Was sind die schönsten Andalusien Reiseziele? Und was ist die perfekte Reiseroute für einen Andalusien Roadtrip mit dem Mietwagen? Diese Fragen haben wir uns vor unserer ersten und auch unserer zweiten Reise nach Andalusien gestellt. Es gibt an der Küste und in den Bergen viele Sehenswürdigkeiten zu entdecken, die man am besten innerhalb von 1-2 Wochen mit dem Mietwagen anfährt.

Unsere eigene Andalusien Reise teilte sich in 2 Trips auf. Zuerst haben wir einige Tage östlich von Malaga verbracht, einige Wochen später westlich von Malaga bis hin nach Cadiz. Mit unseren Erfahrungen aus diesen beiden Roadtrips haben wir euch eine Reiseroute durch Andalusien für 1-2 Wochen zusammengestellt.

Anreise & Mietwagen für einen Andalusien Roadtrip

Seit kurzem fliegt Ryanair auch von Düsseldorf International ab (von “Düsseldorf” Weeze abzufliegen ist echt ätzend) und so haben wir die Gelegenheit genutzt in knapp 3 Stunden zum größten Flughafen in Andalusien zu fliegen. Im Vorhinein haben wir uns über billiger-Mietwagen.de* ein günstiges Cabrio bei Avis gebucht (ich finde ein Cabrio ist in sonnigen Ländern einfach ein riesiges Plus! Das haben wir auch schon in Kroatien gemerkt) und hatten das Glück vor Ort noch hochgestuft zu werden zu einem BMW M2 Cabrio mit Ledersitzen und Sportausstattung. Das waren schon mal die besten Voraussetzungen für unsere Rundreise durch Andalusien. Man muss auch mal Glück haben im Leben!

Übernachten während eines Andalusien Roadtrip

Für unseren Andalusien Roadtrip haben wir uns eine ganz besondere Unterkunft auf unserer Reiseroute rausgesucht. Ein einsames, freistehendes Haus mitten in den Bergen. Wir hatten zwar keinen richtigen Pool und auch das Meer war ziemlich weit weg, aber dafür hatten wir Ruhe, Abgeschiedenheit und einen wunderschönen Ausblick auf die umliegenden Berge. Unser muy bueno casa stand wirklich mutterseelenallein auf einer Anhöhe und war nur über eine holprige Schotterpiste vom im Tal liegenden Dorf zu erreichen.

Unten im Dorf gab es dann auch nur ein Restaurant und einen wirklich sehr kleinen Supermarkt. Dafür war der Aufenthalt dort Entspannung pur. Gefrühstückt haben wir auf unserem Balkon mit unversperrtem Blick gen Süden, abends saßen wir in der Hollywood-Schaukel auf der Terrasse und blickten Richtung Norden. Dabei zirpten um uns herum die Grillen und in der Ferne meldete sich immer wieder lautstark ein Esel zu Wort!

Auch der Weg von der Autobahn zum Haus war ebenso phänomenal. Die zahlreichen Kurven luden zum rasanten Fahren ein und auch wenn Sabrina mir mit eindringlichem Blick versuchte klar zu machen, dass sie meine Fahrweise eigentlich gar nicht so cool findet, konnte ich mir die eine oder andere schnelle Kurve nicht verkneifen.

Wenn ihr weitere Tipps und Ideen zum individuellen Reisen in Spanien sucht solltet ihr bei family4travel vorbeischauen.

Wann ist die beste Reisezeit für Andalusien?

Andalusien lässt sich ganzjährig bereisen, wobei man insbesondere in der Zeit von November bis März vermehrt mit Regen rechnen muss. Die besten Monate für eine Reise nach Andalusien sind zwischen April bis Juni sowie September bis Oktober. In dieser Zeit ist das Klima angenehm warm und nicht zu heiß.

Wie warm ist es in Andalusien?

Von November bis April liegen die Temperaturen bei ca. 10-20 Grad, wobei es in dieser Zeit häufiger regnen kann. Mai bis Juni sowie September bis Oktober liegen die Temperaturen meistens um die 15-25 Grad bei ca. 10 Sonnenstunden am Tag. Die heißesten Monate sind Juli und August bei 20 bis über 30 Grad. Die Hitze kann in dieser Zeit sehr drückend sein.

