Valladolid war unsere Lieblingsstadt auf unserer Yucatan-Rundreise. So haben wir uns eine mexikanische Kleinstadt vorgestellt. Bunte Häuser, Kolonialbauten, entspannte Atmosphäre und ein grüner Hauptplatz im Zentrum der Stadt.

Nach unserer negativen Erfahrung auf der angeblich ruhigen Isla Mujeres an den Tagen zuvor, konnten wir uns in Valladolid super entspannen und das Bummeln durch die schöne Stadt genießen.

Die meisten werden aber nicht nur wegen der schönen Atmosphäre in die Stadt kommen, sondern einerseits wegen der Maya-Stätte Chichen Itza und andererseits wegen der vielen schönen Cenoten, die es in und um Valladolid gibt.

Da wir Chichen Itza ausgelassen haben (uns war es zu teuer und zu voll), gehen wir in diesem Reisebericht nur auf Valladolid selbst und die unserer Meinung nach schönsten Cenoten in der Umgebung ein.

Falls ihr von Valladolid aus weiter Richtung Merida, Campeche bis hin nach Palenque wollt können wir euch die Yucatan-Reiseroute von Janine und Stefan von Gepackt & Los empfehlen. Auf der 16tägigen Route findet ihr alle Highlights von Quintana Roo bis nach Chiapas.

Infos zu Valladolid

Valladolid haben wir uns als typische mexikanische Kleinstadt vorgestellt und auch genauso vorgefunden. Von der Atmosphäre hat uns die Stadt schon etwas an Bacalar, im Süden von Mexiko, erinnert. Kein Vergleich zu Chaos, Verkehr und den Touristen die wir in Cancun oder der Isla Mujeres vorgefunden haben.

Valladolid liegt knapp 150km von Cancun entfernt und ist doch eine komplett andere Welt. Klar, auch hier ist es touristisch und es gibt viele Souvenirläden in der Innenstadt, aber dies doch in einem sehr erträglichen Maße und so, dass es auch Spaß macht die Stadt zu erkunden.

Der Zocalo

Der zentrale Hauptplatz (Zocalo) von Valladolid war der Treffpunkt von jung und alt und von auch von allen Hungrigen. Im Park selbst gibt es eine Menge Stände, die Marquesitas (quasi eine frisch gebackene Eiswaffel gefüllt mit allen möglichen leckeren Sachen), typische Maisgerichte und andere Leckereien feilboten. Um den Platz herum gibt es zusätzlich natürlich die obligatorischen Restaurants.

Der Zocalo trotz nur so vor Leben. Abends werden dort häufig Aufführungen von verkleideten Maya-Kämpfern vorgeführt, man kann gut an Souvenirständen vorbei bummeln und Land und Leute kennenlernen.

Zocalo Valladolid

Convent de San Bernardino de Siena

Das Convent de San Bernardino de Siena ist ein altes Kloster etwas außerhalb der Innenstadt von Valladolid, dass man aber super fußläufig erreichen kann. Es ist eines der Wahrzeichen der Stadt und, da es eben nicht zentral liegt, gar nicht überlaufen.

Es kostet 30 MXN Eintritt (ca. 1,40 Euro) und man kann dafür einen kleinen Garten mit einer eigenen kleinen Cenote erkunden, ein Museum mit vielen kirchlichen Ausstellungsstücken besichtigen und das Gebäude an sich bestaunen. Wirklich alles sehr schön anzusehen. Auch gibt es einen kleinen Innenhof und das ganze Kloster wurde super restauriert, so dass man sich gut vorstellen kann wie das Leben der Mönche hier vor einigen hundert Jahren wohl gewesen ist.

An manchen Tagen (Mittwoch – Sonntags) gibt es hier abends um 21:20 Uhr eine Lichtshow auf Englisch (21 Uhr auf Spanisch), welche die Geschichte des Klosters in bunten Farben auf den Fassaden des Klosters zeigt.

Unsere Unterkunft in Valladolid

Wir haben uns für eine Unterkunft etwas außerhalb der Innenstadt entschieden. Wir übernachten gerne etwas abseits vom Trubel, so dass wir es ruhig haben, aber doch schnell zu Fuß mitten im Geschehen sind.

