etwas andere (und auch strengere) Vorschriften, wenn ihr mit Eurem Hund einreisen wollt.

Folgende Anforderungen muss Euer kleiner Vierbeiner erfüllen:

  • Ihr benötigt einen EU-Heimtierausweis
  • Der Hund muss gechipt sein und die Identitätsnummer muss im Heimtierausweis und in allen Veterinärattesten/Originaldokumenten angegeben sein
  • Das Tier muss eine gültige Tollwutimpfung haben
  • Hunde (einschließlich Welpen) müssen innerhalb der letzten 120 bis 24 Stunden gegen Bandwurmbefall behandelt worden sein
  • Ihr dürft maximal 5 Hunde einführen
  • Nicht erlaubt ist die Einfuhr folgender Hunderassen: Pit Bull Terrier, Amerikanischer Staffordshire Terrier, Fila Brasileiro, Tosa, Dogo Argentino, Tschechoslowakischer Wolfhund sowie Mischlinge dieser Rassen und Mischlinge zwischen Hund und Wolf

Bei der Einreise müsst ihr die Dokumente unaufgefordert dem Zoll vorzeigen. Bei unserer Norwegenreise auf die Lofoten hat dies aber keinen so wirklich interessiert. Der Grenzbeamte hat sich nichts notiert und wir haben auch keine Bescheinigung oder ähnliches bekommen. Wir hätten also auch nicht nachweisen können, dass wir den Hund überhaupt angemeldet haben.

Norwegen mit Hund I Alles zu Einreise, Fähren, Camping
Unser Hund Aaro traut dem Wasser nicht

Es kann natürlich sein, dass dies an anderen Grenzübergängen anders gehandhabt wird. Besonders die Behandlung gegen Bandwürmer macht die Norwegen Einreise mit Hund daher zeitlich kritisch, da der Hund innerhalb der letzten 5 Tage behandelt worden sein muss.

Gerade wenn ihr z.B. auf die Lofoten wollt und über Schweden einreist, kann das zeitlich knapp werden. Bedenkt das bei Eurer Reiseplanung.

Allgemeine Regeln in Norwegen

Leinenpflicht in Norwegen

Generell gilt in Norwegen vom 1. April bis zum 20. August eine Leinenpflicht. In manchen Kommunen kann dieser Zeitraum auch länger sein. Der Grund hierfür sind die freilaufenden Kühe und Schafe, die häufig nicht durch einen Zaun von Straßen oder Wegen abgegrenzt sind. Die Strafen, wenn ihr Euren Hund ohne Leine laufen lasst, beginnen übrigens bei 300 Euro.

Reiseführer Empfehlung

Bruckmann - Mit dem Wohnmobil durch Norwegen

Reiseführer Norwegen
  • 272 Seiten mit insgesamt 6 Routenvorschläge mit dem Wohnmobil
  • 4 Rundtouren durch den Süden
  • 2 Touren die Fahrt hoch bis zum Nordkap
  • Strecken für die jeweilige Tagesplanung mit Kilometerangaben
  • passende Übernachtungsmöglichkeiten inkl. GPS Koordinaten
  • ausführliches Kartenmaterial zu Norwegen
Bruckmann Wohnmobil Reiseführer bei Amazon*

Restaurants mit Hund

In den meisten Restaurants in Norwegen sind Hunde leider nicht erwünscht und somit auch nicht erlaubt. Meistens ist es aber in den Außenbereichen erlaubt. Ruft am besten vorher an oder schaut auf der Webseite des Restaurants nach, ob ihr Euren Vierbeiner mitbringen dürft.

Maulkorb in Norwegen

Es gibt in Norwegen keine direkte Maulkorbpflicht für Hunde und auch auf Fähren oder Campingplätzen muss Euer Hund keinen Maulkorb tragen.

Norwegen-Fähre mit Hund

Auf den vielen norwegischen Fähren ist das Reisen mit Hund leider nicht so unproblematisch und leider sind auch die Regeln recht verschieden. Auf den meisten Fähren ist es nicht erlaubt einen Hund mit auf Deck zu nehmen. In diesen Fällen muss der Hund im Auto oder Wohnmobil warten. Das kann für den Hund eine ganz schön traumatische Erfahrung sein.

Manche Fährfahrten dauern eine oder sogar mehrere Stunden und im Laderaum ist es sehr laut und auch die Bewegungen des Schiffes erzeugen eine sehr unschöne Atmosphäre für den Hund. Es vibriert und alles wackelt und schaukelt und Euer Hund weiß gar nicht warum. Teilweise gehen durch die Vibrationen auch die Alarmanlagen mancher Autos an. Unserem Hund Aaro hat das überhaupt nicht gefallen.

Ihr solltet daher bei den Fähren vorher schauen, ob ihr Hunde mit an Board nehmen dürft. Manchmal ist es nur auf dem Außendeck erlaubt und manchmal gibt es im Schiff auch bestimmte Bereiche wo Hunde erlaubt sind.

Norwegen mit Hund I Alles zu Einreise, Fähren, Camping

Für die lange Fährfahrt von Dänemark nach Norwegen gibt es z.B. ein Schiff der Fährgesellschaft Fjordline, bei der ihr Hunde mit ins Schiff nehmen dürft. Informiert Euch hier also auf jeden Fall vor der Fahrt.