Was sind die schönsten Reiseziele in Andalusien?

Andalusien im Süden Spaniens hat sehr viele unterschiedliche Sehenswürdigkeiten und Highlights zu bieten, so dass die Auswahl garnicht so einfach ist. Von den kleinen Städten mit ihren engen Gassen, den Nationalparks mit den Gebirgen der Sierra Nevada und den wunderschönen Stränden am Mittelmeer finden sich für alle Interessen mehr als genug Ziele für eine Rundreise durch Andalusien. Unsere Highlights für Andalusien findet ihr hier:

Route unseres Roadtrip durch Andalusien

Die Reiseroute unseres Andalusien Roadtrip findet ihr hier:

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Von Malaga aus führte uns unser erster Stop auf unserer Andalusien Route mit dem Mietwagen innerhalb von 1 Stunde in die Stadt Nerja. Der kleine Küstenort ist u.a. berühmt für den Balcón de Europa und den direkt darunter liegenden Strand. Wir parkten in der nahe gelegenen und gleichnamigen Tiefgarage (Google Maps Link) und liefen 10 Minuten zur Promenade.

Tag 1 | Andalusien Reiseziele: Nerja

Balcón de Europe

Bei dem Balcón de Europe handelt es sich um einen Felsvorsprung mit Blick auf den darunter liegenden Strand Playa de la Calahonda, das Meer und die Küste Andalusiens. Während man oben auf dem Felsvorsprung steht und einem der Küstenwind durch die Haare weht ist man ganz gebannt von dem Anblick der Felsklippen und dem rauschenden Meer. Entlang des Balcon de Europa lädt zusätzlich die Küstenpromenade zu einem Bummel ein, der anschließend in der malerischen Altstadt beendet werden kann.

Playa de la Calahonda

Die Altstadt von Nerja besticht durch ihre engen Gassen, die mit Blumen verzierten Häusern, die Restaurant und Tapas Bars, die das andalusische Flair perfekt machen. Falls ihr keine Lust zum Bummeln habt könnt ihr eure Zeit auch bei einem ausgiebigen Sonnenbad am Strand verbringen. Den Strand Playa de la Calahonda erreicht ihr direkt vom Balcón de Europa über einen kleinen Weg, der sich entlang der Felswand nach unten schlängelt.

Wenn ihr nicht zum Strand abbiegt könnt ihr am unteren Teil der Klippenwand entlanggehen und die großen Felsen und das rauschende Meer beobachten. Während es oben am Balcón de Europa recht voll ist, hat man hier etwas mehr Ruhe um die berauschende Atmosphäre zu genießen.

Hotelempfehlung in Nerja

Ruhig und ausserhalb

In Nerja können wir euch das gemütliche Bed & Breakfast La Casa del Burro empfehlen. Inmitten von Mangobäumen, mit Blick auf das Meer und unmittelbarer Nähe zum Naturschutzgebiet Sierras de Tejeda, Almijara y Alhama kann man hier einfach die Seele baumeln lassen und sich im Pool immer wieder eine kleine Abkühlung gönnen.

Zentral, günstig und wunderschön

Wenn ihr es etwas zentraler und auch günstiger haben wollt können wir euch das Hostal Boutique Plaza Cantarero direkt in Nerja empfehlen.Die Zimmer sind neu renoviert und liebevoll eingerichtet. Das Highlight ist allerdings die Dachterrasse von der aus man einen wundervollen Ausblick auf die umliegende Umgebung hat.

Tag 2 | Tropfsteinhöhle Cueva de Nerja

In der Nähe von Nerja befindet sich auch eine Tropfsteinhöhle mit außergewöhnlichen Stalaktiten und Stalagmiten, die Cueva de Nerja. Neben den Tropfsteinen ist die Höhle auch für ihre Steinzeitmalereien bekannt. Die Höhle befindet sich ca. 6 km im Landesinneren in der Nähe des Dorfes Maro. Wenn ihr mit dem Mietwagen unterwegs seid, erreicht ihr die Höhle recht schnell. Im Sommer finden in der Höhle auch immer wieder Konzerte statt. Alle Infos zu Höhle gibt es hier: Cueva de Nerja

Nerja eignet sich generell als guter Ausgangspunkt auf einer Andalusien Reiseroute für weitere Ausflüge in die Sierra Nevada, Granada oder die umliegenden Bergdörfer. Alle Ziele sind in maximal 2 Stunden mit dem Mietwagen zu erreichen.