Unser Hotel war im wunderschönen Kolonialstil errichtet und hatte klimatisierte Zimmer, einen kleinen Pool und eine Hollywoodschaukel im Innenhof. Die Mitarbeiter waren zudem sehr nett und man fühlte sich dort sehr gut aufgehoben.

Unser Hotel Quinta Marciala bei Booking.com entdecken

Tagesausflug zu den schönsten Cenoten bei Valladolid

Es gibt viele wunderschöne Cenoten ganz in der Nähe von Vallodidad und es ist wahrscheinlich selbst bei einem mehrtägigen Aufenthalt in Valladolid gar nicht möglich alle Cenoten zu besichtigen.

Aber wir finden das müsst ihr auch gar nicht. Wir haben die meisten der Cenoten in der Nähe recherchiert und viele sehen sich ziemlich ähnlich. Wieder manche sind gar nicht so spektakulär, so dass sich der Eintritt, der meistens bei 100 MXN (5€) pro Person liegt, unserer Meinung nach gar nicht lohnt.

Wir haben uns für unseren Tagesausflug 3 der schönsten Cenoten um Valladolid herum ausgesucht. Zusätzlich waren wir in einer Cenote, die sich mitten in der Stadt befindet.

Optional stellen wir euch noch 2 weitere Cenoten in der Nähe vor, die ihr an einem zusätzlichen Tag besuchen könnt. Oder natürlich auch am gleichen Tag, wenn ihr ganz früh morgens los fahrt und euch pro Cenote nicht soviel Zeit lasst.

Wie kommt ihr zu den Cenoten?

Ihr könnt natürlich eine geführte Tour buchen und dann per Reisebus bequem von Cenote zu Cenote gefahren werden. Wer uns kennt weiß aber, dass das nicht unsere Art ist. Wir machen sowas lieber auf eigene Faust. Wir mögen es nicht einem Tourguide hinterher zu dackeln und wollen lieber die Chance nutzen morgens einem Ort noch ganz für uns zu haben anstatt ihn mit einer ganzen Gruppe zu teilen.

Unsere Empfehlung an Euch ist daher einen Mietwagen oder viel einfacher einen Roller zu mieten, um damit 1-2 Tage die Umgebung von Valladolid unsicher zu machen.

Einen Roller mieten in Valladolid

Wir haben uns für den Anbieter Scooter Valladolid entschieden, da dieser gute Bewertungen und ziemlich neue Scooter im Angebot hat. Ihr findet seinen Laden unweit des Hauptplatzes bzw. hier bei Google Maps.

Roller fahren in ValladolidFür 24 Stunden verlangt der freundliche Besitzer 500 MXN (knapp 25 Euro). Dafür sind die Scooter aber echt schnieke anzusehen und heben sich aus dem Einheitsbrei der restlichen Roller in Valladolid ab. Dazu kriegt ihr vom Vermieter auch einen Link zu Google Maps, mit dem ihr Euch alle Cenoten, Tankstellen und Restaurants in der Nähe anzeigen lassen könnt.

Wir fanden das Roller fahren in Valladolid ziemlich einfach, auch wenn auf den großen Überlandstraßen die Busse und LKW recht schnell an einem vorbei rasen. Aber es gibt fast immer einen breiten Randstreifen auf dem ihr mit dem Roller einen sicheren Abstand vor den Rasern halten könnt.

Manche Straßen abseits der Hauptstraßen waren ganz schön abenteuerlich zu fahren, aber wir haben alle ohne Reifenschaden meistern können.

Wenn ihr Euch zutraut mit einem Scooter die Gegend unsicher zu machen, dann können wir euch das nur empfehlen. Man ist super flexibel und hat einen Heidenspaß beim Herumsausen auf den mexikanischen Straßen.

Welches sind die schönsten Cenoten in Valladolid?

Bevor wir euch die unserer Meinung nach schönsten Cenoten vorstellen, wollen wir erstmal einen kleinen Exkurs halten und Euch erzählen, was dedn diese komischen Cenoten überhaupt sind und wie sie entstanden sind.