Übrigens gibt es viele Fähren, die nur 10 oder 20 Minuten benötigen für eine Überfahrt. Bei solchen Fähren bleibt ihr selbst auch im Fahrzeug sitzen und somit ist es auch kein Problem für Euren Hund, da er die ganze Zeit bei Euch sein kann.

Mit Hund auf den Campingplatz

Auf den meisten norwegischen Campingplätzen ist es absolut kein Problem einen Hund mitzunehmen. Bei unseren Reisen durch Norwegen hatten wir niemals irgendwelche Einschränkungen durch unseren Aaro.

Da auf den Campingplätzen in Norwegen meistens Fixpreise pro Nacht gelten (egal wie viele Personen übernachten), kostet auch ein Hund keinen Aufpreis. Natürlich gilt auch auf Campingplätzen wieder die Leinenpflicht für Hunde, aber das sollte kein Thema sein.

Von daher kann Euer Campingurlaub in Norwegen ein super entspanntes Erlebnis mit Eurem Vierbeiner werden.

Norwegen mit Hund I Alles zu Einreise, Fähren, Camping
Lofoten-Beach-Camp

Wandern mit Hund in Norwegen

Es gibt wunderbare Wanderungen in Norwegen, die Ihr mit Eurem Hund entdecken könnt. Bei unseren Reisen durch Norwegen ist uns keine Wanderung aufgefallen auf der es verboten gewesen wäre einen Hund mitzunehmen. Natürlich gilt auch hier wieder die Leinenpflicht.

Ihr solltet Euch natürlich vor der Wanderung überlegen, ob die Wanderung für Euren Hund geeignet ist. Es gibt so vielfältige Wanderungen in Norwegen, die von wenigen Kilometern auf flachen Gelände bis hin zu 9 Stunden mit über 1000 Höhenmetern variieren. Ihr müsst einschätzen können was Euer Hund zu leisten imstande ist. Kann er stundenlang auf unwegsamen Gelände laufen, kann er auch über Felsen klettern bzw. springen?

Kommt er mit den teilweise hohen Temperaturen im norwegischen Sommer klar? Gibt es Wasserstellen unterwegs oder müsst ihr ausreichend Wasser mitnehmen?

Auch gibt es Wanderungen wie z.B. den Besseggen, bei der ihr teilweise über hohe Felsen klettern müsst. Bei solchen Strecken könnt ihr kleine Hunde tragen, aber große Hunde müssen springen können und (genau wie ihr) trittsicher sein.

Unser Retriever-Mischling Aaro hatte auf unseren Wanderungen immer eine Menge Spaß und konnte auch sehr gut mit uns mithalten. Meistens war er sogar fixer als wir und musste auf uns warten.

Die schönsten Norwegen Wanderungen, die wir mit unserem Hund Aaro unternommen haben waren:

Norwegen mit Hund I Alles zu Einreise, Fähren, Camping

Nützliches Hundezubehör für Wanderungen

Wenn ihr mit Euren Hund auf Euren ersten Norwegen-Roadtrip geht, dann gibt es eine Menge zu entdecken. Es gibt aber auch einiges an Zubehör, dass besonders bei Wanderungen sehr hilfreich sein kann. Hier wollen wir Euch einige der nützlichsten Helferlein vorstellen:

Schleppleine
Wollt ihr Eurem Hund etwas mehr Auslauf gönnen ohne auf die Leinenpflicht zu verzichten, dann können wir Euch eine Schleppleine empfehlen. Diese kann bis zu 20 Meter lang sein und ihr habt Euren Hund trotzdem unter Kontrolle. --> Die beste Schleppleine*

Brustgeschirr
Besonders bei einer Schleppleine ist es wichtig anstatt eines Halsbandes ein Brustgeschirr zu benutzen. So ist die Gefahr Euren Hund zu verletzen viel geringer und ihr habt Euren Vierbeiner auch besser unter Kontrolle. --> Die besten Brustgeschirre*

Trinknapf
Nicht auf allen Wanderungen gibt es genügend Wasserstellen, wo Euer Hund zwischendurch trinken kann. Es ist daher wichtig genügend Wasser für Euren Vierbeiner dabei zu haben. --> Mobile Wassernäpfe*

GPS-Tracker
Läuft Euer Hund manchmal weg und ihr habt Angst ihn nicht wiederzufinden? Nicht nur in Norwegen kann dann ein GPS-Tracker sehr hilfreich sein. Mittlerweile sind diese auch sehr erschwinglich geworden.  --> Die besten GPS-Tracker*

Auslaufsichere Wassernäpfe
Gerade wenn ihr mit Campervan oder Wohnmobil unterwegs seid, dann ist ein auslaufsicherer Wassernapf Gold wert. So kann Euer Hund auch währNorwegen mit Hund I Alles zu Einreise, Fähren, Campingend der Fahrt trinken und egal wie holprig die Fahrt ist, es kann kein Wasser auslaufen. --> Unser auslaufsichere Trinknapf*

Hundebademantel
Klingt erstmal komisch, aber wir haben ihn auf unserer Norwegenreise häufig benutzt. Wenn ihr von einer langen Wanderung im Regen zurück kommt oder Euer Hund im Fluss gespielt hat und dann klatschnass ist, wollt ihr ihn doch nicht einfach so in euer Wohnmobil lassen, oder?

Wenn Abtrocknen nicht reicht, dann ist ein kuscheliger Hundebademantel perfekt! --> Der Hundebademantel von unserem Aaro*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert