Die meisten Touristen zieht es nach Labuan Bajo, um den Komodo-Nationalpark zu besuchen. Aber der Ort an der Westküste der Insel Flores hat noch vieles mehr zu bieten. Wir waren fast eine Woche auf Flores unterwegs und möchten Euch unsere Highlights und allgemeine Tipps zu Labuan Bajo gerne hier vorstellen:

Allgemeine Tipps und Infos zu Labuan Bajo

Labuan Bajo ist der Hotspot fürs Tauchen und Schnorcheln im Komodo-Nationalpark, ist dafür aber touristisch noch sehr unterentwickelt.

Labuan Bajo hat sich seinen ursprünglichen “Charme” noch erhalten, was bedeutet, dass es natürlich sehr dreckig und laut ist, aber man das ursprüngliche Leben der Locals noch miterleben kann. Es gibt zwar eine typische wuselige Hauptstraße wo es vor Travel Agents nur so wimmelt, aber die Verkäufer sind weit weniger aufdringlich als wir es aus anderen Teilen Asiens kennen. Da in Labuan Bajo jedoch an jeder Ecke gebaut wird, wird sich der Ort in den nächsten Jahren wahrscheinlich zum Touri-Hotspot entwickeln.

Ein anderer großer Teil der Stadt, den man vielleicht weniger sieht aber definitiv hören wird, sind die allgegenwärtigen Moscheen. Diese verkünden ihre Botschaft mit großen Lautsprechern im Stundentakt und dies zu unserer Freude auch nachts um 4:30 Uhr. Für knapp 30 Minuten. In Stadionlautstärke!

Wollt ihr ruhige Nächte haben, dann übernachtet außerhalb

Mich hat das trotz Ohropax jedes Mal aus dem Schlaf gerissen. Und das nicht nur weil unser Hostel (das sehr empfehlenswerte La Boheme Bajo) direkt neben einer Moschee lag. Den Ruf des Muezzin hört man wirklich von überall. Ein Tipp daher, wenn ihr dem Lärm der Stadt entkommen wollt und nicht jede Nacht von ohrenbetäubenden Lautsprechern geweckt werden wollt, nehmt euch eine Unterkunft außerhalb der Stadt. Wenn ihr es euch leisten könnt/wollt auch eines der vielen Resorts, die meistens auch einen Privatstrand haben.
Sehr gut bewertete Ressorts sind z.B.:

Strände in Labuan Bajo

Eine wichtige Information ist, dass es gibt im Umkreis von Labuan Bajo keinen wirklichen Strand um Schwimmen oder Schnorcheln gibt. Der einzige Strand in Stadtnähe (Pede Beach) ist komplett verdreckt und lädt nicht zum Schwimmen ein. Wenn ihr also vom eurem Hotel direkt zum Strand laufen wollt solltet ihr euch in eines der oben genannten Resorts einquartieren.

Einer der wenigen öffentlich zugänglichen und auch relativ schönen Strände in der Nähe von Labuan Bajo ist der Waecicu Beach. Wie ihr dort hin kommt lest ihr weiter unten.

Bargeld

In Labuan Bajo wird alles in Bar bezahlt. Sorgt also dafür das ihr genug Bargeld abheben könnt und kein Limit auf der Karte für die Abholung von Bargeld habt. In Labuan Bajo selbst gibt es auf der Hauptstraße mehrere ATMs, bei denen die Auszahlung von Bargeld in der Regel auf 1.250.000 IDR oder 2.500.000 IDR begrenzt ist. Ihr müsst also gerade für die teuren Ausflüge des öfteren Geld abholen.

Tauchen im Komodo-Nationalpark

Da der Komodo Nationalpark zu den schönsten Tauchgebieten der Welt zählen soll, konnten wir es uns natürlich auch nicht nehmen lassen dort einen Tauchausflug zu unternehmen. Sabrina hat zwar schon einen Tauchschein (Open Water Diver Licence), aber ist schon seit Jahren nicht mehr getaucht. Ich bin noch nie getaucht, wollte das aber immer mal ausprobieren. So haben wir uns entschieden eine Tour zu machen bei der ich einen Erprobungstauchgang (Discovery Dive) und Sabrina einen Auffrischungskurs (Refresh Dive) machen konnte. So konnten wir den Tag zusammen verbringen und hatten einen auf uns abgestimmten Ablauf.

