Backpacking… ein Urlaub abseits des Pauschaltourismus. Flexibilität und Freiheit in den schönsten Wochen des Jahres. Selbst bestimmen wann man wo ist und wie lange man bleibt. Hautnah andere Länder und Kulturen erleben. Das alles ist Backpacking… damit verbunden ist aber auch eine Menge Arbeit, wenn es um die Planung einer Backpacking Reise geht. Selbst alles zu bestimmen und zu organisieren benötigt einiges an Recherche und Vorbereitung. Wie wir unsere Backpacking Trips vorbereiten und planen möchten wir euch in diesen Artikel erklären.

Planung einer Backpacking Reise von zu Hause aus

Auswahl des Reiseziels

Die Auswahl eines Reiseziels ist gar nicht so einfach. Wir brauchen meistens mehrere Wochen, in denen wir uns mehrmals umentscheiden bis wir uns tatsächlich festlegen…es gibt einfach zu viele schöne Orte auf der Welt. Allgemein stellen sich uns bei der Planung einer Backpacking Reise die folgenden Fragen, wenn es um die Auswahl des Reiseziels geht:

  • Wollen wir einen Low Budget Urlaub machen oder doch etwas mehr Geld ausgeben?
  • Wann findet der Urlaub statt und wie ist das Wetter in den jeweiligen Urlaubsregionen? -> Klimatabelle.info
  • Wollen wir eher Kultur und Natur in Landesinneren oder viel Zeit am Strand?
  • Soll die Reise in ein touristisch erschlossenes Land gehen, welches leicht zu bereisen ist oder wollen wir etwas mehr Abenteuer und noch unentdeckte Regionen erkunden?

Mit der Beantwortung dieser Fragen schränken wir, während der Planung unserer Backpacking Reise, die Auswahl meistens schon auf einige wenige Länder ein. Danach schauen wir uns meisten ein paar Youtube Videos an um einen ersten Eindruck des jeweiligen Landes, der Sehenswürdigkeiten und Unternehmungen zu erhalten

Recherche zum Reiseziel

Bei der Planung einer Backpacking Reise greifen wir gerne auf andere Reiseblogs zurück um nicht nur geschönte Werbeversprechen zu lesen, sondern die echten Erfahrungen von anderen Reisebegeisterten zu erfahren. Unsere liebsten Reiseblogs sind folgende:

Daneben greifen wir auch gerne auf die klassischen Reiseführer zurück. Allgemein lassen sich hier der Lonely Planet und die Reiseführer von Stefan Loose empfehlen. Daneben empfiehlt es sich bei eher untouristischen Gegenden einen Blick auf die Seite des Auswärtigen Amtes zu werfen um hier die aktuellen Sicherheitsinformationen zu prüfen. Zusätzlich kann man gut in Foren oder auch Facebook Gruppen nach aktuellen Beiträgen zum Reiseziel suchen, um einen aktuellen Eindruck von Urlaubern, die vor Ort waren oder sind, zu bekommen.

Visum

Bereits einige Woche vor eurem Backpacking Urlaub solltet ihr euch bei der Planung damit beschäftigen, wie die Einreisebestimmungen für euer Reiseland aussehen. Im besten Fall braucht ihr kein Visum und könnt z.B. 30 Tage ohne Visum im Land bleiben. Im schlechtesten Fall kann es sogar sein, dass ihr euren Reisepass bei den zuständigen Botschaft des Landes vorab einschicken müsst um das Visum vor eurem Reiseantritt zu erhalten.

Da es hier immer wieder Änderungen gibt und die Informationen in Blogeinträgen veraltet sein können, solltet ihr euch am besten auf der Seite des Auswärtigen Amtes erkundigen. Dorf findet ihr immer die aktuellen Einreisebestimmungen für die einzelnen Länder und habt eine gute Quelle für eure Recherche.

Impfungen

Damit ihr euren Backpacking Urlaub gesund und munter übersteht solltet ihr euch während der Planung auf der Seite des Auswärtigen Amtes nach den empfohlenen oder eventuell sogar vorgeschriebenen Impfungen erkundigen. In einige Ländern ist z.B. eine Gelbfieberimpfung Pflicht. Andere Impfungen hingegen werden nur empfohlen. Wenn ihr unsicher seid, sprecht am besten euren Hausarzt an. Er kann euch am besten hinsichtlich der Vorteile und eventueller Nebenwirkungen beraten.