Tag 3 | Flusswanderung im Rio Chillar

Am nächsten Tag wollten wir es etwas ruhiger angehen lassen und nahmen uns nicht ganz so viel vor. Eigentlich nur eine Wanderung, die es aber in sich hatte und sich als eine der beeindruckendsten Wanderungen herausstellte, die wir beide je unternommen haben.

Ihr lauft bei dieser Wanderung die ganze Zeit durch den Rio Chillar, einem Fluss, der bei Nerja ins Meer mündet. Der Fluss ist die meiste Zeit nur etwa knöcheltief. Es geht dabei durch eine märchenhaft blühende Naturkulisse vorbei an Wasserfällen und teilweise sogar durch enge Schluchten, die an der engsten Stelle weniger als 2 Meter breit sind und bestimmt 30-50 Meter hoch.

Ab und an kommt auch eine tiefe Stelle, an der man dann auch komplett ins Wasser abtauchen kann, wenn es während der Mittagszeit zu heiß sein sollte. Alle Infos zur Wanderung am Rio Chillar gibt es hier:

Fußwanderung im Rio Chillar

Tag 4 + 5 | Sierra Nevada

An Tag 5 unseres Andalusien Roadtrip ging es mit dem Auto zum nächsten Andalusien Reiseziel … der Sierra Nevada. Genauer gesagt in das kleine Bergdorf Pampaneira am Rande dieses Gebirges.

Andalusien Roadtrip | Die perfekte Reiseroute für 1-2 Wochen

Nach ca. 1 Stunde Fahrt mit dem Mietwagen durch die schönen, kurvigen Straßen Andalusiens mit Blick auf die immer noch schneebedeckten Gipfel der Sierra Nevada erreichten wir das, von nur knapp 350 Menschen bewohnte, Bergdorf. Dieses Dorf ist einigermaßen touristisch ausgebaut, es gibt einige Restaurants und Cafes und natürlich auch die obligatorischen Souvenirläden. Die Besonderheit, die es dort zu kaufen gibt, sind handgeknüpfte Teppiche. Die gibt es dort in jedem Laden und sie sind für relativ wenig Geld zu haben.

Die Häuser des Dorfes sind terassenförmig angelegt und alle in weiß gehalten. Dies ergibt einen schönen Kontrast zu den umliegenden, grün bewachsenen Bergen.

Wandern in der Sierra Nevada

Die um die Dörfer liegende, malerische Landschaft ist prädestiniert zum Wandern. Praktischerweise sind die 3 Dörfer Pampaneira, Capileira und Bubion durch Wanderwege miteinander verbunden und liegen so nah beieinander, dass man alle Dörfer an einem Tag zu Fuß besuchen kann. Die Wanderstrecke beläuft sich auf insgesamt 11 km und man benötigt ca. 4 Stunden. Weitere Informationen mit GPS-Daten findet ihr hier:

Hotelempfehlung in der Sierra Nevada

Ihr solltet es euch nicht nehmen lassen eine Nacht in der Sierra Nevada zu verbringen. Entweder ihr bucht euch direkt eine einsame Berghütte auf AirBnB oder ihr sucht euch ein gemütliches Hotel etwas abseits mit Ausblick. Wir können euch das La Almunia del Valle empfehlen. Das Essen ist fantastisch, die Aussicht auf die Sierra Nevada absolut beeindruckend und in dem schönen Garten mit Pool kann man perfekt entspannen. Und am nächsten Tag ist man innerhalb von 15 Minuten schon in Granada.

Tag 6 | Alhambra in Granada

Am nächsten Tag des Andalusien Roadtrip geht es mit dem Mietwagen nach Granada. Die Alhambra in Granada ist eine alte maurische Festung und eine der meist besuchten Sehenswürdigkeiten in Spanien. Tickets muss man vorher im Internet reservieren und man sollte schon einige Wochen vor der geplanten Reise nach Andalusien nach Karten schauen. Wir haben unsere Karten ca. 4 Wochen im Voraus gekauft.

