Kroatien traumhafteste Highlights liegen an der Adriaküste oder zumindest nicht weit davon entfernt. Die großartigste Sehenswürdigkeit Kroatiens ist natürlich das Meer, die Inseln und die tollen Strände. Aber auch einige Städte und Nationalparks können zu Recht als echtes Highlight gesehen werden. Wir wollen Euch in diesem Reisebericht unsere Top 5 Highlights in Kroatien nennen, damit ihr wisst, was ihr in Kroatien auf keinen Fall verpassen dürft.

Sucht ihr nach einer Reiseroute entlang Kroatiens Küste, dann schaut doch mal in folgenden Reisebericht:

Kroatien Roadtrip in 9 Tagen | Reiseroute für Küste & Natur

#5 Dubrovnik

Dubrovnik ist sicherlich die bekannteste Stadt ganz Kroatiens und eine der meist besuchten Sehenswürdigkeiten des Landes. Sie liegt im äußersten Süden des Landes und man fährt sogar ein Stück durch Bosnien-Herzegowina wenn man von Norden kommend in die Touristenhochburg fährt.

Jeder der nach Kroatien fährt, besucht auch Dubrovnik. Zu Recht wie wir finden! Die Stadt ist zwar hoffnungslos überlaufen und es legen von Zeit zu Zeit auch riesige Kreuzfahrtschiffe in der Stadt an und spülen dann Massen an Touristen durch die Stadtmauer. Aber Dubrovnik ist eben auch wunderschön und ein ganz besonderes Highlight Kroatiens.

Und Apropos Stadtmauer, diese ist gleich eines der Highlights von Dubrovnik und auch eine der am besten erhaltenen Festungsanlagen von ganz Europa. Die im 8. Jahrhundert gebaute Mauer ist 1940 Meter lang und verfügt über 5 Festungen und insgesamt 16 Türme.

Während man um die Mauer läuft, kommt man an verschiedenen Festungen vorbei, die man sogar von innen besichtigen kann. Wir können die Bewertungen in jeglichen Foren und auf TripAdvisor nur bestätigen. Es lohnt sich wirklich… auch bei einem Preis von knapp 15 Euro pro Person. Der Spaziergang über die Stadtmauern ist wunderschön und vermittelt nochmal einen ganz anderen Eindruck von Dubrovnik.

Die Altstadt von Dubrovnik

Wenn man die Mauer verlässt, kommt man unweigerlich direkt in die Altstadt. Dieses UNESCO-Weltkulturerbe vereint Baudenkmäler, Barockbauten und die oben erwähnte Stadtmauer zu einem ganz besonderen Erlebnis. Im Herzen der Dubrovniker Altstadt befindet sich die große Fußgängerzone und beliebte Einkaufsmeile Stradun (kroatisch für “große Straße”), auch Placa genannt.

Hier reihen sich Läden an Cafés und barocke Bauten an Restaurants. Einige Sehenswürdigkeiten der Stadt befinden sich am Stradun. Am Ende dieser Straße steht z.B. die bekannte Rolandsäule.

Die Stradun entstand bereits im 11. Jahrhundert. Bei einem Erdbeben im Jahr 1667 wurde sie weitestgehend zerstört, anschließend aber wieder komplett aufgebaut. Deshalb sehen die Gebäude entlang der Straße auch alle gleich aus.

Die Altstadt von Dubrovnik selbst fanden wir wirklich wunderschön und sie sollte zu jedem Kroatien Roadtrip gehören. Wenn ihr Euch abseits der großen Plätze in Dubrovnik aufhaltet, werdet ihr kaum einem anderen Touristen begegnen und seht das echte und nicht ganz so hochglanzpolierte Dubrovnik.

#4 Biokovo Nationalpark

Makarska ist ein wunderschönes kleines Städtchen mit einem süßen Hafen und einer beeindruckenden Bergkulisse im Hintergrund, die einen atemberaubenden Nationalpark beheimatet. Auf einem Kroatien Roadtrip ist Makarska ein perfekter Zwischenstopp auf der Reise nach Dubrovnik.