In Labuan Bajo gibt es zahlreiche Diving Agencies (Tauchanbieter) von denen ihr Euch ein passendes Angebot aussuchen könnt. Am besten schaut ihr Euch die Angebote vor Ort an und recherchiert auch bei Tripadvisor. Uns war es auch wichtig, dass die Chemie mit den Tauchlehrern stimmt mit denen man den Tag verbringt. Deswegen haben wir uns in einige Agenturen rein gesetzt und haben mit den Angestellten gequatscht.  Letztendlich haben wir uns für den Anbieter Scuba Republic entschieden. Zusammen haben wir für einen Discovery- und einen Refresh-Kurs mit 3 Tauchgängen inkl. Verpflegung 5.5 Mio IDR (ca. 330 €) gezahlt.

Wir sind auf unserer Tour diverse Tauchgebiete angefahren und haben auch erst an einer sehr flachen Stelle geübt. In ca. 2 Meter tiefen Wasser haben wir die Standardhandgriffe geübt wie z.B. Druckausgleich der Nase und Wasser aus der Maske zu ausblasen. Aber schon beim zweiten Tauchgang waren wir in ca. 10 Meter Tiefe und haben fantastische Korallenformationen und viele bunte Fische gesehen. Zwischen den Tauchgängen gab es leckeres Essen an Bord und es wurden uns Informationen zu den kommenden Tauchgebieten gegeben.

Wir sind auch zum Manta Point gefahren und haben dort versucht Mantas zu finden. Leider hatten wir kein Glück und waren nicht an der richtigen Stelle. Andere Taucher aus unserer Gruppe haben aber welche in unmittelbarer Entfernung sehen können. Wir haben während unserer Tauchgänge Wasserschildkröten, kleine Riffhaie und natürlich viele, viele Fische gesehen. Der Ausflug war wirklich klasse und den Anbieter Scuba Republic können wir wirklich ohne Abstriche empfehlen.

Liveaboards

Die meisten Anbieter von Tauchkursen bieten Euch auch eine Liveaboard-Tour an. Dabei fahrt ihr mit einem größeren Schiff (häufig sogar ein Segelschiff) mehrere Tage durch den Komodo-Nationalpark und habt dabei die Möglichkeit diverse Tauch- und Schnorchelgänge zu machen. Da ihr mehrere Tage unterwegs seid habt ihr so die Möglichkeit auch zu entfernen Zielen zu kommen und auch an Board zu übernachten. Ihr spart Euch so die Übernachtung im lauten Labuan Bajo und könnt so eine ganz besondere Erfahrung machen. Solche Touren können von 2 bis zu 5 Tagen dauern und individuell auf Eure Wünsche abgestimmt werden. Bei manchen Anbietern könnt ihr an Board sogar einen Tauchschein machen. Wir hatten leider keine Zeit für eine solche Tour, aber hätten uns die Zeit im Rückblick gerne genommen.

Solche Touren sollten einige Zeit im Voraus gebucht werden und können nicht spontan unternommen werden. Erkundigt Euch also vor Eurer Ankunft bei entsprechenden Anbietern nach Zeiten und Preisen.

Folgende Anbieter bieten Euch eine Liveaboard Tour an:

Mit dem Scooter die Gegend erkunden

Auch wenn die Unterwasserwelt des Nationalparks sicherlich DAS Highlight von Flores ist, hat Labuan Bajo auch zu Land einiges zu bieten, so dass man die Insel an 1-2 Tagen mit dem Scooter erkunden kann. Einen Scooter kann man sich in der Regel für ca. 75.000 IDR (ca. 5 €) pro Tag mieten. Die meisten Unterkünfte können Euch einen Roller besorgen oder Euch zumindest sagen wo ihr einen bekommt.