Die Impfungen müssen teilweise vor Ort beim Arzt bezahlt werden. Ihr solltet aber unbedingt bei eurer Krankenkasse nachfragen, ob die Kosten ganz oder zumindest anteilig übernommen werden. Insbesondere die vom Auswärtigen Amt empfohlenen Impfungen werden in der Regel bezuschusst.

Tipp: Wenn ihr euren Impfausweis mit in den Urlaub nehmt, macht vorher eine Kopie die ihr zu Hause lasst. Wenn der Impfausweis während der Reise verloren geht kann euer Arzt euch anhand der Kopie einen neuen Impfausweis ausstellen.

Auslandskrankenversicherung

Wenn man nicht gerade eine 12-monatige Weltreise macht ist eine relativ günstige Auslandskrankenversicherung (ca. 10 Euro/Jahr) ausreichend, aber auch dringend empfehlenswert.

Die Vorteile einer Auslandskrankenversicherung sind:

  • Behandlungskosten im Ausland werden in voller Höhe erstattet
  • Im allerschlimmsten Fall wird auch eine Rückführung bis zu einer bestimmten Höhe erstattet

Wir beide haben unsere Versicherung bei der Allianz abgeschlossen.

Falls ihr doch eine längere Reise plant könnt ihr euch auf folgenden Artikel von reisefroh.de einen Überblick über die unterschiedlichen Versicherungen verschaffen.

Auslandskrankenversicherung Weltreise: Übersicht & Vergleich

Flüge

Wenn wir eine Backpacking Reise planen suchen wir meistens bei Skyscanner oder Swoodoo nach Flügen. Hier solltet ihr darauf achten, dass die ganz billigen Angebote oft von unseriösen Webseiten kommen. Bei der späteren Buchung sollten ihr dann auf die Seiten großer, bekannter Anbieter vertrauen oder im Zweifelsfall direkt bei der Airline buchen.

Auch solltet ihr bei der Buchung prüfen, ob der gewünschte Flug vielleicht 1-2 Tage früher oder später günstiger ist. Teilweise haben wir schon bis zu 200 Euro pro Person für den Flug gespart, weil wir einen Tag früher oder später geflogen sind.

Wenn ihr innerhalb Europas reist und dabei z.B. mir Ryanair fliegt könnt ihr in der Regel bei der Sitzplatzbuchung sparen. Inzwischen muss man fast alles bei Ryanair extra bezahlen. Auf die zusätzlichen Gebühren für die Sitzplatzbuchung haben wir dabei immer verzichtet und saßen trotzdem immer zusammen. Versucht einfach als einer der ersten im Flugzeug zu sein. Sobald eure potentiellen Sitznachbarn da sind achtet darauf,ob diese zusammengehören. Falls nicht, reicht es in der Regel nett zu fragen, ob man die Plätze tauschen kann. Falls das nicht möglich ist besteht noch die Möglichkeit, dass der Flug gar nicht ausgebucht ist. Sucht euch dann einfach 2 freie Sitze nebeneinander und wechselt beide die Plätze.

Ab dem 01.11.2018 kann man bei Ryanair nur ein kleines Handgepäckstück mitnehmen. Überlegt euch daher gut, was ihr mitnehmen wollt. Vielleicht reicht es auch, wenn einer von euch ein zusätzliches Gepäckstück bucht.

Unterkünfte

Unsere Unterkünfte buchen wir fast immer bei booking.com. Booking bietet eine gute Übersicht über die vorhandenen und noch freien Unterkünfte an eurem Urlaubsort. Über die verschiedenen Filter könnt ihr die Anzahl der Unterkünfte euren Wünschen nach einschränken. Die Bewertungen solltet ihr euch immer gut durchlesen um eine gute Unterkunft zu finden. Wir buchen nach Möglichkeit immer Unterkünfte einer Mindestbewertung von 8.0 und mindestens 30 Bewertungen.

