Unsere Große Reise

Weltreise? Langzeitreise? Große Reise? Was haben wir eigentlich vor?

Seit langer Zeit hatten wir beide den Gedanken eine Weltreise zu unternehmen. Auch schon unabhängig voneinander. Aber leider ist das ja nicht so einfach zu machen, wenn man schon aus dem Studentenleben raus ist.

Wenn man voll im Arbeitsleben steckt, kann man sich meistens nicht mehr so einfach eine Auszeit nehmen. Oder es bringt einem viele Nachteile, so denkt man zumindest und so haben wir es uns gedacht. Und zum Teil stimmt es ja auch. Aber nur zum Teil. Man sollte die ganzen Hemmschuhe, die sich so einem in den Weg stellen – Arbeit, Familie, Geld, das liebe Haustier, allgemeine Angst etc. – einzeln betrachten und sich überlegen, was könnte denn schlimmsten Falls passieren?

Meisten gar nicht so schlimme Sachen. Und wenn man mit dem Herzen entscheiden würde und nicht mit dem Verstand, dann wäre man wahrscheinlich schon längst unterwegs. Wir haben diesen Prozess auch über einen längeren Zeitraum mit gemacht und hin und her überlegt: mal ja, mal nein, dann wieder ja oder doch vielleicht?

Am Ende haben wir Nägel mit Köpfen gemacht. Haben unsere Jobs gekündigt, alles familiäre und finanzielle geregelt (so gut es eben ging) und haben uns dann an die Planung unserer – naja, eine Weltreise ist es nicht – Langzeitreise gemacht.

Wir haben uns mit der Familie und dem Bankkonto auf 3 Monate Reisezeit geeinigt. So lange könnte unsere Familie (inklusive Hund) ohne uns und wir mit unserem Bankkonto überleben.

Warum Lateinamerika?
Und warum überhaupt Lateinamerika? Weil wir so gut spanisch können? Nein bestimmt nicht 😀 Aber ich fand Süd- und Mittelamerika immer schon spannend und war vor einigen Jahren auch schon mal mit einem Freund in Bolivien und Peru. Dass dieses Reiseziel kein günstiges sein wird, war uns klar. Dass man mit dem gleichen Geld bestimmt die dreifache Zeit in Asien verbringen könnte auch. Aber trotzdem faszinierten uns die Kultur und die Landschaft in den verschiedenen Ländern, die wir bereisen wollten.

Warum Große Reise?

Wir haben uns für die Bezeichnung Große Reise entschieden, weil es uns wirklich schwer gefallen ist einen geeigneten anderen Namen zu finden. Eine Weltreise ist es ja nicht, da wir nur einen Kontinent bereisen. Und alle anderen Namen waren auch irgendwie unpassend. Aber Große Reise klingt genau so wie es sich für uns die ganze Zeit anfühlt. Wie etwas großes, tolles, einzigartiges in unserem Leben. Und das ist es auch. Ein einzigartiges Erlebnis, das wir in vollen Zügen in uns aufsaugen.

Unsere weiteren Überlegungen zu unserer Großen Reise haben wir schon in folgendem Artike zusammengefasst:

100 Tage durch Lateinamerika – Unser Traum wird wahr

Nun sind wir also schon unterwegs und genießen jede einzelnen Tag. Sammeln Erinnerungen, Fotos, versuchen ganz viel in unseren Köpfen festzuhalten und einzubrennen. So ein Erlebnis kommt nie wieder! Oder doch? Wer weiß?

Auf dieser Seite wollen wir unsere gesamte Reise sozusagen komprimiert zusammenfassen und darstellen. Die Beweggründe für unsere “Mini-Weltreise” habe ich ja oben schon beschrieben. Unsere Reiseberichte und Erfahrungen kommen nun.Jedes einzelne bereiste Land wollen wir hier mit einer kurzen Beschreibung aufführen und unsere Erfahrungen und weiteren Pläne grob skizzieren.

Im Anschluss findet ihr alle Blogartikel (die neuesten zuerst), die wir während unserer Langzeitreise so geschrieben haben. Viel Spaß beim Lesen.

