Tikal ist eine der bedeutendsten Maya-Stätten im nördlichen Guatemala und wurde von den Maya seit 1000 vor Christus besiedelt. Zumal ist es auch eine der am besten erforschten Maya-Stätten und gilt seit dem 10. Jahrhundert als verlassen. Tikal ist sehr gut erschlossen und vom nahen Flores sehr gut per Bus zu erreichen.

Wie kommt ihr von Flores nach Tikal?

Da eigentlich alle Touranbieter ihre Leute in die gleichen Busse packen, ist es egal wo ihr eure Tour bucht. Ihr könnt also ruhig den günstigsten Anbieter wählen. Wir wurden morgens um 04:30 Uhr von unserem Hotel in Flores abgeholt … und zwar nicht mit dem Bus, sondern zu Fuß, was uns etwas überraschte. Wir sind dann dem Guide und den anderen Gästen durch die Stadt hinterher gelaufen, um noch andere Mitfahrer abzuholen. Nicht gerade die schönste Beschäftigung um halb 5 morgens. Wenn wir das gewusst hätten, dann wären wir einfach selbst zum Busparkplatz gelaufen.

TIkal, Guatemala

Der Bus war dann auch pickepackevoll und bis auf den letzten (Not-)Sitz belegt, auf dem ich natürlich sitzen durfte. Das hat uns leider nicht so gefallen, vor allem da die amerikanischen Touristen im hinteren Teil des Busses wohl nicht schon, sondern noch wach waren und somit die Lautstärke von hinten nicht zu unterschätzen war.

Die Busse nach Tikal fahren zu den folgenden Zeiten ab:

  • 03:00 Uhr: Wenn ihr den Sonnenaufgang in Tikal erleben wollt, dann müsst ihr diesen frühen Bus nehmen. Da wir zur Regenzeit in Guatemala waren, hat uns unser Touranbieter davon abgeraten so früh dorthin zu fahren, da dies bei der morgendlichen Bewölkung keinen Sinn machen würde.
  • 04:30 Uhr: Wollt ihr zur Öffnung des Parks vor Ort sein, dann müsst ihr diesen Bus nehmen
  • 08:00 Uhr
  • 12:00 Uhr: Falls ihr bis zum Sonnenuntergang bleiben wollt.

Für die Rückfahrt aus Tikal nach Flores habt ihr die folgenden Möglichkeiten:

  • 11:00 Uhr (Wenn ihr direkt nach der geführten Tour zurückfahren wollt)
  • 12:30 Uhr
  • 15:00 Uhr
  • 18:30 Uhr (Wenn ihr den Sonnenuntergang vor Ort sehen wollt.)

Ihr müsst euch nur im Vorhinein für eine Zeit für die Hinfahrt entscheiden und könnt dann ganz flexibel die Rückfahrt organisieren. Ihr bleibt einfach so lange es Euch gefällt. Wir sind um 12:30 Uhr wieder zurück gefahren und die Zeit hat gereicht, um viele der Tempel zu besichtigen.

Müsst ihr in Flores übernachten, wenn ihr nach Tikal wollt?

Natürlich nicht. Es macht aber am meisten Sinn und ist die günstigste Variante. Zudem ist Flores wirklich eine schöne Stadt und ist es wert ein paar Tage dort zu verbringen. Ihr müsst dann aber die 1.5 Stunden An- und Abreise in Kauf nehmen. Wenn ihr das nicht wollt, dann gibt es noch die Möglichkeit direkt in Tikal zu übernachten

In Tikal selbst gibt es 3 eher luxuriöse Resorts, die ab ca. 100 € pro Nacht zu bekommen sind. Für uns kam das aus finanziellen Gründen nicht in Frage. Aber die Vorteile liegen auf der Hand. Ihr seid morgens die ersten im Nationalpark und Abends auch die ersten, die wieder zurück im Hotel sind. Und ihr spart Euch die strapaziöse Fahrt.

Seid ihr bereit, den um einiges höheren Preis für die Hotels direkt in Tikal zu bezahlen, dann könnt ihr sie Euch unter folgendem Link anschauen:

Hotels direkt in Tikal bei Booking.com suchen

Unser Besuch von Tikal

Tikal sollte unser erster Besuch einer Mayastätte sein. Wenn ich an Mayatempel denke, denke ich an eine mystische Atmosphäre und an Ruinen im verwunschenen Dschungel. Leider ist Tikal eher das Gegenteil davon. Hierbei handelt es sich um perfekt freigelegte Mayaruinen die touristisch erschlossen sind und daher keinen Funken von mystischer Atmosphäre versprühen. Das war zumindest unser Eindruck. Dazu kommen die Massen an Touristen, die sich immer wieder lautstark bemerkbar machen.