Parken an der Alhambra

Von einem der zahlreichen, kostenpflichtigen Parkplätze (Google Maps Link), die sich südlich der Alhambra befinden, läuft man ca. 10 Minuten zum Eingang des Geländes. Von dort sind es dann nochmal ca. 15 Minuten zum Eingang des Nasridenpalastes, für den man das Ticket mit fester Uhrzeit gebucht hat. Man sollte also darauf achten schon 30 Minuten vorher am Parkplatz zu sein. Sonst könnte es knapp werden, denn man sollte pünktlich vor Ort sein.

Den Nasridenpalast selbst fanden wir leider nicht wirklich so beeindruckend. Es gibt natürlich einige coole Foto Motive und die Architektur ist auch sehr schön zu betrachten, aber für uns war es den ganzen Stress (zur genauen Uhrzeit am Eingang sein, um sich dann mit 300 anderen Touristen durch den engen Palast zu zwängen) nicht wert.

Das Schlendern durch die andere Bereiche der Bereiche der Alhambra (außerhalb des Palastes) empfanden wir dabei als viel angenehmer. Das Areal ist sehr weitläufig und bietet immer mal wieder einen tollen Blick hinunter auf Granada.

Den Nasridenpalast können wir aber, wenn ihr nicht total kulturell interessiert seid, leider nicht empfehlen. Wir würden dort nicht noch einmal hingehen.

Eventuell kann man auch komplett kostenlos die Alhambra besichtigen

Auf dem Rückweg zum Parkplatz haben wir das Gelände durch einen Nebeneingang verlassen, der weder bewacht noch sonst wie beschränkt war. Wir hätten dort auch einfach wieder rein gehen können. Das führt uns zu der Vermutung, dass man auch komplett kostenlos die Alhambra besuchen kann. Den Eingang (Puerta de la Justicia), den wir meinen, findet ihr unter folgendem Google Maps Link.


Beim Klick auf das Video wird eine Verbindung zu Youtube.com aufgebaut. Es gilt Youtube's Datenschutzerklärung.| By clicking the video, a connection to Youtube.com is established. Youtube's Privacy Policy applies.

Tag 7 | Nationalpark Torcal de Antequerra

Eine kleine Wanderung im Torcal del Antequerra Naturpark sollte eigentlich Teil unserer ersten Andalusien Reiseroute sein. Hat nicht geklappt … trotzdem wollen wir euch diesen Tipp natürlich nicht vorenthalten. Der Naturpark besticht durch seine unzähligen, verschiedenen Felsformationen, die einem auf den insgesamt drei Wanderwegen begegnen. Die Wanderwege unterscheiden sich dabei hauptsächlich durch ihre Länge, so dass für jeden etwas dabei ist.

Die Wanderwege im Torcal del Antequerra

  • Der “grüne” Wanderweg im Torcal del Antequerra ist mit einer Länge von ca. 1,5 Stunden der kürzeste Wanderweg. Der Rundweg startet auf der rechten Seite des Besucherzentrums und endet auf der linken Seite des Besucherzentrums.
  • Der “gelbe” Wanderweg ist mit 3 Kilometern doppelt so lang wie der grüne und kann innerhalb von ca. 2 Stunden gelaufen werden. Start- und Endpunkt sind ebenfalls neben dem Besucherzentrum. Der gelbe Wanderweg bietet bei gutem Wetter eine spektakuläre Aussicht bis hin zur Küste.
  • Der dritte Wanderweg darf leider nur mit einem Guide gegangen werden. Die 4,5 km lange Tour wird Samstags, Sonntags und an den Feiertagen jeweils ab 10 Uhr gegen eine Gebühr von 10 Euro angeboten.
  • Weitere Infos in spanisch und englisch findet ihr unter http://www.torcaldeantequera.com/

Wie vorher erwähnt, wollten wir eigentlich den gelben oder grünen Weg entlanglaufen… wie das aber immer so ist, man plant ganz ausführlich und dann kommt doch alles anders. Wir haben uns auf unserer Route mit dem Mietwagen verfahren und viel länger zum einkaufen gebraucht als erwartet. So haben wir uns leider dazu entschieden die Wanderung ausfallen zu lassen und direkt zu unserer einsamen Berghütte in Coripe zu fahren um dort entspannt den Abend zu verbringen.