In nur ca. 10 Minuten kommt man von Makarska zum Eingang des Biokovo Nationalparks. Dort wird eine Gebühr von ca. 7 Euro pro Person fällig und schon kann man hoch ins Gebirge fahren. Der Biokova Nationalpark ist gut für Wanderer geeignet und bietet an vielen Stellen einen tollen Ausblick auf Makarska und das Meer. Mit ein bisschen Glück begegnet man hier auch wilden Pferden.

Wer keine Lust hat zu wandern kann mit dem Auto eine enge 23 km lange Straße bis zum Gipfel des Berges fahren und von hier die Aussicht genießen. Die Fahrt über die enge Serpentinen Straße ist ein wirkliches Abenteuer und man sollte pro Strecke eine Stunde Fahrtzeit einkalkulieren. Außerdem sollte man sich auf entgegen kommende Busse und Autos einstellen. An einigen Stellen gibt es zwar Buchten zum überholen, trotzdem kann das ganz schön eng werden. Wer – so wie ich – gerne auf herausfordernden Strecken fährt ist hier aber genau richtig.

Eine guten Überblick über weitere Aktivitäten im Biokovo Nationalpark kann man hier finden.

#3 Omis

Eine Besonderheit an Omis ist der Sandstrand. Meistens findet man in Kroatien nur Kieselstrand was den Badespaß natürlich etwas trüben kann. Der Sand in Omis wird durch den Flusslauf angespült und sorgt dafür das man hier ein wenig Sand zwischen den Zehen genießen kann. Direkt hinter dem Strand beginnt die Altstadt von Omis. Die Altstadt ist zwar sehr klein hat aber jede Menge Charme. Man kann hier an mehreren Ständen frisches Obst kaufen, in kleinen Läden bummeln oder was leckeres Essen gehen.

Unser Highlight in Omis war aber von der abenteuerlichen Art …. das Ziplining. Dabei rutscht man auf einem teilweise mehrere hundert Meter langen Seil, das zwischen zwei Schluchten aufgehangen ist. Mit einem Affenzahn gleitet man das Seil hinunter… unter einem nichts als Abgrund… und dir rutscht während der Rutschpartie das Herz in die Hose! Aber geil ist es trotzdem!

Vom Büro des Touranbieters fährt man erstmal knapp 20 Minuten in die Natur hinaus und wandert dann knapp 30 Minuten bergauf.

Oben angekommen erwartet Dich ein fantastischer Ausblick auf den Fluss und auch direkt die erste Ziplining-Strecke… und damit auch das erste Zittern in den Knien. Die erste Strecke ist die längste (600 Meter) und höchste des ganzen Tages. Im ersten Moment wird einem ganz schön mulmig… aber nach 2-3 Sekunden hat man sich daran gewöhnt und kann die Aussicht und die Geschwindigkeit genießen… und hofft, dass man es rechtzeitig schafft zu bremsen.

Insgesamt gibt es 8 Drahtseile über die ihr hinweg saust. Jede Zipline ist dabei unterschiedlich…mal geht es durch einen Wald, über den Fluss und auf einer Strecke könnt ihr sogar zu zweit fahren. Dieser Action-Trip (den wir eher in Costa Rica vermutet hätten) war ein wirkliches Highlight und hat mega Spaß gemacht.

Lest mehr dazu in unserem Reisebericht zum Ziplining in Omis.

#2 Nationalpark Plitvicer Seen

Der Nationalpark Plitvicer Seen ist der flächenmäßig größte Nationalpark Kroatiens und zudem ein UNESCO-Weltnaturerbe. Auch hier gilt wieder wie in vielen touristischen Orten: Startet eure Wanderung durch den Park so früh wie möglich.

Zum Nationalpark könnt ihr einfach mit dem Auto anfahren und vor Ort auf einem der kostenpflichtigen Parkplätze parken. Der Parkplatz kostet pro Stunde ca. 1 Euro bzw. 10 Euro für ein Tagesticket. Der Eintritt in den Nationalpark beträgt für einen Erwachsenen in der Hauptsaison ca. 20 Euro. Der Eintritt umfasst dabei die Benutzung des Panoramazuges und des Elektroboots.
Alle Infos findet ihr auch auf der Homepage des Plitvicer Nationalparks.