Was sind Cenoten überhaupt?

Es gibt über 6000 Cenoten auf der Welt und davon mehr als 2500 allein auf der Yucatan-Halbinsel. Der Name stammt vom Maya-Wort “Dzonot”, was Loch mit Wasser bedeutet. Cenoten sind einzigartige Höhlengebilde, die vor vielen tausend Jahren entstanden sind. Durch Regenwasser geformt, dass durch die poröse Erde gesickert ist, sind so Unterwasser-Flüsse entstanden. An einigen Stellen sind hierbei die Decken eingebrochen und haben so einen Zugang zu diesen unterirdischen Höhlensystemen geschaffen.

Die alten Maya benutzten die Cenoten, mangels Flüssen auf der Yucatan-Halbinsel, als Brunnen zur Trinkwassergewinnung oder auch um Zeremonien für Chaac, den Regengott, abzuhalten. Alle großen Mayastädte wurden strategisch in der Nähe einer Cenote errichtet.

Heutzutage sind die zahlreichen Cenoten auf der Yucatan-Halbinsel eine der Touristenattraktionen in Mexiko.

Roller fahren in Valladolid

Unsere Route für die schönsten Cenoten um Valladolid

Wir beschränken uns in diesem Reisebericht auf die Cenoten die ihr perfekt an einem Tag mit dem Roller erreichen könnt ohne zu hetzen. Optional fügen wir noch zwei zusätzliche hinzu, falls ihr schneller als wir seid oder mehr als einen Tag Zeit habt.

Auf der Strecke kommt ihr insgesamt an ca. 10-12 Cenoten vorbei. Teilweise sind dies auch Cenoten, die gar nicht auf Google Maps verzeichnet und daher nicht wirklich bekannt sind. Es steht dann einfach ein Schild am Straßenrand, dass auf diese oder jene Cenote hinweist. Habt ihr also mehr Zeit als wir oder mehr Abenteuerlust, dann könnt ihr unterwegs noch spontane Entdeckungen machen.

Hier aber endlich unsere Auswahl der schönsten Cenoten um Valladolid, die an einem Tag zu erreichen sind.

Die Cenoten sind hier in der Reihenfolge aufgeführt in der wir sie abgefahren haben. Ihr könnt sie natürlich auch anders rum anfahren, aber unserer Meinung nach macht das am meisten Sinn, da besonders die Cenote Hubiki morgens noch sehr leer ist und spätestens ab Mittags brechend voll wird. Dort solltet ihr also morgens als erstes hin.

#1 Hubiku | Die super touristische Cenote

Die Cenote Hubiku kann mit Fug und Recht als eine der touristischsten Cenoten um Valladolid bezeichnet werden. Und wir meinen das nicht unbedingt positiv. Beim riesigen Parkplatz denkt man noch: Oh, die haben aber großzügig gebaut. Aber spätestens wenn man in das Gebäude tritt, wo man auch die Eintrittskarten erwerben kann wird einem klar, dass hier für eine große Menge von Touristen geplant wurde. Und dass der kommerzielle Gedanke hier im Vordergrund steht.

Cenote Hubiku, Valladolid

Nachdem man nämlich das Ticket erworben hat kann man keineswegs direkt durchgehen zum Eingang der Cenote. Nein,  man muss erstmal im ZickZack durch das kleine Gebäude gehen und sich dabei an Spirituosen-Verköstigungen und Souvenir-Regalen vorbei schlängeln. Es ist fast wie in einem Vergnügungspark wo man nach dem Besuch der Achterbahn noch an allerhand Merchandising und dem Stand mit den Fotos vorbei gehen muss, um zum Ausgang zu gelangen.

Wir fanden das nicht so cool und waren froh, dass noch so wenig los war, so dass wir einfach schnell durchlaufen konnten.

Hinter dem Souvenir-Gebäude gibt es Freiluft-Duschen und Toiletten. Der Eingang zur Cenote ist dann eine ganz unscheinbare Treppe hinunter in die Dunkelheit. Der Anblick der uns dort unten erwartete überraschte uns sehr. Es sah wunderschön aus!