Da saßen wir nun im Nieselregen auf dem höchsten der Mayatempel und versuchten den Ausblick zu genießen, während vor uns eine Gruppe Touristen zum wiederholten Male lautstark “CHEESE” für die Kamera rief und auf der anderen Seite ein Gruppe Jugendlicher uns mit Gangster-Rap aus dem Handy beschallte.

Das war nicht die mystische Dschungel Atmosphäre, die wir uns vorgestellt hatten. Nichtsdestotrotz sind die zahlreichen Tempel sehr schön anzusehen. Aber es braucht nur etwas Vorstellungskraft, um sich auszumalen, wie hier vor hunderten oder fast tausenden von Jahren eine Hochkultur herrschte, und diese wunderbare Architektur produzierte.

Viele der Tempel in Tikal sind noch nicht einmal freigelegt, sondern schlummern seit Jahrhunderten unter einem dichtem Kleid aus Büschen und Bäumen. Wenn man nicht wüsste, dass sich hier eine der bedeutendsten Maya-Stätten befindet und man nur zufällig durch diesen Wald laufen würde, würde man diese grünen Hügel gar nicht als Tempel erkennen. Das ist wohl auch einer der Gründe dafür, dass Tikal so lange unentdeckt blieb.

Insgesamt waren wir natürlich beeindruckt von der architektonischen Meisterleistung der alten Maya und auch von der Bedeutung und der Geschichte von Tikal. Aber, wer wie ich schon mal in Angkor in Kambodscha war, der hat wahrscheinlich schon beeindruckendere Tempel gesehen. In Angkor fand ich die Atmosphäre viel intensiver und mystischer. Vielleicht war auch ein Grund, dass am Tag unseres Aufenthalts der Guatemala Triathlon durch Tikal führte. Oder die Mayakultur ist einfach nichts für uns. Das sollte Euch aber nicht davon abhalten diese einzigartige Stätte zu besuchen.

Ist ein Guide notwendig in Tikal?

Wir hatten uns von Flores aus eine Tour mit Guide organisiert, und das, obwohl wir lieber auf eigene Faust unterwegs sind. Aber der Guide kostete uns nur Q 20 mehr pro Person und das war es uns doch wert. Insgesamt bezahlten wir Q 80 für die Tour inklusive Guide pro Person und waren sehr zufrieden. Die Gruppe war zwar ziemlich riesig (ca. 40 Leute), aber der Guide sprach perfektes englisch und war ein super lustiger Typ, der uns viele interessante Infos zur Geschichte der Mayas gab.

Außerdem war die Tour nach knapp 2.5 Stunden vorüber. Danach konnte jeder auf eigene Faust die Gegend erkunden und alleine die Tempel besteigen. Da die Rückfahrt mit dem Bus zudem sehr flexibel war, war das für uns die perfekte Mischung.

TIkal, Guatemala

Sinnvolle Infos zum Besuch von Tikal

  • Der Eintritt in den Tikal Nationalpark kostet Q 150. Wenn ihr direkt zum Sonnenaufgang/-untergang rein wollt, dann kostet es Q 250
  • Direkt wenn ihr mit dem Bus ankommt, könnt ihr Snacks und Getränke kaufen
  • Auf dem Gelände von Tikal gibt es sehr vereinzelt Stände, wo ihr Getränke kaufen könnt
  • Drohnen sind in Tikal verboten und es wird auf einigen Schildern innerhalb und außerhalb des Geländes auch darauf hingewiesen. Ich konnte es mir natürlich trotzdem nicht nehmen lassen dort heimlich zu fliegen
  • Es gibt nur direkt hinter dem Eingang von Tikal eine große Übersichtskarte. Fotografiert diese am besten mit Eurem Handy ab, damit ihr keine kaufen müsst.
  • Souvenirs könnt ihr nach dem Besuch von Tikal, hinter dem Ausgang auf der rechten Seite auf einem großen Areal erstehen. Die sind dort aber um einiges teurer als in Flores.

 

Hast du Fragen oder vielleicht weitere Tipps zum Besuch von Tikal? Dann hinterlasse uns doch einen Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.