Unser Traum von Reisen…. das ist bestimmt etwas was viele von Euch nachvollziehen können. Gefühlt sind wir kontinuierlich mit der Reiseplanung und unseren nächsten Urlauben beschäftigt. Das reicht von einem Wochenendausflug, über einen 2-3 Wochen Urlaub und nun endlich bis hin zu einer 111-Tage-Reise. 111 Tage? Das sind ja “nur” etwas mehr als 3 Monate? Ja genau… keine 4 Monate. Leider ist es aus familiären Gründen und, weil wir unseren allerliebsten Hund Schoko nicht so lange alleine lassen wollen, nicht möglich länger weg zu bleiben.

Viele unserer Freunde haben auch schon eine längere Tour oder sogar eine Weltreise gemacht, meistens viel früher in ihrem Leben. Direkt nach der Schule oder während bzw. nach dem Studium. Warum haben wir das damals nicht gemacht? Ich glaube wir waren damals noch nicht so weit. Zumindest in Bezug auf Reisen und darauf die Welt zu erkunden. Im Rückblick denke ich mir natürlich, wie blöd von mir. Hätte ich das damals mal gemacht. Hätte mich mal jemand dazu überredet oder hätte ich die ganze Zeit, die man damals so hatte, sinnvoll genutzt um den die Welt kennen zulernen. Aber hätte hätte Fahrradkette! So ist das nunmal. Die Zeit lässt sich nicht zurück drehen. Aber man kann doch jeden Tag entscheiden etwas anders zu machen. Sich einen Traum doch noch zu erfüllen. Wenn auch nur in kleinem Rahmen.

Wenn wir mal Kinder haben, dann geht das nicht mehr so einfach

Wir denken uns jetzt oder nie…wenn wir mal Kinder haben dann geht das nicht mehr so einfach. Das ist ein gutes Druckmittel, um die momentanen Sorgen zu vergessen und sich zu diesem Schritt zu überreden. Aber seien wir mal ehrlich. Wir werden – wenn wir mal Kinder haben – mit ihnen hoffentlich nicht nur an die Nordsee fahren! Nichts gegen die Nordsee, aber etwas Abenteuer muss sein. Auch mit Kindern. Wird das klappen? Wir werden sehen..

Nun aber wieder zu unserem aktuellen Plan. Es kommt uns immer noch als etwas ganz Großes vor. Auch wenn es nur 3 Monate Auszeit sind, die wir uns nehmen. Aber sind wir doch mal ehrlich. Wann hatten wir in unserem Leben mal 3 Monate frei? Naja…ehrlich gesagt bevor wir in den Kindergarten gekommen sind. Ist also schon ein paar Jährchen her. Und wann waren wir mal 3 Monate im Urlaub? NOCH NIE!

Also ist die Reise für uns etwas ganz besonderes. Wir können 3 Monate unserer Liebe zum Reisen und dem Entdecken neuer Länder und Kulturen nachgehen. Aktuell befinden wir uns dabei noch in der Planung und sind dabei die ersten Schritte einzuleiten. Ich brauchte einen neuen Reisepass, wir beide wurden nochmal ordentlich durch geimpft und gestern erst war der große Tag an dem ich meine Kündigung eingereicht habe. Oh je oh je!!

Kündigen für “nur” 3 Monate? Ja, genau. Auch wenn es ein vergleichsweise kurzer Zeitraum ist geht für uns ein Lebenstraum in Erfüllung. Dieser Lebenstraum hat auf jeden Fall Vorrang und daher bin ich auf für diesen kurzen Zeitraum den großen Schritt gegangen und habe mich schweren Herzens von meinem Arbeitgeber getrennt.

Die Erfahrungen und Abenteuer, die wir in diesen 3 Monaten erleben werden, sind diesen Schritt und jede Diskussion mit Freunden und Familie auf jeden Fall wert.

Nachdem der Schritt nun unternommen ist geht es für uns in den nächsten 5 Wochen noch um die weitere Planung der einzelnen Ziele. Ausnahmsweise versuchen wir es auf der Reise mal ruhig angehen zu lassen. Bei 2-3 Wochen artet unser Urlaub gerne mal in Freizeitstress aus, weil wir (dank Andreas) in den paar Tagen doch so viel wie möglich sehen wollen. Während der 3 Monate wollen wir uns einfach mal ein bisschen treiben lassen und auch mal ein paar Tage länger an einem Ort bleiben der uns gefällt. Für Andreas fast unvorstellbar, weil man so ja andere Sachen verpassen könnte, wenn man nicht jeden Tag weiter reist!
Trotzdem haben wir eine große Tabelle erstellt, welche die Route enthält und zumindest Ideen, was wir an den einzelnen Orten tun könnten.

Die Planung läuft also ganz gut inzwischen und trotzdem fühlt sich das alles noch nicht echt an. Mit jedem kleinen Schritt wird diese Reise jedoch realer. Aber ich glaube so richtig fassen können wir das erst, wenn wir im Flugzeug nach Südamerika sitzen. Hand in Hand unserem großen Traum entgegen fliegend. Bis dahin werden wir das Gefühlschaos, was diese Reise mit sich bringt, ertragen müssen. Man ist ängstlich, nervös, freudig, aufgeregt, gespannt und voller Erwartungen. Aber eines haben wir zumindest nicht getan… unsere Entscheidung in Frage gestellt. Naja okay, manchmal schon… das bleibt ja auch nicht aus.

Wir haben uns in den letzten Monaten mehrfach hin und wieder her entschieden. Es ist ja auch eine krasse Entscheidung. Den Job kündigen, die Wohnung aufgeben oder doch weiter bezahlen in der Zeit? Familie und Freunde zurück lassen. Unseren allerliebsten Hund, der auch schon über 13 Jahre auf dem Buckel hat, zurücklassen. Wir er uns überhaupt vermissen? Wird er uns wiedererkennen? Wir wissen es nicht.
Und dann das ganze Geld was wir ausgeben werden! Wir haben uns mit Süd- und Mittelamerika ja nicht gerade die günstigste Gegend der Welt ausgesucht. Südostasien wäre da bei weiten billiger gekommen. Außerdem sind wir ja auch keine Studenten mehr! Ja genau! Aber dann direkt soviel Geld ausgeben? Das hat uns zweifeln lassen. Aber man muss ja unterwegs auch nicht jede Tour mitmachen und kann auch mal einen Nationalpark auslassen.

Unsere Zuversicht stieg.. wir schaffen das schon: finanziell, emotional und organisatorisch. Und mal ehrlich: Wer guckt denn in 10 Jahren noch zurück und denkt sich: “Gut dass ich damals diese geile Reise nicht gemacht habe, dafür habe ich jetzt ein paar Tausend Euro mehr auf dem Konto!”
Genau – Niemand!

Also schreitet unser Traum weiter in Richtung Realität. Tag für Tag wird alles etwas klarer und fühlt sich echter an.

Wir freuen uns Euch mit auf unsere Reise zu nehmen und werden euch erzählen, was von unserer Planung geklappt hat, was nicht, was diese Reise mit uns im Nachhinein gemacht hat und ob es das Risiko, seinen festen Job aufzugeben, wert war. Nach und nach werden wir unseren Blog mit Informationen und Erlebnisberichten befüllen. Um keine Update zu verpassen, folgt uns doch auf Facebook oder Instagram.


Unsere komplette Große Reise könnt ihr hier nachlesen:

111 Tage Lateinamerika | Unsere Große Reise

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.