Grob gesagt sahen wir eine sehr große Höhle mit einem kleinen Loch in der Decke durch das ein kleiner, aber heller Lichtschein ins innere der Höhle fiel.

Hubiku Cenote, Valladolid

Es führte ein kleiner Steg ins Wasser und über die komplette Breite der Höhle waren Seile auf Wasserhöhe gespannt an denen man sich festhalten kann. Perfekt für weniger gute Schwimmer oder falls man einfach im Wasser entspannen will ohne ständig paddeln zu müssen.

Im Wasser schwimmen auch viele, teils große, Fische, die wenig Scheu vor Menschen zu haben scheinen.

Versucht so früh wie möglich in der Cenote Hubiku zu sein

Agua Dulce Cenote, FischeWir waren gegen 9.30 Uhr vor Ort und waren die ersten im Wasser. Ab 10.30 Uhr kamen dann die ersten Touristenbusse an und es wurde langsam voll. Als wir gegen 11 Uhr den Rückweg antraten, mussten wir uns durch Busladungen voller Menschen drängen und kamen kaum zurück auf den Parkplatz. Versucht also am besten so früh wie möglich an dieser Cenote zu sein, damit ihr noch ein wenig Ruhe erleben könnt.

Hubiku bedeutet übrigens in der Mayasprache soviel wie der große Gott oder Nest des Iguanas. Die Cenote hat ca. 50 Meter Durchmesser und das Wasser reicht knapp 27 Meter tief.

#2 Agua Dulce | Die Abenteurer-Cenote

Die Cenote Agua Dulce war für uns die schönste, und definitiv untouristischte Cenote. Sie liegt auf einem Areal was ziemlich groß ist und insgesamt 4 Cenoten beherbergt. Die Cenoten kosten jeweils 100 mexikanische Pesos (ca. 5 Euro) Eintritt. Die Möglichkeit eines Kombi-Eintritts, bei dem man alle Cenoten für einen vergünstigten Eintrittspreis besuchen könnte, gibt es komischerweise nicht.

Nach unserer Recherche im Vorfeld und auch der Begutachtung der Infotafel (inkl. Fotos) der verschiedenen Cenoten, haben wir uns für die Agua Dulce Cenote entschieden. Erstens sah diese am coolsten aus und zweitens wollten wir auch nicht viermal Geld für vier Cenoten ausgeben. Eine reichte uns völlig.

Nachdem wir am Kassenhäuschen, dass sich ganz am hinteren Ende des Areals befindet, unsere Tickets gekauft hatten fuhren wir mit unserem Scooter zum Eingang von Agua Dulce. Die Cenote hat dabei 2 Eingänge von denen einer als “normal” bezeichnet werden kann (eine normale breite Treppe) und der andere als wirklich spektakulär (eine an der Höhlenecke befestigte, frei schwebende Wendeltreppe). Es ist natürlich klar welchen Eingang wir gewählt haben.

Wir sind über die schmale Wendeltreppe in die Cenote hinabgestiegen. Die Wendeltreppe endet auf einer an Seilen befestigten Plattform, von der aus man direkt in Wasser hüpfen kann. Der Platz um seine Sachen dort abzulegen bzw, zu sitzen ist sehr klein. Zur anderen Plattform, an der der normale Eingang endet, kommt man nur schwimmend. Viele Personen passen also nicht auf diese Plattform.

An der Decke der Cenote sind auch zwei Kletterseile gespannt an denen man hochklettern und sich von dort ins Wasser plumpsen lassen kann. Ein Heidenspaß, wenn man es denn hoch schafft.

Zusätzlich gibt es auch zwei Kajaks, mehrere Schwimmreifen und die obligatorischen Seile auf der Wasseroberfläche. Wir hatten sehr viel Spaß in dieser Cenote und konnten auch sehr tolle Fotos schießen bevor wir uns über die wackelnde Wendeltreppe wieder den Weg nach oben erkämpften.

#3 Suytun | Die Instagram-Cenote

Die Cenote Suytun ist nicht wirklich die schönste oder spektakulärste auf dieser Liste. Sie ist noch nichtmal besonders tief oder hat besonders klares Wasser. Aber dafür ist sie verdammt pittoresk.