Roadtrip Andalusien mit Mietwagen | Route für 1 Woche

Wenn ihr nur eine Woche in Andalusien verbringt könnt ihr nach eurem Besuch im Nationalpark Torcal del Antequerra mit dem Mietwagen zurück nach Malaga fahren. Die Fahrtzeit beträgt lediglich 1 Stunde und schon seit ihr wieder am Flughafen. Wenn ihr noch ein paar Tage mehr habt, geht eure Andalusien Reiseroute bei Tag 8 weiter.

Tag 8 | Caminito del Rey

Ein Highlight unseres Roadtrip durch Andalusien, auf das wir uns besonders gefreut haben war die Wanderung entlang des Königspfades Caminito del Rey. Die Wanderung führt auf Holzstegen durch die Schluchten des Garganta del Chorro bei Malaga. Alle Details findet ihr hier in einem eigenen Artikel.

Die wichtigsten Infos zum Caminito del Rey

Tag 9 | Ronda

An Tag 9 führt dich die Rundreise mit dem Mietwagen durch Andalusien nach Ronda. Der kleine Ort liegt an einer atemberaubenden Schlucht in der Provinz Malaga, die die Neu- und die Altstadt von Ronda voneinander trennen. Über die Schlucht führt die Puente Nuevo, die das Wahrzeichen und die Touristenattraktion von Ronda ist… und genau deshalb ist es hier auch extrem touristisch und überlaufen.

Wir waren gegen 10 Uhr morgens dort und es war schon ziemlich voll. Am besten sollte man Ronda morgens noch früher besuchen, um die einmalige Atmosphäre auf sich wirken zu lassen. Denn abgesehen von den vielen Touristen ist die Schlucht mit der Steinbrücke und ihren vier Torbögen absolut sehenswert. Besonders im Sommer bilden die gelbbraunen Klippen der Schlucht und die Brücke einen perfekten Kontrast zum strahlend blauen Himmel und somit ein tolles Fotomotiv. Dazu geht ihr am besten die Schlucht hinunter um die Brücke in voller Pracht erleben zu können.

Neben dieser Sehenswürdigkeit bietet Ronda noch folgende Highlights:

Kathedrale Santa Maria la Mayor

Am Rathausplatz in der Altstadt findet ihr die Kathedrale aus dem 5. Jahrhundert. Die Kathedrale wurde des öfteren neu erbaut und teilweise auch umfunktioniert. Wo wurde sie eine zeit lang auch als Moschee genutzt. Trotzdem besitzt das beeindruckende Gebäude noch viel vom ursprünglichen gotischen Stil. Um die Kathedrale zu besuchen, müsst ihr eine Eintritt von 4 € pro Person bezahlen.

Die arabischen Bäder | Baños Arabes

Von der Einkaufsstraße aus könnt ihr in ca. 10 Minuten über die Puente Viejo die arabischen Bäder erreichen. Da der Weg entlang der Klippen verläuft habt ihr einen tollen Ausblick auf die umliegenden Landschaft.

Die ca. aus dem 13. Jahrhundert stammenden Bäder befinden sich im Viertel San Miguel. Hier bekommt man einen guten Einblick darauf wie sich die Menschen vor hunderten von Jahren erholt haben. Um die Bäder zu besuchen müsst ihr 3,50 Euro bezahlen.

Tag 10 | Sierra de Grazalema

Der Naturpark Sierra Grazalema war definitiv eines unserer Highlights unseres Roadtrip in Andalusien. Wir sind hier durch Zufall an einer Stelle auf einen der besten Aussichtspunkte, die wir jemals gesehen haben gelandet. Vom Mirador Puerto de las Palomas aus hatte man auf einer Höhe von ca. 1360 Meter einen 360 Grad Rundum-Blick auf die umliegenden Täler, Berge und die dahingleitenden Greifvögel. Und das beste daran… wir waren komplett allein. Auf der Fahrt mit dem Mietwagen zum Aussichtspunkt sind uns lediglich ein paar Motorradfahrer entgegen gekommen.

Wenn man seinen Mietwagen auf dem kleinen Parkplatz des Aussichtspunkts abgestellt hat muss man den Berg hoch durch ein großes Eisentor gehen. Es sieht zuerst wie Privatgelände aus, aber man kann einfach durch das Tor durch und dann ca. 20 Minuten bergauf gehen. Ganz oben angekommen befindet sich eine kleine heruntergekommene Wetterstation und es offenbart sich ein grandioser Ausblick auf 2 Täler.