Tipp: Über unseren Affiliate-Link habt ihr zusätzlich noch die Möglichkeit 10% von eurem Buchungswert nach Antritt der Reise zurückzuerhalten ohne das euch die Buchung mehr kostet.

Wenn ihr vorab eure Unterkünfte buchen und dennoch flexibel sein wollt, achtet darauf, dass ihr die Übernachtung bis kurz vor der Anreise kostenlos stornieren könnt. Das empfiehlt sich insbesondere wenn ihr zur Hauptreisezeit in den Urlaub fahrt oder euch eine kurzfristige Buchung der Unterkünfte zu ungewiss ist. Wir buchen in der Regel die ersten 1-2 Nächte unseres Urlaubes im Voraus. Danach buchen wir die weiteren Unterkünfte immer 1 Nacht vorher online bei booking.com.

Wenn ihr sehr spontan sein wollt könnt ihr eure Unterkunft vor Ort buchen. In sehr touristischen Gegenden ist das zumindest in der Nebensaison kein Problem. In der Hauptsaison kann diese Aufgabe jedoch sehr zeitraubend sein.

Wie spare ich ein paar Euro bei all den Buchungen?

Das Buchen von Unterkünften, Mietwagen usw. online im Voraus hat auch einen weiteren Vorteil…. Gutscheine und Cashback. Bei fast jeder Buchung habt ihr die Möglichkeit ein paar Euro zu sparen. Dazu gibt es die folgenden Möglichkeiten:

Gutscheine

Gutscheine insbesondere für die Buchung von Unterkünften bei Booking.com oder auch Airbnb findet ihr auf den meisten Reiseblogs. Hierbei könnt ihr je nach Gutschein bis zu 30 Euro oder aber auch 10 % sparen. Die Airbnb Gutscheine gelten in der Regel nur für Neukunden. Von den Booking Gutscheinen könnt ihr insofern mehrfach gebrauch machen, als das ihr euch von mehreren Reisebloggern die unterschiedlichen Gutscheine sammelt und pro Buchung einen einsetzt.

Cashback

Eine weitere Möglichkeit generell beim Onlineshopping bzw. -buchen zu sparen ist Cashback. Beim Cashback erhaltet ihr in der Regel einen bestimmten Prozentsatz der Kosten nach einiger Zeit zurück. Auch wenn es teilweise nur 2-3 % sind lohnt sich dieser Prozentsatz z.B. bei der Buchung von Langstrecken-Flügen.

Cashback ist jedoch nicht nur auf Reisen, sondern auf jegliche Art von Onlinebuchung möglich. Dies lohnt sich insbesondere auch bei Abschließen von Handy-, Strom- oder sonstigen Verträgen. Wir sind bei Shoop angemeldet und sammeln dort fleißig unser Cashback.

Tipp: Lest euch immer genau durch unter welchen Voraussetzungen ihr Cashback bekommt. Oftmals funktioniert die Kombination aus Gutschein und Cashback nicht. Da gilt es kurz nachzurechnen, ob sich eher der Gutschein oder das Cashback lohnt.

Übersicht zur Reiseroute verschaffen

Nach den eher langweiligen Informationen zu Visum, Impfungen usw. geht es jetzt endlich los. Die Backpacking Reise wird im Detail geplant und die Reiseroute erstellt!!! Wenn das Reiseziel endlich feststeht ist es Zeit sich eine Übersicht zu verschaffen. Hierzu fangen wir während der Recherche an einerseits eine Liste aller interessanten Ort, Sehenswürdigkeiten und Unternehmungen zu erstellen und andererseits diese bei Google Maps zu markieren.

Insbesondere die Markierungen bei Google Maps geben einen ersten Hinweis darüber, was sich gut verbinden lässt und was vielleicht so weit von der Route entfernt ist das sich eine längere Anreise nicht lohnt. Sobald wir das Gefühl haben eine vollständige Liste zu haben muss diese “nur” noch in eine Reihenfolge gebracht werden.