Wir haben uns die aufregendsten Orte um Labuan Bajo raus gesucht und eine sinnvolle Route gebastelt, um alle Orte miteinander zu verbinden. Man schafft definitiv nicht alles an einem Tag, daher muss man sich seine Highlights mit Bedacht aussuchen. Die folgende Route haben wir an einem Tag geschafft:

Batu Cermin Cave

Infos:
– Eintritt kostet 50.000 IDR p.P
– Ein Guide kostet 50.000 IDR extra, man braucht aber nicht zwingend einen
– Fahrtzeit ca. 40 Minuten von Labuan Bajo

Etwa 4 Kilometer östlich der Stadt befindet sich diese sehr imposante Höhle. Der Weg dorthin dauert ca. 40 Minuten mit einem Roller, aber die Straßen sind teilweise sehr schlecht. Es kommt natürlich auch darauf an, welche Strecke ihr nehmt, aber an einer Stelle (wir waren etwas vom Weg abgekommen) standen wir sogar vor einer mit Bambusrohren provisorisch reparierten Brücke. Wir waren uns nicht sicher, ob wir den Roller über die paar zusammen gebundenen Bambusrohre heil über das ca. 1 Meter große Loch in der Brücke bekommen würden. Da die Bambusbrücke auch sehr schmal war, konnte ich so gerade eben noch neben dem Roller her laufen und diesen auf die andere Seite der Brücke befördern.

Nachdem diese Hürde überwunden war ging es noch einige Minuten weiter über die sehr schlecht ausgebauten Schotterstraßen. Ihr solltet ein bisschen Übung beim Rollerfahren haben, um diesem Weg zu meistern. Wenn dieses Stück der Straße überwunden ist geht es aber auf einer gut ausgebauten und geteerten Straße weiter bis zum Parkplatz der Batu Cermin.

Am Parkplatz selbst gibt es ein paar Restaurants, Toiletten und auch einen Verkaufsstand an dem man frische Kokosnüssen kaufen konnte.

Nachdem man den Eintritt von 50.000 IDR (3 €) entrichtet hat läuft man ungefähr 10 Minuten bis zum Eingang der Höhle. Direkt vor dem Höhleneingang liegen Helme bereit, die man aus Liebe zu seinem Kopf auch aufziehen sollte. Auch eine Taschenlampe sollte man mitnehmen, denn in der Höhle ist es wirklich stockdunkel und dazu noch sehr feucht und heiß. Zudem ist es stellenweise noch sehr eng in der Höhe, aber es macht höllisch Spaß zwischen den Stalaktiten und Stalagmiten umher zu krabbeln.
Auf unserem Weg durch die Höhle haben wir neben tollen Gesteinsformationen auch vereinzelt Fledermäuse gesehen. Man kann die Höhle gut ohne Guide besuchen, denn es gibt eigentlich nur einen Weg hindurch.
Bei unserem Besuch waren wir ganz allein in der Höhle, was die Atmosphäre noch verstärkte.

Auch wenn die Batu Cermin sicherlich nicht die größte Höhle Asiens ist, können wir einen Besuch wegen der einzigartigen Atmosphäre und der Nähe zu Labuan Bajo sehr empfehlen.

Rangko Cave

Info
– Eintritt 50.000 IDR pro Person (300.000 IDR für das Boot)
– Ihr kommt nur per Boot zu dieser Höhle
– In der Höhle könnt ihr sogar baden
Google Maps Link

Diese Höhle ist schon was ganz besonderes. Zwar ist sie nicht super groß, aber in ihr hat sich ein kleiner Salzwasser-See gebildet in dem man sogar schwimmen kann. Das ist super erfrischend und eine tolle Abkühlung. Der Weg dorthin ist leider nicht so einfach. Man fährt ca. 1 Stunde von Labuan Bajo und kann nicht direkt zur Höhle fahren, sondern muss erst zu einem kleinen Bootsanleger fahren. Von dort nimmt man ein Boot, dass einen dann in ca. 25 Minuten zur Höhle bringt. Für das Boot haben wir 300.000 IDR (18 €) bezahlt.

Am Bootsanleger am Strand sieht man auch direkt ganz viele tolle Korallen. Wenn Ebbe herrscht kann das Boot nicht ganz bis zur Höhle fahren, sondern muss ca. 100 Meter vor dem Strand anhalten. Den restlichen Weg muss man durch das Wasser waten. Auf dem Weg kamen wir aus dem Staunen nicht mehr raus, denn wir haben unterwegs zahlreiche Seesterne gesehen. Auch Seeigel gab es unterwegs zu bestaunen, so dass es sehr empfehlenswert ist Schwimmschuhe dabei zu haben.