Zusätzlich konnten wir unglaublich viele Adler sehen, die fast auf der gleichen Höhe wie wir durch die heiße Luft schwebten. Auf der einen Seite fällt der Hügel flach in Richtung des Sees ab und auf der anderen Seite gibt es eine steile Felskante, so dass sich das Tal ganz plötzlich und beeindruckend vor einem auftut.

Die Sierra de Grazalema eignet sich auch perfekt für jede Menge Wanderungen. Eine Übersicht findet ihr hier:

Ihr wollt das Landesinnere noch etwas intensiver erkunden? Dann könnt ihr auf dem Weg nach Cadiz z.B. noch in Cordoba anhalten. Einen interessanten Artikel zu Cordoba findet ihr bei Zypresse unterwegs.

Tag 11 | Cadiz

Cádiz im Südwesten von Andalusien liegt auf einer vom Meer umschlossenen Landzunge. Die Kombination aus der historischen Altstadt der Provinzhauptstadt, der unmittelbaren Lage am Meer und den Sehenswürdigkeiten machen Cadiz zum einem tollen und abwechslungsreichen Ziel für einen Tagesausflug während einer Rundreise durch Andalusien.

Welche Highlights es in Cadiz zu entdecken gibt erfahrt in diesen Blogpost:

Highlights in Cadiz

Auf dem Weg von Cadiz nach Tarifa lohnt es sich einen Zwischenstopp in Vejer de la Frontera einzulegen. Das kleine, weiße Städtchen thront mit seinem Schloss auf einem 190 m hohen Hügel und verzaubert einem schon bei der Anfahrt. Eine ausführlichen Bericht zu Vejer de la Frontera findet ihr bei Bruder auf Achse.

Tag 12 | Tarifa

An Tag 12 des Andalusien Roadtrip mit dem Mietwagen geht es nach Tarifa. Der Küstenort ist alleine schon aus dem Grund besonders, da es der südlichste Zipfel von Europa ist und man von dort aus bis nach Afrika schauen kann. Das an sich wäre schon ein Grund nach Tarifa zu kommen. Uns hat aber besonders die Atmosphäre dort gefallen.

Der Ort ist ein Mekka für Surfer und Kitesurfer und genau das spürt man auch wenn man dort ist. Der Ort und die Menschen versprühen einfach eine entspannte und gelassene Stimmung, die man sofort annimmt. Wir hatten das Glück, dass während unseres Besuchs ein Straßenfest stattfand und wir so an den unterschiedlichen Ständen und in den kleinen Shops nach kleinen Souvenirs Ausschau halten konnten.

Die Nähe zu Marokko hat den Vorteil, dass man von hier aus mit der Fähre übersetzen kann. Wenn ihr genug Zeit auf Eurem Andalusien Roadtrip eingeplant habt, macht also unbedingt einen Tagesausflug nach Marokko. Denkt hierbei aber unbedingt an euren Reisepass!

Weitere Artikel zu Spanien

Wal und Delfinbeobachtung

Eine weitere Möglichkeit für einen Bootsausflug bietet sich bei den angebotenen Wal- und Delfinbeobachtungen. Durch die hohe Population an Walen und Delphinen ist die Sichtung der Meeresbewohner so gut wie sicher. Hierbei solltet ihr aber die Bewertungen der einzelnen Anbieter genau unter die Lupe nehmen um sicherzustellen, dass die Wale und Delphine nicht gejagt werden.

11 Highlights für Deinen Andalusien Roadtrip 8

Torre de Guadalmesí

Auch in Tarifa sollte eine kleine Wanderung nicht fehlen… und so entschieden wir uns nach kurzer Recherche zum Torre de Guadalmesí zu fahren. Das besondere hierbei ist, das sich der Turm auf einem ehemaligen Militärgelände befindet und man immer wieder von Schildern gewarnt wird, das Gelände nicht mehr zu betreten. Auch wir waren immer wieder kurz davor uns davon abhalten zu lassen.