Dazu erstellen wir uns einen Reiseplan, der uns bei der Planung der Inlandsflüge, Transporten, Übernachtungen usw. hilft. Der Reiseplan ist eine einfache Tabelle in der wir pro Tag eine Spalte eintragen und jeweils eine Zeile für die Unternehmung, die Fahrt und die Unterkunft des jeweiligen Tages. In der Zeile Unternehmung tragen wir alle Dinge ein, die wir gerne an diesem Tag erledigen wollen. Die Zeile Fahrt beinhaltet die Informationen für unsere Weiterreise per Flugzeug, Boot, Auto oder einem anderen Verkehrsmittel. In der Zeile Unterkunft wird diese eingetragen, falls wir vorab buchen.

Um eine Übersicht über die Kosten zu bekommen, tragen wir jeweils die Preise für die Transporte, Unterkünfte und Unternehmungen mit ein. So bekommt ihr während der Recherche schon eine recht genaue Übersicht was euer Urlaub später kosten wird.

Tipp: Plant unbedingt ausreichend Puffer ein und reist nicht zu viel durch die Gegend…sonst endet der wohlverdiente Urlaub im Freizeitstress.

Vor Ort

Wie komme ich von A nach B?

Wenn ihr während eures Urlaubes nicht nur an einem Ort verweilen wollt müsst ihr euch für ein passendes Verkehrsmittel entscheiden, um von A nach B zu gelangen. Welches Verkehrsmittel für das jeweilige Land am besten geeignet ist recherchiert man besten auf unterschiedlichen Reiseblogs. In Asien kann man sich gut Roller mieten, während man in Südamerika gut mit Bussen unterwegs und z.B. die USA am besten mit dem Mietwagen erkunden. Die Möglichkeiten sind vielfältig.

Selber fahren

Wir ihr es euch bei dem Namen unseres Blogs vielleicht schon gedacht habt lieben wir Roadtrips. Deshalb versuchen wir nach Möglichkeit immer selber zu fahren um die Freiheit und Flexibilität auf unseren Urlauben zu haben. Deshalb recherchieren wir immer ob wir uns einfach einen Mietwagen leihen und die Gegend unsicher machen können….so z.B. auch in Tansania, wo wir nicht unbedingt damit gerechnet hätten, dass man dort selber fahren kann.

Wenn man selber fahren möchte sollte man um, die Kosten im Auge zu behalten, folgende Dinge recherchieren:

  • Kosten für den Mietwagen (Versicherung, 2ter Fahrer usw beachten)
  • Kosten fürs Tanken (die ungefähre Länge der Strecke kann man vorher gut bei Google Maps nachvollziehen)
  • Kosten für Maut (hier lohnt es sich bei Google Maps nach Strecken zu recherchieren, die mautfrei sind
  • Eintritt (z.B. bei der Fahrt durch Nationalparks kann der Wagen extra kosten)

Mietwagen

Wenn man nicht gerade in einem Land in der näheren Umgebung Urlaub macht muss ein Mietwagen her. Wir buchen unsere Mietwagen in der Regel bei billiger-mietwagen.de. Hier sollte man darauf achten nicht die ganz billigen Angebote zu nehmen. Zu den entsprechenden Anbietern findet man oft schlechte Bewertungen. Wir Zahlen daher lieber ein paar Euro mehr und buchen unsere Mietwagen bei den großen, namhaften Anbietern.

Auch solltet ihr gut überlegen, welche Art der Versicherung ihr zu dem Mietwagen bucht. Je nach Versicherung habt ihr einen bestimmten Betrag der Selbstbeteiligung, den ihr bei Schäden bezahlen müsst. Hierbei müsst ihr abwägen, wie gute Fahrer ihr sein, wie die Verkehrsverhältnisse im Reiseland sind und inwiefern ihr nur auf gut ausgebauten Straßen oder auch mal abseits fahrt.

Tipp: Achtet genau auf die Hinweise zur Versicherung bei der Online-Buchung. Bei der Abholung vor Ort wird gerne versucht eine weitere Versicherung zu verkaufen, obwohl das nicht nötig ist.

Internationaler Führerschein

Außerhalb Europas benötigt ihr in der Regel einen internationalen Führerschein, wenn ihr mit einem Mietwagen, Roller oder Motorrad selber fahren wollt. Auch wenn der internationale Führerschein bei der Buchung bzw. Abholung nicht unbedingt benötigt wird kann er spätestens bei Polizeikontrollen wichtig sein. In einigen touristischen Urlaubsorten hat die Polizei es auf Touristen ohne internationalen Führerschein abgesehen. Also nehmt unbedingt einen mit und tragt ihn immer mit euch.