 

Um zur Höhle zu gelangen muss man etwas am Strand entlang laufen und dann an einem kleinen Ticketschalter vorbei. Nach 5 Minuten Wanderung führt eine kleine Leiter in die Höhle hinab. Als wir ankamen waren schon einige andere Touristen vor Ort, aber als die nach einigen Minuten gegangen sind waren wir ganz alleine in der Höhle. Nachdem das Meer draußen schon fast  Badewannentemperatur hat, bekamen wir in der Höhle endlich eine Abkühlung. Das salzige Wasser in der Höhle hat eine angenehm kühle Temperatur und leuchtet Euch in einem schönen Blau entgegen. Zur Mittagszeit strahlt die Sonne durch die Öffnung der Höhle hinein und verzaubert die Atmosphäre noch intensiver. Die Reflexionen des Wassers zaubern wilde Muster auf die Felsformationen an der Decke der Höhle.

Beim Abstieg in das Wasser solltet ihr übrigens sehr vorsichtig sein (und Schwimmschuhe tragen), da die Felsen sehr nass und rutschig sind.

Love Hill

Info
– ca 15 Minuten nördlich von Labuan Bajo
– Parken kostet hier nichts
Google Maps Link

Auch wenn diese 2 Hügel (indonesischer Name: Bukit Amelia Sea) nördlich von Labuan Bajo nicht wirklich etwas mit Liebe zu tun haben, sind sie doch eine interessante Sehenswürdigkeit und bieten nach einer sehr kurzen Wanderung einen tollen Ausblick. Um hoch zu laufen fahrt am besten kurz vor dem eigentlichen Ort auf Google Maps rechts die neue Straße runter (noch nicht bei Google Maps verzeichnet) und stellt Euren Scooter dort am Fahrbahnrand ab. Dort könnt ihr auch den hinteren Hügel leichter erreichen, der einen noch besserem Blick auf das Meer bietet.

Den Sonnenuntergang kann man von hier aus leider nicht so gut beobachten, da dieser zur vom Meer abgewandten Seite stattfindet. Die Fahrt von Labuan Bajo aus dauert ca 15 Minuten und führt über eine gut ausgebaute Straße. Um die Hügel zu erklimmen braucht man jeweils ca. 10 Minuten.
Die Hügel sind wirklich schön anzusehen und können gut mit einem Besuch des nahe gelegenen Waecicu Strands verbunden werden.

 

Waecicu Beach

Info
– Parken kostet hier 30.000 IDR
– Fahrtzeit ca. 20 Minuten von Labuan Bajo
– einer der wenigen öffentlich zugänglichen Strände
Google Maps Link

Der Waecicu Beach befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Love Hill und ist einer der saubereren Strände in der Nähe von Labuan Bajo. Sauber heißt er ist nicht komplett zugemüllt aber ein bisschen Müll am Strand und auch im Wasser gibt es schon, wir sind ja schließlich in Asien! Gegenüber vom Waecicu Beach liegt eine weitere kleine Insel zu der man innerhalb von ein paar Minuten rüber schwimmen kann. Auch hier findet man leider einiges an Müll am Strand, was vom Meer angespült wurde. Trotzdem lassen sich hier gut einige Stunden abseits des Trubels und des Mülls am Strand verbringen.

Auch wenn dieser Strand eigentlich zu einer Hotelanlage gehört und er sicherlich nicht zu den schönsten Indonesiens gehört, ist der Beach eine Reise wert, denn es gibt nicht wirklich viele Strände in der Nähe von Labuan Bajo und die meisten davon gehören zu einer Hotelanlage oder sind total verdreckt. Wollt ihr also in Labuan Bajo am Strand schwimmen gehen, dann solltet ihr hier hin fahren.

Cunca Wulang Wasserfall

Info
– ca. 1.5 Stunden von Labuan Bajo
Google Maps Link
– Eintritt 100.000 IDR

Da dieser Wasserfall etwas weiter außerhalb von Labuan Bajo liegt, konnten wir ihn leider nicht besuchen und können daher auch nicht viel darüber berichten. Wenn ihr aber etwas mehr Zeit habt, dann solltet ihr diesem Wasserfall einen kleinen Abstecher gönnen. Mehr Informationen findet ihr u.a. auf dieser Webseite.