Und falls du auch überlegst eine längere Reise zu machen.. trau Dich!

Unser erstes Ziel

Chile / Argentinien

trockenste Wüste der Welt, unendliche Weiten, Roadtrip, auf eigene Faust in die unberührte Wildnis

Warum haben wir uns nur diese beiden Länder ausgedacht für den Beginn unserer Langzeitreise? Wir wollten auf jeden Fall durch solche unwirtlichen Gegenden wie die der Puna de Atacama fahren. Wir wollten auf eigene Faust mit Dachzelt in der Wildnis unterwegs sein und dann wo wir wollten campen. Zeitweise haben wir auf unserem Roadtrip stundenlang keine anderen Menschen oder Autos gesehen und die Angst, dass der Wagen irgendwo liegenbleibt und wir dann nicht mehr weiter kommen. Aber das gehört eben dazu.

Diese beiden Länder mit ihren Salaren, Salzwüsten, Lagunen und Bergen bilden dazu noch einen krassen Gegensatz zu den anderen, viel grüneren, Ländern auf unserer Langzeitreise.

Wir haben viel Staub geschluckt und es war körperlich schon sehr anstrengend, dass alles immer trocken war. Vorteil davon war aber, dass man nicht schwitzt und es eigentlich nie regnet.

Chile und Argentinien hat uns mega beeindruckt und gehört jetzt schon zu den Top Landschaften, die wir so in der Welt gesehen haben.

Zweiter Stop

Costa Rica

Aras, Faultiere, Dschungel, Strand, Kaffee, Bananen, Mangos direkt vom Baum, alles grün

Der zweite Stop unserer Langzeitreise ist direkt ein krasser Gegensatz zu Chile und Argentinien. Hier ist alles grün und feucht und – dank der Regenzeit – oft auch regnerisch.

Hier wollen wir einen coolen Mix aus Dschungel, Strand, Nationalparks und Vulkanen erleben. Wir genießen es jetzt schon, dass es nicht mehr so trocken ist und die Landschaft so anders ist als in Südamerika.

Besonders die Tierwelt hat es uns hier angetan. So verrückte Tiere wie hier haben wir noch nicht gesehen auf der Welt. Naja vielleicht abgesehen von unserer Safari in Tansania. Aber dass wir hier Kolibris direkt vor unserer Nase herumfliegen und wir Tukane, Papageien und Faultiere hier so häufig sehen können, hatten wir nicht erwartet. Das hat uns an diesem Land am meisten beeindruckt.

Dritter Stop

Panama

Bocas del Toro, Schnorcheln und endlich Tauchen

Der dritte Stop auf unserer großen Reise ist eigentlich nur ein kleiner Abstecher. Den ehrlich gesagt haben wir garnicht soooo viel von Panama gesehen. Aber das war wir gesehen haben, hat uns auf jeden Fall gefallen. Wir haben einige Tage auf der Inselgruppe Bocas del Toro verbracht uns konnten nach einige Wochen in denen wir viele unterschiedliche Landschaften und Tiere gesehen haben auch endlich die Unterwasserwelt entdecken.

Vierter Stop

Guatemala

Vulkane, natürliche Pool ins Kalksteinterassen, Kolonialstädte und Mayas

Manchmal kommt es anders als man denkt… und das war auch auf unserer großen Reise der Fall. Guatemala war garnicht eingeplant. Eine kleine Unterhaltung mit einem anderen Backpacker hat uns das kleine Land aber so schmackhaft gemacht, dass wir unserer Pläne über den Haufen geworfen haben und auf einmal in Guatemala waren. 

Fünfter Stop

Belize

Türkisblaues Meer, Korallen und er zweite Tauchstopp auf unserer Reise

Belize, dieses kleine unscheinbare Land an der Karibikküste zwischen Guatemala und Mexiko ist insbesondere für das Blue Hole bekannt. Schon mal vorab…. wir haben das Blue Hole nicht gesehen. Dafür hatten wir hier den schönsten Tauchgang aller Zeiten. Eingekesselt in Canyons voller Korallen, während Reef-, Nurse- und Bullsharks um uns herum schwammen.