Der Nationalpark hat mehrere Wanderrouten von unterschiedlicher Länge. Die meisten Touristen, die diese top Sehenswürdigkeit Kroatiens besuchen, entscheiden sich für Route C, die ca. 4-6 Stunden dauert und aus einer Wanderung und einer Bootsfahrt besteht. Route C führt dabei an den größten und attraktivsten Wasserfällen vorbei (“Veliki slap”, “Veliki” und “Mali prštavac”) genau wie an unzähligen kleineren Wasserfällen. Obwohl wir schon früh morgens dort waren, war es teilweise so voll, dass man sich mit einer großen Menschenmenge über die Holzstege bewegt hat.


Schon mal über einen Trip nach Norwegen nachgedacht?


Teilweise sind ganze Schulklassen an uns vorbei gezogen. Trotzdem ist dieser Nationalpark ein absolutes Muss auf Eurer Tour durch Kroatien. Wie dort die Holzstege direkt durch und über das Wasser gebaut wurden ist wirklich unglaublich. Man hat dadurch das Gefühl wirklich mitten in der ursprünglichen Natur zu sein als nur durch einen gut ausgebauten Nationalpark zu laufen.

#1 der Kroatien Highlights: Krka Nationalpark

Der Krka Nationapark ist sehr schön, absolut empfehlenswert und eines der Höhepunkte Kroatiens. Ein besonderes Highlight ist, dass man vor dem großen Wasserfall schwimmen darf. Das ist im restlichen Park nicht erlaubt, weshalb sich entsprechend viele Touris in diesem See tummeln. Durch die Größe verteilen sich die Menschen aber recht gut beim Schwimmen und ihr solltet Euch diese Abkühlung natürlich nicht entgehen lassen.

Durch den restlichen Park geht man über Holzstege, die immer wieder über Wasserfälle und kleine Wasserstellen führen. Neben den Wanderungen kann man auch unterschiedliche Bootstouren im Krka Nationalpark unternehmen. Ihr könnt die Insel Visovac mit dem Boot ansteuern, die Wasserfälle von Roški Slap bestaunen oder auch das Kloster und die Festung besuchen. Nähere Informationen zu den Touren findet ihr hier.

Nachdem wir den ersten Teil des Krka Nationalparks gesehen haben sind wir mit dem Boot zurück nach Skradin gefahren und von da aus mit dem Auto Richtung Roski Slap. Das ist ein anderer Teil des Krka Nationalpark, den man wohl auch per Boot erreichen kann, aber in viel kürzerer Zeit (ca. 30 Minuten) mit dem Auto.

Roski Slap

In Roski Slap hat man die Möglichkeit auf weitläufigen Wanderwegen unterwegs zu sein und dabei eine schöne Aussicht auf den Fluss zu haben. Es herrscht zwar eine ganz andere Atmosphäre vor als im eigentlichen Krka Nationalpark (weniger Wasserläufe und Wasserfälle) aber es ist trotzdem sehr sehenswert. Gerade auch, weil sich hier weitaus weniger Touristen hin verirren. Man hat die Natur hier ein Stück weit für sich alleine.

Hier gibt es auch eine Höhle, deren Anblick man sich aber mit hunderten Stufen erarbeiten muss.

Die Ozidana Höhle ist leider nicht wirklich sehr lang. Obwohl wir dort eine Fledermaus entdeckt haben muss man sich diese Höhle nicht unbedingt anschauen. Vor allem da man wieder komplett runter vom Berg muss, um auf der anderen Seite (wo man die tolle Aussicht auf den Fluss hat) wieder den Berg zu besteigen.

 

Dieser Weg zum Aussichtspunkt über den Fluss ist aber uneingeschränkt zu empfehlen. Er ist zwar eher beschwerlich, da man fast die ganze Zeit über den nackten, rutschigen Bergrücken läuft und es keine befestigten Wege gibt, die Aussicht vom windigen Gipfel aus ist aber wirklich phantastisch! Hier lässt es sich eine Zeit aushalten bevor ihr den gleichen Weg wieder zurück laufen müsst


Wollt ihr unsere Kroatien Highlights verpackt in eine Reiseroute durch Kroatien sehen, dann schaut Euch doch unsere Reiseroute für 9 Tage Kroatien an:

Habt ihr Fragen oder Ideen zu unsere Aufzählung von Kroatien Highlights? Wir würden uns über einen Kommentar freuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.