Eine Schnorcheltour im Komodo Nationalpark unternehmen

Bei einer Schnorcheltour könnt ihr die wunderbare Unterwasserwelt des Komodo-Nationalparks betrachten und das ganz ohne einen Tauchschein zu besitzen. Denn die Tauchgebiete rund um Komodo gehören zwar zu den schönsten auf der ganzen Welt, aber viele Stellen lassen sich auch von der Wasseroberfläche betrachten. Außerdem lässt sich eine Schnorcheltour auch wunderbar mit etwas Inselhopping verbinden.

Organisation einer Schnorcheltour

Schnorchelausflüge lassen sich eigentlich überall in Labuan Bajo buchen und fast alle Agenturen bieten die gleichen Angebote. Um einen Anbieter zu finden sind wir einfach die Hauptstraße entlang gelaufen und haben mehrere Anbieter angefragt. Der Standardablauf umfasst die Inseln Rinca und Komodo, Padar Island, den Manta Point, Pink Beach, die Flying Foxes und Kanawa.  Man schafft aber bei weitem nicht alles an einem Tag. Daher bietet es sich an eine mehrtägige Tour zu unternehmen.
Alternativ könnt ihr auch ein Speed Boat nehmen, um mehr Ziele an einem Tag zu schaffen. Dann ist die Fahrt nicht mehr so entspannt und natürlich zahlt ihr auch mehr.

Ihr werdet von Eurem Anbieter normalerweise auch mit einem leckeren Mittagessen und Wasser versorgt.

Private Schnorchel Tour

Wir haben uns dafür entschieden eine private Tour zu machen und uns eben keiner Gruppe anzuschließen. Nachdem wir uns bei einigen Anbietern nach Preisen und Touren erkundigt haben sind wir bei einem hängen geblieben, der uns auch sehr sympathisch war. Wir haben auch gar nicht gehandelt, weil der Preis uns im Vergleich zu anderen Anbietern angemessen vorkam. Insgesamt haben wir für 2 Personen inkl. Verpflegung 2.3 Mio IDR (ca. 140 €) bezahlt.

Warum wir das gemacht haben?
Erstmal wollten wir soviel Zeit an den jeweiligen Orten verbringen wie es uns gefällt. Wenn uns ein Spot so sehr gefallen hat wie z.b. Padar Island, dann sind wir dort länger geblieben und haben dafür an anderer Stelle Zeit gestrichen. Außerdem wollten wir keine Komodo-Warane sehen und deswegen auch keine Gruppen-Tour in Frage, da eigentlich auf jeder angebotenen Tour Komodo oder zumindest Rinca auf dem Programm steht. Und auf beide Inseln geht man nur um die Warane zu sehen.

Komodo-Warane

Die allermeisten besuchen auf so einer Tour die Inseln Komodo und Rinca, auf denen sich die Gattung des Komodo-Warans beobachten lässt. Nur auf diesen beiden Inseln ist er zuhause. Wir haben uns aber dagegen entschieden diese Inseln in unsere Tour mit aufzunehmen.

Ihr werdet euch sicherlich fragen, warum wir keine Warane sehen wollten!

In den meisten Berichten auf anderen Blogs und auf Seiten wie TripAdvisor berichteten die Leute, dass sie die Warane auf Rinca und Komodo jeweils nur am Anfang direkt neben der Kantine gesehen haben. Der Grund ist nahe liegend, nämlich dass die Tiere dort gefüttert werden und sich deswegen ständig dort aufhalten. Auch haben wir Aufnahmen von innerhalb der Insel Komodo gesehen wo Ziegen an Bäumen hingen, um so die Warane für die Touristen anzulocken. Wenn dies nicht der Fall war, haben die meisten Touristen aber laut diverser Berichte keine Warane in freier Wildbahn gesehen.

Wir wollen Tiere soweit es geht in ihrer natürlichen Lebensform sehen. Ansonsten kann man ja auch direkt in einen Zoo gehen. Von daher versuchen wir solche Dinge zu meiden und haben daher Komodo und Rinca ausgelassen.

Padar Island

Diese Insel war auf unseren Ausflug sicherlich eines der Highlights und ist unserer Meinung nach einer der schönsten Fotopunkte von ganz Indonesien. Die Insel liegt am weitesten entfernt von Labuan Bajo und wird daher auf Touren meistens als erstes angefahren. Nachdem man mit vielen anderen Touristen am Bootsanleger angekommen ist, wird man erstmal zur Kasse gebeten. Man zahlt für den Eintritt und um Schorcheln zu dürfen. Auch wenn man das gar nicht vor hat.