Fahrer

In manchen Ländern ist es aus unterschiedlichen Gründen nicht möglich selbst zu fahren…oder man hat einfach keine Lust dazu. In solchen Fällen bietet es sich natürlich an einen Fahrer zu organisieren, der einen an das gewünschte Ziel bringt. Oft ist der Fahrer auch nicht nur ein Fahrer, sondern zugleich ein Guide.

Im besten Fall kennt er die noch wirklichen Geheimtipps eures Urlaubsortes, kennt Abkürzungen und Schleichwege und kann euch währenddessen einiges zu Land und Leute erzählen. Vorteil im Gegensatz zu öffentlichen Verkehrsmitteln ist das ihr jederzeit eine Pause einlegen könnt und nicht auf vorgegebene Fahrtzeiten angewiesen seid. Insbesondere in sehr heißen Ländern kommt so auch in den Genuss einer Klimaanlage, was bei langen Fahrten von Vorteil ist. Nachteil ist natürlich der in der Regel deutlich höhere Preis gegenüber öffentlichen Verkehrsmitteln.

Öffentliche Verkehrsmittel

Wenn ihr auf eurer Backpacking Reise die Menschen und Kultur hautnah erleben wollt solltet ihr nach Möglichkeit wie die Einheimischen reisen…mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Das kann schon mal ziemlich abenteuerlich sein, wenn ihr z.B. in Indien mit dem Bus ohne Türen durch den Nationalpark fahrt. Oft sind die öffentlichen Verkehrsmittel die kostengünstige Fortbewegungsmethode.

Ob das Reisen mit öffentlichen Verkehrsmitteln möglich und auch sicher ist erfahrt ihr am besten auf aktuellen Reiseblogs und auf den Seiten des auswärtigen Amtes.

Inlandsflüge

Manchmal ist es einfach nicht möglich über Land zu reisen…die Fahrt würde vielleicht zu lange dauern oder ist z.B. bei großen Entfernung zwischen Inseln nicht möglich.

Eine schnelle und oft auch gar nicht so teure Alternative sind dann die Inlandsflüge. Hierbei solltet ihr jedoch gut recherchieren, welche Fluggesellschaften empfehlenswert sind oder nicht. Einerseits solltet ihr prüfen, inwiefern es schon Probleme mit der Airline gab und Bewertungen zur Zufriedenheit von anderen Passagieren lesen.

Buchen könnt ihr die Flüge in den gängigen Onlineportalen, wie z.B. Skycanner, oder direkt bei der Airline selbst. Hier solltet ihr immer prüfen, inwiefern es gerade Rabatte oder Gutscheine beim Onlineportal gibt.

Wie bezahle ich das ganze? Bargeld, Kreditkarte, und Co.?

Heutzutage kann man eigentlich in jeden Land direkt mit Kreditkarte bezahlen oder zumindest mit der Kreditkarte Geld abholen. Da es dabei immer mal wieder zu Problemen kommen kann, solltet ihr vorsichtshalber eine weitere Kreditkarte oder zumindest eure EC-Karte dabei haben. Falls ihr noch keine Kreditkarte für den Urlaub besitzt sollte ihr bei der Auswahl des Anbieters die folgenden Dinge prüfen und vergleichen:

  • Gebühren für Zahlungen im Ausland
  • Gebühren bei Barabhebung im Ausland
  • Limit der Kreditkarte
  • Anzahl der Transaktionen pro Tag

Wenn ihr nicht nur auf die Kreditkarte vertrauen wollt, könnt ihr vorher auch Geld bei eurer Bank in die jeweilige Währung umtauschen. Hierbei sollte ihr den Wechselkurs beachten und inwiefern eure Bank weitere Gebühren verlangt.

Wir hoffen unsere Tipps helfen euch bei der Planung eurer Backpacking Reise. Habt ihr noch weitere Tipps oder Fragen dann hinterlasst uns doch einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.