Die Cenote Suytun ist eher klein und auch recht dunkel, da es nur einen kleinen Lichteinlass gibt. Das Wasser ist auch nur maximal 5 Meter tief und nicht sehr klar. Zum Schwimmen kommt man also nicht hierhin. Was aber als das Highlight dieser Cenote unweit von Valladolid bezeichnet werden kann, ist die Plattform, die in die Mitte der Cenote führt und der Lichtstrahl, der durch das Loch in der Höhlendecke direkt auf das Ende dieser kleinen Plattform leuchtet. Das sieht mega cool aus. Und so stehen die Touristen auch regelrecht Schlange vor dieser Plattform, um hier das perfekte Instagram-Foto zu machen.

Cenote Suytun, Valladolid

Wenn ihr auch so ein Foto haben wollt, dann solltet ihr die Cenote Suytun besuchen. Falls ihr aber auf solche Fotos pfeift und lieber in einer tiefen, spektakulären Cenote schwimmen wollt, dann solltet ihr Suytun auslassen und lieber eine der zwei optionalen Cenoten, die weiter unten beschrieben sind, in Eure Route mit aufnehmen.

#4 Zaci | Die Stadt-Cenote

Diese Cenote ist auf jeden Fall die am leichtesten zu erreichende in der Umgebung von Valladolid. Sie liegt nämlich direkt in der Stadt und ist fußläufig vom Hauptplatz der kleinen mexikanischen Stadt zu erreichen. Zaci ist keine geschlossene Höhle, sondern eine offene/eingestürzte Cenote, was einen tollen Blick von oben ermöglicht. Sie hat einen Durchmesser von knapp 45 Meter und eine Wassertiefe von 30 bis zu 100 Meter.

Cenote Caki, Valladolid

Das Wasser ist herrlich klar und von oben ergießt sich ein kleiner, künstlich gespeister, Wasserfall in die Cenote. Man kann auf einem kleinen Weg einmal um die Cenote herum laufen und im hinteren Bereich auch, falls man sich traut, aus ca.10 Meter Höhe in das Wasser springen.

Zu einem Stadtspaziergang durch Valladolid gehört der Besuch der Cenote Zaci auf jeden Fall dazu. Sei es, um sich von der Hitze abzukühlen oder um den Tagesausflug zu den Cenoten in und um Valladolid ausklingen zu lassen.

Hier noch 2 zusätzliche Cenoten, die ihr zu Eurer Route optional hinzufügen könnt.

Wir haben diese Cenoten in Valladolid leider aus Zeitgründen nicht selbst besucht, aber haben zuvor genug dazu recherchiert, um diese empfehlen zu können. Wenn ihr also mehr als einen Tag Zeit habt oder einfach mit den anderen Cenoten früher fertig seid, dann können wir Euch noch die folgenden beiden Cenoten ans Herz legen.

#5 + #6 Cenote Xkeken & Cenote Samula

Diese beiden Cenoten sind recht ähnlich und generell weniger besucht als z.B. die Cenote Hubiku. Es sind geschlossene Höhlen-Cenoten, die beide einen Lichteinlass durch ein Loch in der Decke haben. Beide liegen direkt nebeneinander und die Besitzer haben sich ein Herz gefasst und einen Kombi-Eintritt geschaffen bei dem man etwas Geld spart, wenn man beide Cenoten besuchen will.

Zur Cenote Xkeken gibt es auch eine lustige Legende: Es soll vor langen Zeiten von einem Schwein entdeckt worden sein, dass immer matschbedeckt zu seinem Besitzer zurück kam. Irgendwann folgte der Bauer seinem Tier, als es wieder los zog und fand so die Cenote mit dem kristallklaren Wasser, in dem sich das Schwein immer badete.

Falls ihr noch Zeit habt auf Euren Tagesausflug um Valladolid, dann solltet ihr diese beiden Cenoten in Eure Reiseroute mit aufnehmen.


Gehört Eurer Meinung nach noch eine andere Cenote in diese Liste? Dann schreibt uns doch einen Kommentar unter unseren Valladolid Reisebericht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.