Nachdem man also knapp 200.000 IDR pro Person gezahlt hat geht es an den ca. 30-40 minütigen Aufstieg. Dieser ist ganz schön anstregend, aber wenn man oben angekommen ist offenbart sich die ganze Pracht des Komodo-Nationalparks. Man hat einen wunderbareren Ausblick zu allen Himmelsrichtungen und wir konnten uns gar nicht losreißen. Daher verbrachten wir hier mehr Zeit als eigentlich vorgesehen war. Gut, dass wir auf einer eigenen Private Tour unterwegs waren und uns daher die Zeit nehmen konnten.

 

Manta Point

Der Manta Point ist einer der vielen Orte in Indonesien an denen man das Glück haben kann diese riesigen Meeresbewohner sehen zu können. Wir hatten leider kein Glück und haben keine auf unserem Ausflug gesehen. Von anderen Touristen haben wir aber gehört, dass sie wohl zur richtigen Zeit am richtigen Ort waren und sogar mehrere Mantas vor Ihre Kameralinse bekamen.

Pink Beach

Es gibt mehrere Strände im Komodo Nationalpark die einen leicht rosa schimmernden Strand haben. Natürlich ist er nicht strahlend pink, wie man auf manchen Fotos sehen kann, aber trotzdem ist er sehr sehenswert. Die Farbe kommt übrigens davon, dass sich Splitter von roten Korallen mit dem weißen Sand vermischen und so die rosa Farbe erzeugen. Der Pink Beach, den wir besucht haben, lag in einer kleinen Bucht mit einem wunderschönen vorliegenden Korallenriff. Anstatt die Zeit also am Strand zu verbringen sind wir immer wieder vom Boot ins Meer gehüpft, durch das türkisblaue Wasser geschwommen und haben die bunten Korallen und Fische bestaunt.

Kanawa Island

Kanawa ist eine sehr kleine Insel unweit von Labuan Bajo und gilt als Honey Moon Insel. Es gibt eine Reihe von Bungalows auf dieser kleinen Insel, die man in wenigen Minuten umrunden kann. Auch wenn die Insel aus der Luft mit meiner Drohne schon sehr spektakulär aussieht, ist sie vom Boden aus eher trostlos anzusehen. Die Vegetation ist nicht sehr üppig und ich würde mir für unsere Hochzeitsreise eher was anderes aussuchen. Dennoch ist die Insel sehr zum Schnorcheln zu empfehlen. Direkt vor dem Strand und auch direkt neben der Anlegestelle ist eine unglaublich vielseitige Unterwasserwelt zu bestaunen. Teilweise direkt unter der Wasseroberfläche.

Auf der Insel befindet sich auch ein kleines Restaurant in dem ihr eine kleine Pause einlegen könnt.

Ausflugs-Tipp: Der Kelimutu Krater

Etwas weiter entfernt von Labuan Bajo in der Mitte der Insel Flores zwischen Ende und Maumere gelegen befindet sich der Kelimutu Krater mit seinen blau schimmernden Seen. Für uns eines der Highlights unseres ganzen Urlaubs in Indonesien.

Wie man dort hinkommt und was man dort alles erleben kann könnt ihr in einem eigenen Artikel lesen:

 

 

 


Habt ihr Fragen zu Eurer bevorstehenden Indonesien-Reise oder wollt einfach einen eigenen Tipp loswerden? Dann schreibt uns doch einen Kommentar.

Eine Idee zu “Labuan Bajo | 5 Highlights & Tipps zum Tauch-Paradies auf Flores

  1. One Million Places sagt:

    Hallo Ihr Beiden,

    ein sehr schöner Reisebericht. Wir waren auch ein paar Tage auf Angel Island und fanden es als eines der besten Tauchgebiete, die wir bisher gesehen haben. Und wir waren wirklich schon fast auf der ganzen Welt tauchen 🙂

    Komodo und Flores ist auf jeden Fall wunderschön. Reiseberichte hierzu und Videos vom Tauchen haben wir auch bei uns im Blog und freuen uns auf einen Gegenbesuch.

    Liebe Grüße
    Michael & Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.