Man wird direkt schon bei der Einfahrt auf das Gelände gewarnt, so dass wir erst man angehalten haben und uns fragten “Sollen wir jetzt wirklich da rein fahren? Ist das wirklich der richtige Weg?” Nach ein paar Minuten kamen aber ein paar andere Leute und sind ohne lange zu überlegen auf den Weg abgebogen. Das hat dann ausgereicht, um uns zu überzeugen und wir sind ebenfalls weitergefahren.

Am Ende der Straße befindet sich der 1588 unter König Philip II von Spanien in der Flussmündung des Guadalmesí errichtete Turm. Um den Turm stehen einige zerstörte Häuser, vielleicht einst genutzt von einer militärischen Einsatztruppe. Der Blick von der schroffen Küste auf den gegenüber liegende afrikanischen Kontinent ist faszinierend. Er scheint so nah, dass man fast denkt man könne hinüber schwimmen.

Falls ihr noch ein wenig Zeit übrig habt könnt ihr auf dem Weg nach Marbella noch in San Roque anhalten. Wie ihr dort einen Tag verbringen könnt, könnt ihr bei Anita auf Reisen nachlesen.

Tag 13 | Andalusien Roadtrip – Los Alconorcales oder Marbella

So langsam geht es zurück in Richtung Malaga. Auf der Fahrt mit dem Mietwagen entlang der Küste könnt ihr noch 2 Zwischenstopps einlegen. Einerseits bietet sich der Nationalpark Los Alconorcales für einen Besuch an, andererseits könnte ihr auch die Küstenmetropole Marbella entdecken.

Los Alconorcales

Der Nationalpark Los Alcornocales mit seinen beeindruckenden Korkeichenwäldern liegt direkt an der Straße von Gibraltar und ist gut über Tarifa zu erreichen. In dem Naturpark gibt es mehrere Wanderwege, die man entdecken kann. Wir haben es während unseres Roadtrips durch Andalusien leider nicht mehr geschafft Los Alconorcales zu besuchen. Falls ihr hierfür Zeit habt, findet ihr hier ein kleine Übersicht über die möglichen Wanderrouten.

Marbella

Wir haben auf unserem Rückweg nach Malaga noch ein kleine Zwischenstopp in Marbella eingelegt. Und was sollen wir sagen….so cool fanden wir es nicht. Es war sehr voll und touristisch mit riesigen Bettenburgen am Strand. Da wir noch etwas Zeit hatten sind wir trotzdem die Strandpromenade entlang flaniert und haben einige der luxuriösen Yachten am Hafen bestaunt. Dieser eine, kleine Zwischenstopp in Marbella hat uns aber auch schon gereicht, so dass wir schnell weitergefahren sind in Richtung Malaga.

Tag 14 | Rückweg nach Malaga

Maro-Strand

Am letzten Tag schließt sich der Kreis auf der Landkarte indem es wieder zurück nach Malaga geht. Da wir am letzten Tag nochmal ein wenig Zeit am Strand genießen wollten sind wir nochmal in Richtung Nerja und der zum Playa de Maro gefahren. Der kleine Strandabschnitt liegt eingebettet zwischen den Felsen der Küste und scheint generell gut besucht zu sein. Wir haben die letzen Stunden mit Meeresrauschen und einer Abkühlung im Meer Genossen bevor es dann endgültig zurück ging Richtung Malaga.

Roadtrip Andalusien | Unser Fazit

Egal, ob ihr für zwei Wochen oder nur ein paar Tage, Andalusien ist auf jeden Fall eine Reise wert. Der Süden Spaniens ist sehr abwechslungsreich und bietet viele unterschiedliche Reiseziele in Andalusien. Insbesondere Naturfreunde, Wanderer oder Radfahrer kommen hier auf ihre Kosten. Ihr solltet Andalusien auf jeden Fall mit dem Mietwagen erkunden. So seid ihr flexibel und könnt auch während der Fahrten immer wieder anhalten um die atemberaubende Natur zwischen den einzelnen Ziele zu genießen.


Habt ihr Fragen oder Ideen zu unserem Andalusien Roadtrip mit dem Mietwagen? Schreibt uns doch einen Kommentar!

2 Kommentare zu “Andalusien Roadtrip | Die perfekte Reiseroute für 1-2 Wochen

  1. Pingback: Ein sonniger Tag in San Roque - Tipps für den Urlaub in Andalusien

  2. Pingback: Vejer de la Frontera: Andalusiens Perle | Bruder auf Achse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.